Anzeige

Hohe Strahlenbelastung: Warum Apple empfiehlt, das iPhone 7 mit Abstand zum Körper zu tragen

Abstand halten: Das iPhone 7 sondert vergleichsweise starke HF-Strahlen ab
Abstand halten: Das iPhone 7 sondert vergleichsweise starke HF-Strahlen ab

Das neue iPhone 7 strahlt deutlich stärker als die Vorgängermodelle und Smartphones anderer Hersteller. Apple selbst empfiehlt darum, das iPhone 7 immer mit mindestens fünf Millimeter Abstand zum Körper zu tragen. Die von der Weltgesundheitsorganisation festgelegten Grenzwerte werden aber trotzdem eingehalten.

Anzeige
Anzeige

Auf der Info-Seite von Apple heißt es zur Strahlenbelastung durch das iPhone 7:

Um die HF-Belastung zu vermindern, können Sie eine Freisprechoption verwenden, beispielsweise den integrierten Lautsprecher, die mitgelieferten Kopfhörer oder ähnliches Zubehör. Das iPhone sollte mindestens 5 mm vom Körper getragen werden. Dadurch ist gewährleistet, dass die Belastung nicht über den in den Tests ermittelten Werten liegt. Gehäuse mit Metallteilen können die HF-Leistung des Geräts verändern und dessen Konformität mit den Richtlinien zum Schutz vor HF-Energie in einer Weise beeinträchtigen, die nicht getestet oder zertifiziert wurde.

Der letzte Punkt bedeutet, dass eine Hülle mit Metallteilen die Strahlung des iPhone 7 noch verstärken könnte. Maßgeblicher Wert um die Strahlenbelastung durch ein Handy anzugeben, ist der so genannte SAR-Wert (Spezifische Absorptionsrate), der besagt, wie stark sich Gewebe durch die Hochfrequenzstrahlung eines Mobiltelefons erwärmt. Der von der WHO festgelegte SAR-Grenzwert liegt bei 2. Das iPhone 7 kommt in den Tests von Apple auf einen SAR-Wert von 1,38. Das ist zwar unter dem Grenzwert aber deutlich mehr als bei den Vorgängermodellen oder Smartphones anderer Hersteller.

Anzeige

Die Seite Techbook.de hat eine Vergleichstabelle mit den SAR-Werten verschiedener Smartphones veröffentlicht. Bei diesem Vergleich sieht das iPhone 7 schlecht aus:

  • iPhone 7: 1,384
  • iPhone 7 +: 1,238
  • iPhone 6s: 0,87
  • iPhone 1. Generation: 0,62
  • Google Pixel: 0,33
  • Samsung Galaxy S7: 0,41
  • One Plus 3: 0,394
  • LG G5: 0,596

Eine Gesundheitsgefährdung durch HF-Strahlung bei Mobiltelefonen wurde bislang allerdings nicht wissenschaftlich nachgewiesen. Bisherige Studien kommen zum Ergebnis, dass es keinen Zusammenhang zwischen Handystrahlung und etwa Krebs-Erkrankungen gibt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. an AW:

    Dass muss nicht zwangsläufig die Ursache sein. Bei mir war es der Atlas Wirbel. Dieser wurde eingerenkt und dann war der Schindel und meine Kopfschmerzen weg. Ich hätte es bei mir auch auf das I Phone schieben können…

  2. habe seit 3 Wochen dieses Handy und leide seit 2 Wochen an einem Lagen-Schwindel… schön endlich die Ursache zu kennen.

  3. Vielleicht sollte Apple gleich noch eine strahlenabsorbierende Hülle mitliefern, die das Ganze dann wieder so dick macht wie die Mobilphones der ersten Generation …

  4. Also im Klartext: Apple empfiehlt, dass man das iPhone 7 beim Telefonieren einen halben Zentimeter vom Ohr entfernt halten soll? #nichtimernst

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*