buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Missverständnis statt Morddrohung: die tödlichen Schlagzeilen von Spiegel, stern & Co.

„Die Trumps“, „Die Royals“ und „Die Obamas“ – höchstens ein Missverständnis und keine Morddrohung.
"Die Trumps", "Die Royals" und "Die Obamas" – höchstens ein Missverständnis und keine Morddrohung.

Keine Sorge, es handelt sich um ein Missverständnis: Weder "Die Obamas", noch "Die Queen" oder "Die Kohls" waren Titelgeschichten zum Ableben großer Persönlichkeiten. Natürlich meint etwa der aktuelle Spiegel-Titel "Die Trumps" nichts weiter als "The Trumps" – dennoch dürften englischsprachige Leser bei einigen Titelblättern geschluckt haben.

Anzeige
Anzeige

Klar: Weder Spiegel, noch stern oder Buchautoren dürften auf das Ableben großer Persönlichkeiten hoffen. Die eine oder andere Titelseite kann aber eventuell für ein Missverständnis bei englischsprachigen Lesern sorgen. „Die Trumps“, die aktuelle Titelgeschichte des Spiegel (Nr. 48/2016), lässt sich auch als Morddrohung verstehen: „Sterbt Trumps“ lautet die Schlagzeile, wenn man sie direkt aus dem vermeintlichen Englischen übersetzt.

Damit es gar nicht erst zu diesem transatlantischen Missverständnis kommt, hat AP-Reporter Frank Jordan via Twitter aufgeklärt:

Ein Blick in den Blätterwald offenbart einige dieser vermeintlichen Morddrohungen. So hätten nicht nur „Die Royals“ (stern) oder „Die Obamas“ (von Buchautorin Jodi Kantor, Droemer Knaur) dran glauben müssen, sondern auch „Die Clintons“ im Biografie-Ableger des Spiegel.

Anzeige

6646716

In einer weiteren Ausgabe gerät auch „Die Queen“ ins Visier der Hamburger Blattmacher.

71qd3pdo4sl

Beim Stern waren „Die Kohls“ bereits 2013 dran.

diekohls

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. ‚Diebold‘ wurde von einem deutschen TV-Sender als „Die Bold“=Stirb Stolz/(wage)Mutig(oder so ähnlich) übersetzt weil es auf einem Türschloss einer Gang oder Studentenverbindung stand, welches (wie schon diese ganz dünnen Spinnen in einer TV-Doku) groß im Super-Zoom im Bild gezeigt wurde…
    „Diebold“ sind dort vielleicht dasselbe wie hier BKS oder Abus oder Würth.

    Nur um mal die Ehre des deutschen Sach-Journalismus zu bestärken…
    Da kann man stolz auf sich sein. Vor welchen Krisen hat uns die Presse überhaupt mal jemals gewarnt ? Neuer Markt ? Nullzinz-Lebensversicherungen ? Kein brauchbarer DSL-Ausbau ? E10-Einführung ? Klima-Wandel ? Banking-Krise ? Auto-Hersteller-Krise ?… na also…

    Als moderne Legende wird sich die Desinformation also in amerikanischen Köpfen vermutlich festsetzen. Denn die Echo-Halle in vielen Köpfen ist lernbefreit und unflexibel gegenüber Neuem oder Änderungen…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*