Die IVW-Analyse der 78 größten deutschen Regionalzeitungen – mit dramatischen Zahlen aus Berlin

IVW1.jpg

Die Verkaufszahlen der lokalen Tageszeitungen schrumpfen weiterhin flächendeckend. Besonders schlimm sieht es in Berlin aus, wo vier der fünf Titel in nur einem Jahr mehr als 10% ihrer Abos und Einzelverkäufe eingebüßt haben. Vor allem die Boulevardzeitungen verlieren auch in den anderen Regionen. Am wenigsten schlecht sieht es in ländlichen Gebieten im Norden und Süden aus.

Anzeige

Zwischen 10,2% und 12,4% büßten vier der fünf Berliner Tageszeitungen im dritten Quartal – verglichen mit dem gleichen Zeitraum 2015 – ein. Für den Berliner Kurier ging es um 10,2% nach unten, die Berliner Morgenpost verlor 11,0%, die B.Z. 11,5% und die Berliner Zeitung, für die aktuell offenbar eine radikale Notbremse geplant wird, sogar 12,4%. Wohlgemerkt: Das sind die reinen Verluste bei bezahlten Abos und Verkäufen im Einzelhandel – ohne Bordexemplare oder sonstige Verkäufe. Mit einem Minus von 4,9% relativ glimpflich davon gekommen ist in Berlin einzig Der Tagesspiegel.

Die großen Regionalzeitungen des Ostens büßten außerhalb Berlins ebenfalls viele Abonnenten und Einzelkäufer ein. Zwischen 3,3% und 5,6% verloren die Blätter in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Die Morgenpost für Sachsen überbietet diese Zahlen wie auch Boulevardzeitungen in anderen Regionen mit heftigen 11,6%. Ansonsten sieht es bei der Märkischen Allgemeinen und dem Nordkurier mit 5,5% und 5,6% nicht gut aus, die geringsten Auflagenverluste verzeichnen im Osten noch die Freie Presse aus Sachsen, die Volksstimme aus Magdeburg und die Ostsee-Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern – mit Rückgängen von 3,3% bis 3,5%.

Ähnlich wie in Berlin sieht es auch in Hamburg aus. Zwar gibt es dort nur zwei statt fünf Blätter, doch das Abendblatt verliert mit 5,8% überdurchschnittlich stark – und die Morgenpost beklagt sogar ein 11,1%-Minus. In Bremen verliert der Weser-Kurier 4,0%, in Bremerhaven die Nordsee-Zeitung 2,9%.

IVW 2016/III: Die größten Regionalzeitungen (Teil 1)
Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf
2016/III vs. 2015/III in %
Berlin*
1 Der Tagesspiegel** 91.070 -4.667 -4,9
2 B.Z. 87.205 -11.289 -11,5
3 Berliner Zeitung 77.347 -10.939 -12,4
4 Berliner Kurier 64.609 -7.322 -10,2
5 Berliner Morgenpost 60.785 -7.500 -11,0
Brandenburg
1 Märkische Allgemeine Gesamt 107.391 -6.240 -5,5
2 Märkische Oderzeitung Gesamt*** 89.770 -3.691 -3,9
3 Lausitzer Rundschau Gesamt 71.589 -3.325 -4,4
Mecklenburg-Vorpommern
1 Ostsee-Zeitung Gesamtausgabe 130.781 -4.762 -3,5
2 Schweriner Volkszeitung Gesamt 73.600 -3.348 -4,4
3 Nordkurier Gesamtausgabe 69.163 -4.139 -5,6
Sachsen-Anhalt
1 Mitteldeutsche Zeitung Gesamt Sachsen-Anhalt Süd MZ-Gesamt + Naumburger Tageblatt 178.836 -7.833 -4,2
2 Volksstimme Gesamt 163.827 -5.892 -3,5
Sachsen
1 Freie Presse Gesamt 229.045 -7.826 -3,3
2 Sächsische Zeitung 010 Gesamt 210.463 -9.191 -4,2
3 Leipziger Volkszeitung Gesamt 166.510 -7.528 -4,3
4 Morgenpost für Sachsen Gesamt 56.665 -7.402 -11,6
Thüringen
1 MGT Thüringen Gesamtausgabe (TA+TLZ+OTZ) 242.858 -9.719 -3,8
2 Südthüringer Presse Plus Hauptausgabe 62.962 -2.736 -4,2
Bremen
1 Weser-Kurier Gesamtausgabe 131.487 -5.423 -4,0
2 Nordsee-Zeitung Gesamt 49.500 -1.479 -2,9
Hamburg
1 Hamburger Abendblatt/Bergedorfer Zeitung 160.980 -9.997 -5,8
2 Hamburger Morgenpost 53.527 -6.709 -11,1
*: Zahlen für Berlin wegen besserer Vergleichsmöglichkeiten Mo-Fr / In allen anderen Bundesländern Mo-Sa
**: inklusive Potsdamer Neueste Nachrichten
***: plus Oranienburger Generalanzeiger + Ruppiner Anzeiger + Gransee-Zeitung
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Zeitungen, die in den vergangenen 12 Monaten weniger als 3% ihrer Abonnenten und Einzelhandels-Kunden verloren haben, können sich mittlerweile schon glücklich schätzen. Dazu zählt vor allem eine große Zahl der niedersächsischen Blätter. Von den größten sechs landeten vier unter dieser 3%-Marke: die Nordwest-Zeitung, die Neue Osnabrücker Zeitung, die Landeszeitung für die Lüneburger Heide und die Kreiszeitung. In Schleswig-Holstein gelang es dem Marktführer sh:z, mit 1,9% sogar unter der 2%-Marke zu bleiben.

Recht unterschiedlich sehen die Ergebnisse in NRW aus. Auch hier gibt es mit der „mrw Mediaregion Ruhrgebiet/Westfalen“, zu der vor allem die Ruhr Nachrichten gehören, und dem Westfalen-Blatt zwei Titel mit einem Minus von weniger als 3%. Auf der anderen Seite büßten die großen Drei, also Funke-Mediengruppe, Rheinische Post und Zeitungsgruppe Köln mit Kölner Stadtanzeiger, zwischen 4,6% und 6,6% ein. Für die Westdeutsche Zeitung ging es weiter hinten sogar um 7,2% nach unten, der Express büßte mit 11,7% so viel ein wie auch andere Boulevardblätter. Er nähert sich ungebremst der 100.000er-Marke.

Die beiden Großen aus Hessen, die Kombi RheinMainMedia mit Frankfurter Neue Presse und Frankfurter Rundschau, sowie die HNA, verloren unterdessen 5,2% und 4,2%.

IVW 2016/III: Die größten Regionalzeitungen (Teil 2)
Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf
2016/III vs. 2015/III in %
Niedersachsen
1 HAZ/NP Hannover* 381.785 -14.804 -3,7
2 Nordwest-Zeitung** 194.689 -4.703 -2,4
3 Neue Osnabrücker Zeitung [A-C]*** 191.580 -5.488 -2,8
4 Braunschweiger Zeitung Hauptausgabe + Goslarsche Zeitung + Harz-Kurier Gesamtausgabe 138.335 -4.840 -3,4
5 Landeszeitung für die Lüneburger Heide 77.632 -2.025 -2,5
6 Kreiszeitung Gesamt + Leine-Deister-Zeitung 71.544 -1.935 -2,6
Schleswig-Holstein
1 sh:z Gesamtausgabe 175.722 -3.420 -1,9
2 Lübecker Nachrichten Gesamt 82.516 -2.758 -3,2
3 Kieler Nachrichten GAK Gesamt 81.408 -4.755 -5,5
Nordrhein-Westfalen
1 Funke-Mediengruppe Funke-Medien-G (WAZ+NRZ+WP+WR)+IKZ 533.617 -37.869 -6,6
2 Rheinische Post Gesamt 277.487 -13.773 -4,7
3 Zeitungsgruppe Köln Abozeitungen Gesamt (Kölner Stadtanzeiger/Kölnische Rundschau) 244.541 -11.673 -4,6
4 ZGM Ztg-Gr Münsterland 216.596 -7.155 -3,2
5 Zeitungsgruppe Neue Westfälische ohne Mindener Tageblatt 169.731 -7.253 -4,1
6 WA-Westfälischer Anzeiger Gesamtausgabe**** 147.596 -5.882 -3,8
7 mrw Mediaregion Ruhrgebiet/Westfalen Gesamtausgabe 1000***** 127.212 -2.849 -2,2
8 Zeitungsgruppe Köln Express Gesamt 106.973 -14.208 -11,7
9 Westfalen-Blatt Gesamtauflage 104.821 -2.848 -2,6
10 Westdeutsche Zeitung plus Gesamt 102.947 -7.928 -7,2
11 Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten Gesamt 100.357 -4.538 -4,3
12 General-Anzeiger Bonn 63.456 -2.558 -3,9
13 Recklinghäuser Zeitung 49.562 -2.230 -4,3
Hessen
1 RheinMainMedia Gesamt 167.075 -9.118 -5,2
2 HNA Regional Hessen+WLZ 158.231 -6.939 -4,2
3 Darmstädter Echo plus (500) 72.722
4 Zeitungsgruppe Lahn-Dill 55.926 -1.955 -3,4
5 Wiesbaden Komplett (Wiesb. Kurier/Wiesb.Tageblatt) 51.584 -2.162 -4,0
*: plus Schaumburger Nachrichten, Göttinger Tageblatt, Hildesheimer Allgemeine Zeitung, Aller-Zeitung-Wolfsburger Allgemeine, DEWEZET, Peiner Allgemeine Zeitung, Die Harke, Walsroder Zeitung, Täglicher Anzeiger, Einbecker Morgenpost, Alfelder Zeitung, Schaumburger Zeitung, Neue Deister-Zeitung, Seesener Beobachter, Gandersheimer Kreisblatt, Schaumburg-Lippische Landeszeitung
**: plus Ostfriesen-Zeitung, Wilhelmshavener Zeitung, Jeversches Wochenblatt, Anzeiger für Harlingerland, General-Anzeiger, Ostfriesischer Kurier, Norderneyer Badezeitung
***: plus Ostfriesische Nachrichten und Delmenhorster Kreisblatt
****: plus Hellweger Anzeiger Gesamtausgabe + Westfälische Rundschau (Unna / Kamen)
*****: ohne Recklinghäuser Zeitung und Hellweger Anzeiger Gesamtausgabe + Westfälische Rundschau (Unna / Kamen)
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

In den südlichen Bundesländern sieht es wiederum ähnlich aus wie in den ländlichen Regionen des Nordens. Auch hier gibt es Titel mit Auflagenverlusten von weniger als 3% oder sogar weniger als 2%. In Rheinland-Pfalz büßte Die Rheinpfalz so z.B. nur 2,3% ein, die Rhein-Zeitung 2,8%. Und die Saarbrücker Zeitung verzeichnet ebenfalls ein vergleichsweise geringes Minus von 2,6%.

In Baden-Würtemberg ging es für die Schwäbische Zeitung sogar nur um 1,5% herab, für die Badischen Neuesten Nachrichten um 2,0%. Auch die Südwest Presse, die Badische Zeitung, der Schwarzwälder Bote und die Heilbronner Stimme landeten unter der 3%-Marke. Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten verabschiedeten zusammen mit ihren Partnerzeitungen als Nummer 1 in Ba-Wü hingegen mehr als 4% ihrer Käufer.

Am besten sieht es im Zeitungsland Deutschland noch für die Verlage in Bayern aus. Von den 13 größten Titeln mit mehr als 50.000 täglich Verkauften Exemplaren verloren nur die tz und die Frankenpost mehr als 3%. Und selbst das 8,1%-Minus der tz ist verglichen mit den Zahlen anderer Boulevardzeitungen noch okay. Bild, B.Z., Berliner Kurier, Express, Mopo in Hamburg und Sachsen – überall gibt es Verluste von mehr als 10%. Auf der anderen Seite verlor die Augsburger Allgemeine nur 2,2%, das Duo Straubinger Tagblatt und Landshuter Zeitung 1,7% und der Donaukurier nur 0,9% – das geringste Minus aller betrachten Blätter. Zwar liegt die Passauer Neue Presse offiziell sogar bei einem Plus von 4,0%, doch das hat damit zu tun, dass im Verlauf der vergangenen 12 Monate der Kauf des Reichenhaller Tagblatts und des Freilassinger Anzeigers mit in die Auflage einberechnet wurden. Die beiden Zeitungen verkaufen sich rund 8.450 mal per Abo und im Einzelhandel. Ohne diese zusätzlichen Exemplare läge also auch die PNP im Minus.

IVW 2016/III: Die größten Regionalzeitungen (Teil 3)
Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf
2016/III vs. 2015/III in %
Rheinland-Pfalz
1 Die Rheinpfalz Gesamt inkl. Pirmasenser Zeitung 214.381 -5.018 -2,3
2 Rhein-Zeitung Gesamt 169.496 -4.816 -2,8
3 Rhein-Main-Presse Rheinland-Pfalz-Kombi 31 91.216 -3.467 -3,7
4 Trierischer Volksfreund Gesamtausgabe 77.141 -3.065 -3,8
Saarland
1 Saarbrücker Zeitung ohne Pfälzischer Merkur 116.480 -3.063 -2,6
Baden-Württemberg
1 Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten Gesamt* 288.210 -12.166 -4,1
2 Südwest Presse Gesamt** 284.405 -8.392 -2,9
3 Schwäbische Zeitung Gesamt 155.431 -2.316 -1,5
4 Badische Zeitung 104 Gesamtausgabe 123.467 -3.358 -2,6
5 Badische Neueste Nachrichten Gesamt 220 114.685 -2.358 -2,0
6 Mannheimer Morgen Ausgabe B*** 113.226 -3.886 -3,3
7 Südkurier Gesamt 001 107.297 -3.302 -3,0
8 Schwarzwälder Bote Gesamt 105.320 -2.564 -2,4
9 Heilbronner Stimme Gesamt 76.649 -1.897 -2,4
10 Rhein-Neckar-Zeitung Gesamt 76.505 -2.546 -3,2
Bayern
1 Augsburger Allgemeine mit Allgäuer Zeitung Gesamt 286.524 -6.300 -2,2
2 Nürnberger Nachrichten Gesamt 241.673 -7.274 -2,9
3 Münchner Merkur Gesamtausgabe 230.978 -5.469 -2,3
4 Passauer Neue Presse Gesamt ohne Trostberger Tagblatt 142.585 5.486 4,0
5 Main-Post 5 T Total 133.451 -3.301 -2,4
6 Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung 115.192 -2.020 -1,7
7 tz-München 105.051 -9.255 -8,1
8 Mittelbayerische Zeitung Gesamt 100.622 -2.428 -2,4
9 Fränkischer Tag Gesamt/ZRO Zeitungsring Oberfranken + Saale Zeitung 94.867 -2.455 -2,5
10 Donaukurier Gesamt 80.775 -708 -0,9
11 Der neue Tag Gesamt 08 69.257 -1.769 -2,5
12 Main-Echo Gesamt 66.604 -1.919 -2,8
13 Frankenpost Gesamt + Neue Presse Gesamtausgabe Coburg 66.169 -2.937 -4,2
*: plus Waiblinger Kreiszeitung, Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung, Kreiszeitung Böblinger Bote, Backnanger Kreiszeitung, Rems-Zeitung, Gäubote, Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung, Mühlacker Tagblatt, Vaihinger Kreiszeitung, Heidenheimer Neue Presse, Murrhardter Zeitung
**: plus Der Teckbote, Bietigheimer Zeitung, Eberbacher Zeitung
***: plus Fränkische Nachrichten, abzüglich Bergsträßer Anzeiger (Hessen)
****: abzüglich Trostberger Tagblatt und Südostbayerische Rundschau
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Hinweis: Unsere IVW-Analyse der überregionalen Tages-, Sonntags- und Wochenzeitungen lesen Sie an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige
Anzeige