Anzeige

Erfolgreiche Humor- und Musik-Jahresrückblicke, Tagessieg für Krause, Zuschauerrekord zum „Domian“-Abschied

heute_show.jpg
Verlieh in der "heute-show" die "Goldenen Vollpfosten": Oliver Welke

Der Jahresrückblickabend mit der "ultimativen Chart Show", "Luke! Das Jahr und ich", der "heute-show" und dem "satirischen Jahresrückblick" hat RTL, Sat.1 und dem ZDF ordentliche bis sehr gute Zahlen beschert. Das meistgesehene TV-Programm des Freitags war aber die ARD-Komödie "Krauses Glück" - mit 4,69 Mio. Zuschauern.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Jahresrückblicke dominieren im jungen Publikum

„Die ultimative Chart Show“ von RTL war mit ihrem „Best of 2016“ das Top-TV-Programm der 14- bis 49-Jährigen. 1,23 Mio. und 13,8% sind zwar alles andere als sensationelle Zahlen, doch sie reichen für den Tagessieg. Direkt dahinter folgt der nächste Jahresrückblick: der der „heute-show“ mit den „Goldenen Vollpfosten“. 1,20 Mio. waren ab 22.30 Uhr dabei – 14,1%. Platz 4 geht an „Like! Das Jahr und ich“ von Sat.1 (1,03 Mio. / 10,6%), Rang 8 noch an den „satirischen Jahresrückblick“ (860.000 / 12,0%).

2. „Krauses Glück“ gewinnt den Tag

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hatte aber nichts mit dem Jahr 2016 zu tun, sie hieß stattdessen „Krauses Glück“. 4,69 Mio. sahen die Komödien-Premiere – 15,3%. „Die Chefin“ des ZDF folgt mit 4,40 Mio. und 14,4% dahinter, der stärkste Jahresrückblick war im Gesamtpublikum der der „heute-show“ mit 4,31 Mio. Sehern und 17,9% auf Rang 3. Auch dahinter geht es öffentlich-rechtlich weiter: „SOKO Leipzig“ und 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten erreichten ebenfalls mehr als 4 Mio. Leute, „heute“, „SOKO Wien“, „heute-journal“, Biathlon-Weltcup, „Tagesthemen“, „Dr. Klein“ und „satirischer Jahresrückblick“ eroberten die Ränge 6 bis 12. Erst auf 13 findet sich mit „RTL aktuell“ (2,89 Mio.) das erste Programm der Privaten, „Die ultimative Chart Show“ (2,27 Mio. / 8,6%) und „Luke!“ (1,55 Mio. / 5,2%) blieben klar unter Soll.

3. ProSieben landete mit „Total Recall“ unter 10%, RTL II punktet mit „Bourne“

Anzeige

Hinter den Rückblicken von RTL und Sat.1 kam ProSieben mit seinem „Total Recall“-Remake ins Ziel. 960.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für 9,8%. Vox kam mit viermal „Law & Order: SVU“ zwischen 20.15 Uhr und Mitternacht auf sehr stabile und solide 6,2% bis 6,7%, kabel eins blieb mit „The Mentalist“ und „Forever“ im selben Zeitraum zwischen 3,4% und 4,3% hängen – sehr unschön. Über dem Soll landete noch RTL II: 600.000 14- bis 49-Jährige bescherten der „Bourne Verschwörung“ ordentliche 6,1%, „Lockout“ erreichte danach mit 470.000 6,3%.

4. „Domian“ verabschiedet sich von 380.000 Zuschauern – Quotenrekord!

Zum allerletzten Mal nahm „Domian“ Freitagnacht Anrufe im WDR Fernsehen entgegen. Und erreichte dabei zum Schluss einen Quotenrekord. 380.000 Leute sahen ab 1 Uhr zu – ein grandioser Marktanteil von 5,6%. Nie zuvor erreichte die Show auf ihrem 1-Uhr-Sendeplatz so viele Leute. Zum Vergleich: Der Jahresbestwert 2016 lag bisher bei 220.000. Das „Domian“-Publikum war dabei zu sehr großen Teilen über 50 Jahre alt. Bei den 14- bis 49-Jährigen sahen 80.000 zu (2,3%).

5. Super RTL stark mit „Santa Claus“, der mdr mir „Wiedersehen macht Freude zur Weihnachtszeit“

Zu den Gewinnern des Abends gehörte auch Super RTL. 510.000 14- bis 49-Jährige sahen dort um 20.15 Uhr „Santa Claus und der Zauberkristall“ – ein grandioser Marktanteil von 5,3%, mit dem man auch kabel eins schlug. Insgesamt sahen 1,00 Mio. zu (3,3%). Im Gesamtpublikum sorgte aber das mdr Fernsehen für die beste Prime-Time-Zahl der kleinen Sender: 1,35 Mio. schalteten dort „Wiedersehen macht Freude zur Weihnachtszeit“ ein – 4,4%. Im Pay-TV gewann die Bundesliga-Partie zwischen Hoffenheim und Dortmund – mit 620.000 Fans und 2,1%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Karl Oliver von Welke… sudel-Ede 2.0!

    Seine Kinder verleugnen ihn bestimmt, damit sie in ihrem Freundeskreis nicht gedisst werden…

  2. Sudel Ede sprach früher immer von: die „Bösen Bonner Ultras“ und schimpfte auf den Westen. Kommt mir bei Welke irgendwie wieder hoch: „Die böse AfD“…“Der böse Trump“…
    Die Heute Show ist der Renner bei Rot/Rot/Grün – man kann auch sagen: Höhepunkt-TV.

  3. Wer tut sich denn die „heute-show“ heutzutage noch an? War mal gut, ist es aber schon lange nicht mehr. Ist mittlerweile quasi wie der Schwarze Kanal ohne Karl-Eduard – dafür aber eben mit Oliver Welke. Zusätzlich krampfhaft auf Möchtegern-Humor gebürstet.

    Wenn man Jemandem die schöne neue Bezeichnung Hate Speech plastisch erklären will, sagt man ganz einfach: „Schau dir die heute-show im ZDF an!“ Ich glaube, treffender geht´s kaum …

  4. Verlieh in der „heute-show“ die „Goldenen Vollpfosten“: Oliver Welke

    Da thront er, als König, ja eindeutig über seine Untertanen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*