Anzeige

Weihnachtsspecial bei „Circus HalliGalli“ auf ProSieben: in der Weihnachts-Schlägerei …

Von den HalliGalli-Hallodris Joko und Klaas gab’s (ein besinnliches Lächeln) auf die Fresse.
Von den HalliGalli-Hallodris Joko und Klaas gab’s (ein besinnliches Lächeln) auf die Fresse.

Weihnachts-Special bei "Circus HalliGalli" (ProSieben). Da wurde das "Fest der Hiebe" gefeiert – mit einer besinnlichen Weihnachtsschlägerei, Jörg Wontorras Weihnachtspulli und jede Menge christlichem Unsinn. Gastauftritte von Udo Walz und Olli Dittrich inklusive. Beim Publikum kam die Nummern-Revue allerdings gar nicht gut an ...

Anzeige
Anzeige

Es gehört ja auch irgendwie zum Konzept, dass Joko & Klaas ihre Pointen mit dem Humor-Holzhammer gnadenlos flach klopfen. Dass es in ihrer alljährlichen „Circus HalliGalli“-Weihnachtssendung dann eher besinnungslos statt besinnlich zuging, war daher wenig überraschend.

Mit Adventskranz, geschmücktem Baum und anderem Zubehör präsentierte sich die Manege im Weihnachts-Wahnsinn – formvollendet durch Klaas in einem schaurig-schönen Strickpulli des Ex-„Sportschau“-Moderators Jörg Wontorra, den dieser höchstpersönlich unter den Baum legte. Gemeinsam mit den Mitarbeitern wurde im Spiel „Ohr du Fröhliche“ ein Weihnachtsmarkt in Berlin auf den Kopf gestellt. „Es wäre nicht schlimm, wenn wir auf dem hässlichen Weihnachtsmarkt nicht mehr drehen dürfen“, gesteht Klaas. „Für den schönen bekommen wir keine Drehgenehmigung mehr.“ Warum, zeigt etwa Mitarbeiter Rauli, der nach Knopf-im-Ohr-Anweisung einen Blinden spielen soll, der mehr schlecht als recht auf dem Weihnachtsmarkt zurecht findet. „Das ist echt Humor aus den 70er-Jahren“, klagt Rauli. Recht hat er. Auch Geschmacksverirrungen gehören zum Weihnachtsfest.

Nach kurzem Rumgekumpel mit den Schauspielern Chris Pratt und Jennifer Lawrence im HalliGalli-Keller war Rätselraten angesagt: In „Glühweindingsda“ sollten Betrunkene Begriffe wie „unbefleckte Empfängnis“ oder „Nussknacker“ erklären, ohne das gesuchte Wort zu benutzen. Kalt erwischt hat es einen Youtuber, der von Starfriseur Udo Waltz in seiner Quatsch-Rubik „Udo Vice Bescheid“ gefragt wurde: „Ist man als Influencer gegen andere Krankheiten geschützt?“ Er fand keine gescheite Antwort darauf.

Anzeige

Für den Funken an Seriösität sorgte schließlich Olli Dittrich, der nach einem großen Schluck Rotwein eine Pointe nach der nächsten platzierte. Bis die zweistündige Sondersendung schließlich in einer stattlichen Weihnachtsprügelei ausklang. Beim Publikum kam die heitere aber dafür wenig besinnliche Revue gar nicht gut an: Nach soliden bis ordentlichenQuoten für vier alte „The Big Bang Theory“-Folgen stürzte das „Circus Halligalli Weihnachts-Spezial“ mit nur 550.000 14- bis 49-Jährigen auf indiskutable 8,0% ab.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*