Nächster Angriff auf Snapchat: Instagram macht seine Stories leichter zugänglich

InstaStories_Explore.jpg
Noch mehr zu entdecken: Instagram macht jetzt auch Stories-Vorschläge

Das Experiment "Stories" kann als voller Erfolg bezeichnet werden: Binnen nur zwei Monaten verfügt Instagram schon über 100 Millionen Mitglieder, die das Feature, das an Snapchat erinnert, täglich nutzen. Seit Anfang August bietet die Facebook-Tochter auch die Option an, sich in zehnsekündigen Video- oder Foto-Aufnahmen mitzuteilen, die aneinandergereiht eine Story ergeben. Jetzt legt Instagram noch mal nach und pusht das Stories-Feature durch die Integration in die "Explore"-Seite.

Anzeige

Für Snapchat tritt der Ernstfall ein. Fast fünf Jahre führte die vor allem von Jugendlichen genutzte Story- und Messenger-App ein so bemerkenswertes Eigenleben, dass die Gründer Bobby Murphy und Evan Spiegel den Boom nun an der Börse veredeln wollen.

Und das offenbar so schnell es geht: Bereits im kommenden März will der umfirmierte Mutterkonzern Snap Inc. an der Wall Street debütieren. Die Eile hat einen guten Grund: Snapchats spleeniges Alleinstellungsmerkmal, den Alltag möglichst umfassend mit Foto- und Video-Schnipseln zu dokumentieren, wird seit zehn Wochen von einem etablierten Rivalen attackiert.

100 Millionen Stories-Nutzer: Instagram schließt fast zu Snapchat auf

Wie aus dem Nichts launchte Instagram Anfang August das neue Feature Stories, das Snapchats „Storys“-Format praktisch eins zu eins kopierte. Mehrere Bilder oder Videos werden zu einer Slideshow aneinandergereiht, die nach 24 Stunden wieder verschwindet.

Das neue Feature wird bemerkenswert gut angenommen: Wie vor einer Woche bekannt wurde, verwenden bereits mehr als 100 Millionen der 500 Millionen Mitglieder die Stories-Funktion täglich. Snapchat bringt es nach letzten Erhebungen auf 150 Millionen täglich aktive Nutzer – Instagram befindet sich damit mit dem Stories-Feature nach nur zweieinhalb Monaten bereits auf Schlagdistanz.

Mehr Stories zu entdecken mit Integration in „Explore“-Menü

Um noch mehr Aufmerksamkeit für das neue Feature zu erzeugen, hat Instagram seine Stories nun ganz oben auf seiner Explorer-Seite hinzugefügt, die nach Konzernangaben von ebenfalls mehr als 100 Millionen Mitgliedern täglich genutzt wird.

Nutzer bekommen auf diese Weise – wie schon bei Fotos und Videos – basierend auf einem Algorithmus nach den persönlichen Vorlieben nun Vorschläge für neue Stories, die nicht von den eigenen Freunden, sondern neuen Nutzern stammen.

Die Facebook-Tochter fördert damit eine längere Verweildauer im Stories-Bereich, bietet aber noch keine gezielten Suchergebnisse an. (Der Hashtag #autumnisokay etwa weist weiter nur Foto- oder Videobeiträge aus.)

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige