Anzeige

Meistgesehene TV-Sender 2016: ZDF sichert erneut den Quotenthron und behauptet sich gegen ARD und RTL

„Nicht nur das Hauptprogramm, auch die Digitalkanäle und unsere Onlineangebote haben zugelegt“
"Nicht nur das Hauptprogramm, auch die Digitalkanäle und unsere Onlineangebote haben zugelegt"

Zum fünften Mal in Folge sitzt das ZDF auch im Jahr 2016 auf dem Quotenthron – und liegt laut einer Sendermitteilung mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 13,0 Prozent noch vor der ARD (12,1 Prozent) und RTL (9,3 Prozent). "Nicht nur das Hauptprogramm, auch die Digitalkanäle und unsere Onlineangebote haben zugelegt", so ZDF-Intendant Thomas Bellut.

Anzeige
Anzeige

Auf dem vierten Platz folgen demnach Sat.1 (7,3 Prozent), knapp dahinter Vox (5,2 Prozent) und ProSieben (5,1 Prozent). „Wir haben unserem Publikum 2016 ein attraktives Programm geboten. Nicht nur das Hauptprogramm, auch die Digitalkanäle und unsere Onlineangebote haben zugelegt. Die ZDF-Programmfamilie hat ihren Marktanteil um einen Prozentpunkt gesteigert. Das ist eine bemerkenswerte Leistung.“, so ZDF-Intendant Thomas Bellut.

Keine Frage: Es war ein gutes Jahr für das ZDF – konnte man etwa mit dem EM-Halbfinale zwischen Deutschland und Frankreich 29,85 Millionen Zuschauer (80,3 Prozent Marktanteil) vor den Bildschirm locken und damit die meistgesehene Sendung des Jahres für sich verbuchen. Insgesamt hätten 59,79 Mio. Zuschauer mindestens ein Spiel der Fußball-EM 2016 angesehen. Doch auch die Übertragungen von den Olympischen Spielen in Rio verfolgten im ZDF durchschnittlich 2,54 Millionen Menschen (21,1 Prozent Marktanteil). Insgesamt sahen 51,85 Millionen Zuschauer mindestens eine Übertragung im ZDF oder bei der ARD. Vom obligatorischen Quotengaranten – der Champions League mit durchschnittlich 6,35 Millionen (Marktanteil 23,2 Prozent) in der Saison 2015/2016 – ganz abgesehen.

Anzeige

„Ganz besonders freut mich dabei, dass unsere Informationssendungen so stark nachgefragt werden.“, sagt Bellut. Das „heute-journal“ hätte 2016 mit 13,9 Prozent den höchsten Marktanteil seit 2003 erreicht; im Schnitt 3,88 Millionen Zuschauer. Und auch die „heute“-Ausgabe um 19.00 Uhr (3,68 Millionen Zuschauer/16,2 Prozent Marktanteil) und die Satire-Show „heute show“ (3,88 Millionen Zuschauern/16,1 Prozent Marktanteil) hätten in diesem Jahr zugelegt. Ebenso „maybrit illner“, die mit ihrem Polit-Talk durchschnittlich 2,64 Millionen Zuschauer (12,6 Prozent Marktanteil) vor den Bildschirm gelockt hat.

Bei den Fernsehfilmen habe mit jeweils 8,30 Millionen Zuschauern „Das Mädchen aus dem Totenmoor“ (24,1 Prozent Marktanteil) sowie die Folge „Geplatzte Träume“ aus der Reihe „Ein starkes Team“ die Nase vorn gehabt. Dicht gefolgt vom Dreiteiler „Ku’damm 56“, den im Schnitt 6,01 Zuschauer (17,5 Prozent Marktanteil) eingeschaltet haben. Doch auch Evergreens, wie die Live-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ (durchschn. 5,58 Mio. Zuschauer/18,3 Prozent Marktanteil) seien 2016 stark eingeschaltet worden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich wohne in Ingolstadt. Gestern um 2015 (28.12.2016)
    wurde die Sendung im ZDF nicht ausgestrahlt, sondern eine Spielshow
    wie im Programm gesehen.

    MfG Albert Storr (jahrzehnte langer Zuseher)

  2. Na wenn der Zuspruch für ARD & ZDF so hoch sind dann könnte man das öffentlich-rechtliche PayTV ja bedenkenlos verschlüsseln um die Schwarzseher auszusperren.
    Durch eine Verschlüßelung könnte man auch die Zuschauer im deutschsprachigen Ausland zu Kasse bitten, die momentan über Satellit schwarz sehen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*