Anzeige

Von Trash-Schlachtross Kader Loth bis zum gelackten Mister „Honey“: die aktuellen RTL Dschungel-Kandidaten im MEEDIA-Check

Die Besatzung für das RTL-Dschungelcamp 2017
Die Besatzung für das RTL-Dschungelcamp 2017

Am morgigen Freitag ist es endlich wieder Zeit für qualitativ hochwertiges Unterhaltungsfernsehen, wenn bei RTL die Dschungelshow "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" startet. Wie jedes Jahr haben wir bei MEEDIA die aktuelle Dschungel-Besatzung einem gründlichen Check auf Camp-Tauglichkeit und ganz und gar unverbindliche Sieges-Wahrscheinlichkeit unterzogen.

Anzeige

Markus Majowski

Das ist doch der, der … na Sie wissen schon. Der Dicke von der Telekom. Markus Majowski dürfte in der Tat vor allem als Telekom-Werbewitzfigur T. Neumann bekannt geworden sein. Zwar hat er auch schon in der notorisch unkomischen Sat.1-Reihe „Die dreisten Drei“ und in dem schrecklich unlustigen Otto-Film „7 Zwerge – Männer allein im Wald“ mitgespielt aber der aufgedrehte Telekom-Heini war wohl die Rolle seines Lebens. Da hatte er sogar mit echten Stars zu tun, wie 1999 zum Beispiel mit dem unvergessenen Rudi Carrell.

Dschungel-Prognose: Schwer zu beurteilen. Von mürrisch bis umgänglich ist vieles möglich. Dass er gewinnt, erscheint zumindest vor dem Start fast ausgeschlossen. Kronen-Wahrscheinlichkeit 8 %

Nicole Mieth

Wer bitte? Irgendeine brauchen sie halt, die sich vor dem Camp für den Playboy auszieht. Das ist diesmal Nicole Mieth. Frau Mieth ist von Körperbau und Alter her auch die einzige, die von der aktuellen Besatzung in Frage kommt. Ok, Sarah Joelle ist auch noch da, aber das wäre vermutlich sogar dem Playboy zu billig gewesen. Nicole Mieth hat schon mal bei „Verbotene Liebe“ mitgespielt, beim „Traumschiff“, bei den „Rosenheim Cops“, bei „SOKO Irgendwas“. Und und und. Außerdem hat sie einen eigenen YouTube-Kanal. Warum nur hat man da noch nie was von ihr gehört?

Dschungel-Prognose: Dschungelkrone sehr unwahrscheinlich, höchstens 15%. Zickenfaktor: möglich.

Alexander „Honey“ Keen

Herr Keen, den sie „Honey“ nennen, wurde offenbar bekannt als Freund, sorry: Ex-Freund, einer „Germany’s Next Topmodel“-Siegerin oder Finalistin. Das ist natürlich eine ganz neue Qualität, wenn jetzt schon die Freunde von „GNTM“-Mädels im Dschungel aufschlagen. „Honey“ scheint aber ganz besondere Kompetenzen zu besitzen. Er ist nur nicht nur der amtierende Mister Hessen (!!!), sondern auch „Investment Accountant“ und Model und laut RTL will er unbedingt ins Showbiz. Wer hätte das gedacht? Seinen bisherigen Auftritten nach zu urteilen zeichnet ihn eine absolute Schmerzfreiheit aus, gepaart mit einer gehörigen Portion Verhaltensauffälligkeit. Der Gelackte denkt, dass es polarisiert, wenn er „mal den Mixer anmacht, wenn er denkt.“ Was soll man sagen: hervorragendes Dschungel-Material!

Dschungel-Prognose: Von „Honey“ dürfen wir viel erwarten. Er ist prädestiniert für den Part der männlichen Dschungel-Zicke. Könnte sogar bis ins Finale kommen, wo ihm die Krone dann am Ende natürlich verwehrt bleibt, da der Dschungel nur gutes Benehmen belohnt. Prognose für die Krone: zuerst 75%, später dann 5%.

Sarah Joelle Jahnel

Die war ja schon bei „Adam sucht Eva“ dabei und ist uns Trash-TV-Fans nackt also wohlbekannt. Zu allem Überfluss wird sie nach Australien auch noch von Vollzeit-Nudistin Micaela Schäfer begleitet, die Dinge sagt wie „Wir wollen doch alle auch Brüste sehen.“ Ihre Setcard ist typisch für den Berufstand: Zweimal „DSDS“, Erotikmesse Venus, „Promi Big Brother“ und als Höhepunkt „Die große ProSieben Völkerball Meisterschaft 2016“.

Dschungel-Prognose: Micaela Schäfer entpuppte sich bei ihrem Dschungel-Einsatz abgesehen von ihrer Textil-Allergie als patente Kandidatin. Mal sehen wie das bei Kollegin Sarah Joelle läuft. Kronen-Chance: 40%

Marc Terenzi

Was viele nicht wissen: Marc Terenzi begann seine Karriere gar nicht als Maskottchen für die Geisterbahn im Europa-Park Rust, sondern als Sänger in der Boyband Natural. Später war er hauptberuflich Ehemann von Sarah Connor und Stripper der Truppe „The Sixx Paxx“. Weitere Top-Qualifikationen für den Dschungel: Er braucht Geld und war mal mit Mit-Insassin Gina-Lisa Lohfink liiert.

Dschungel-Prognose: Terenzi wirkt nicht wie jemand, der den tiefen Teller erfunden hat. Die Figur des ehrlichen Simpel kommt für gewöhnlich gut an. Wenn er es richtig anstellt, kann er es im Dschungel weit bringen. Kronen-Wahrscheinlichkeit: 68%.

Gina-Lisa Lohfink

Dass RTL die Feminismus-Ikone Gina-Lisa Lohfink („Team Gina Lisa“) verpflichten konnte, darf als Scoop gelten. Im vergangenen Jahr sorgte sie wegen eines unter großer öffentlicher Anteilnahme aufgerollten Vergewaltigungsprozesses für Wirbel und eine Änderung im Strafgesetz. Und bei „GNTM“ war sie ja auch schon mal dabei! Gegenüber Bild war sich Gina-Lisa nicht zu schade, die abgegriffenste Begründung von allen für ihre Teilnahme am Camp unter falschem Wimpern-Geklimpere abzuliefern: „Ich will einfach mal zeigen, wie ich bin.“ Ein neues Tattoo hat sie sich auch stechen lassen. Da kann ja nix mehr schiefgehen. Der schreibende Bundesrichter Thomas Fischer drückt bestimmt die Daumen. Bonus-Qualifikation: Hat mit Micaela Schäfer zusammen schon mal den Werbeclip „Die Silikonen“ für einen Online-Elektronikhändler gedreht.

Dschungel-Prognose: Kommt weit und ist die ideale Kandidatin für nächtliche Lagerfeuerbeichten (Wie war es „wirklich“ beim Prozess?) Kronen-Wahrscheinlicheit am Ende dann aber doch bei eher mageren 23%.

Florian Wess

Eine seltsame Figur – aka „Botox Boy“ – bei der man sich wundert, dass er nicht schon früher im Dschungel gelandet ist. War angeblich mal mit Helmut Berger zusammen, der ja auch schon im Dschungel kurz vorbeischaute. Ansonsten lauten die Referenzen des Florian Wess „Das perfekte Promi-Dinner“ (als Küchenhelfer von Helena Fürst!), „Promi Shopping Queen“ und natürlich, wie könnte es anders sein: „Die große ProSieben Völkerball Meisterschaft 2016“. Nicht zu vergessen: Als er seine Modelinie Garçon F der staunenden Öffentlichkeit präsentiert, trat die große Larissa Marolt auf. Gegenüber Bild äußerte er die Hoffnung, seine Camp-Mitinsassen mögen „belesen“ sein, damit er mit ihnen „auf einem Niveau“ diskutieren kann.

Dschungel-Prognose: Vermutlich wird er im Mittelfeld landen oder sehr früh rausfliegen. Kronen-Chancen: 0%.

Thomas Häßler

Normalerweise durften Dschungel-Kandidaten, die etwas geleistet hatten, anschließend bei „Let’s dance“ auftreten. Siehe Larissa Marolt. Nun steht die Welt Kopf und „Promis“ tänzeln von „Let’s dance“ direkt in den Dschungel. Siehe Icke Häßler. Markus Majowski war zwar auch mal „Let’s dance“-Kandidat aber das haben alle schon wieder vergessen. Auf die Frage des Bild-Reporters, warum er in den Dschungel gehe, antwortete Häßler eher gereizt: „Ich bin jetzt 50. Wenn ich morgen über die Straße gehe, überfahren werde. Hab ich nur Fußball gehabt.“ So kann man das natürlich sehen.

Dschungel-Prognose: Kandidat für einen genervten, freiwilligen Ausstieg. Kronen-Wahrscheinlichkeit: 0%.

Jens Büchner

Gerüchten zufolge „bekannt“ aus der Reihe „Goodbye Deutschland!“ weil er mal nach Mallorca auswanderte. Gilt auch als Schlagersänger („Malle Jens“) und war laut seinem Wikipedia-Eintrag nach eigenen Angaben bei der DDR-Stasi, was die bislang mit Abstand interessanteste Information über Jens Büchner sein dürfte. Zu seiner „Karriere“ gehört auch dieser unbedingt sehenswerte Auftritt bei der Eröffnung eines Kik-Textildiscounters.

Dschungel-Prognose: Potenzielles Camp-Raubein aber weit entfernt vom Format eines Kasalla-Legat. Kronen-Wahrscheinlichkeit 0%.

Hanka Rackwitz

Ehemalige „Big Brother“-Kandidaten und Protagonistin der Immobilien Reality-Soap „mieten, kaufen, wohnen“. Das Interessanteste aber sind ihre öffentlich gemachten Zwangsstörungen: Sie hat Angst, sich mit Keimen anzustecken, weswegen sie bei „mieten, kaufen, wohnen“ Kunden nie die Hand gibt. Außerdem hat sie einen Wasch- und Kontrollzwang. Sie ist zudem Co-Autorin des Buchs: „Ich tick nicht richtig: Mein Leben mit Zwängen, Ängsten und Macken – Geschichten aus meinem Neurosengarten“. Da ist sie im Dschungel natürlich genau am richtigen Ort.

Dschungel-Prognose: Kommt sehr weit oder gibt früh auf, wg. Keimen. Kronen-Wahrscheinlichkeit: 5%.

Fräulein Menke

Hört bürgerlich auf den Namen Franziska Menke. Ist Tochter des Produzenten der Countryband Truck-Stop und wuchs daher folgerichtig in Maschen auf. Vermutlich in einem Studio, gleich bei der Autobahn. Während der Neuen Deutschen Welle hatte sie als „Fräulein Menke“ mit „Hohe Berge“ und „Tretboot in Seenot“ zwei Hits. Das war es im wesentlichen. Seltsam nur, dass RTL bei ihrem Dschungel-Promo-Foto darauf verzichtet hat, sie in ein ein Tretboot zu setzen. Vermutlich nicht subtil genug.  Andere Ex-NDW-Leute wie Joachim Witt oder Hubert Kah gingen zu „Promi Big Brother“. Fräulein Menke hat mit dem Dschungel den härteren Weg gewählt.

Dschungel-Prognose: Alles drin. Von der Camp-Ulknudel bis zur Dschungel-Mutti. Kronen-Wahrscheinlichkeit: unbestimmbar.

Kader Loth

Ach Gott, Trash-Schlachtross Kader Loth. Wo will man anfangen, wo enden? Etwas bei ihrem „Hit „Mein Name ist Kader, KADA“? Oder als sie im Fernsehen versuchte, das Wort Vorstadtcasanova zu buchstabieren?

Oder als Frederic Prinz von Anhalt ihr beim ProSieben „Erfolgs“-Format „Die Burg“ ins Badewasser gepinkelt hat? Oder bei ihrem Auftritt bei „Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika“? Oder dass sie mal im Fernsehen damit reingelegt wurde, dass es einen „Kader Loth Fanclub“ gibt, den es natürlich nicht gab? Oder dass sie schon zweimal für das Dschungelcamp gecastet aber nicht genommen wurde und sich darüber auch noch geärgert hat?

Na, jetzt ist sie ja dabei und auch wenn sie schon etwas durchgereicht ist, so darf man sich doch auf ihren Auftritt freuen. Zumal sie schon im Vorfeld ankündigte, keine lebenden Tiere verspeisen zu wollen. Wir wissen ja, was das bedeutet. *Zwinkersmiley*

Dschungel-Prognose: Wird es weit bringen, insofern sie die Nerven behält und nicht freiwillig aussteigt. Gewinnen wird sie natürlich nicht. Kronen-Wahrscheinlichkeit: 15%

Anzeige
Anzeige