Anzeige

4,6 Millionen Fake-Accounts – die falschen Twitter-Freunde des Donald Trump

Exzessiver Twitter-Nutzer: US-Präsident Donald Trump
Exzessiver Twitter-Nutzer: US-Präsident Donald Trump

Der umstrittene US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump ist bei Twitter eine große Nummer mit rund 12,4 Millionen Followern. Wie FAZ.net berichtet, sind davon allerdings rund 4,6 Millionen Follower gar nicht echt, sondern Fake-Accounts. Darunter Bots - also Programme, die sich wie Nutzer Verhalten - und dafür sorgen, dass Trump-Parolen in die Trending Topics aufsteigen.

Anzeige
Anzeige

Die FAZ beruft sich auf Zahlen des Online-Tools Twitteraudit, laut dem 4,6 Millionen Follower von Donald Trumps Twitter-Account gar nicht echt sind. Die Twitter-Bots retweeten automatisch Trump-Tweets und streuen auch selbstständig Pro-Trump-Inhalte in dem sozialen Netzwerk.  Auf diese Weise sei der Hashtag #TrumWon („Trump hat gewonnen“) direkt nach dem ersten TV-Duell mit seiner Konkurrentin Hillary Clinton in die Trending Topics bei Twitter gebracht worden.

Auch das Wahlkampfteam von Hillary Clinton setzt Bots und Online-Tools ein, soweit bisher bekannt aber nicht so manipulativ wie das Trump-Lager. Clinton ließ u.a. einen Bot programmieren, der mit Original-Zitaten von Donald Trump antwortet. Auf der Website von Hillary Clinton gibt es aktuell ein Online-Tool, das anzeigt, was Clinton und Trump in zufällig ausgewählten Jahren gemacht haben. Dass Trump dabei immer schlecht aussieht, liegt an der Natur des Wahlkampfs …

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Man kann von Trump halten was man will, aber er zeigt auf wie leicht man die Bevölkerung durch den richtigen Einsatz von Social Media und Technologie (z.B. Bots) manipulieren kann.
    Bleibt abzuwarten ob die Welt daraus lernt und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergreift oder ob wir in ein paar Jahren die ersten absolutistischen Regimes sehen die mithilfe dieser Mittel die Bevölkerung weltweit manipulieren. Erste Ansätze davon sieht man bereits bei Russland, welches in den Kommentarfunktionen diverse Medien deutlich besser dargestellt und stärker verteidigt wird als es in der breiten Bevölkerung der Fall ist.

    1. Leider gibt es bereits erste Ansätze von Eingriffen auch hier in Westeuropa und in den USA. Es ist ein Experiment von Facebook bekannt geworden, die die Inhalte, die hunderttausende Nutzer gezeigt wurden, manipuliert haben, um die Nutzer zu beeinflussen. Das Experiment war ein voller Erfolg.
      Hier in Deutschland wird im Moment ein Überwachungsstaat installiert, in dem Dissidenten (=Menschen mit anderer als der offiziell vorgegebenen Meinung) sanktioniert werden. Polizisten oder andere Beamte und auch normale Angestellte verlieren ihre Jobs und werden ausgegrenzt, weil Sie unliebsame Wahrheiten aussprechen (=“Hatespeech“). Selbst das „liken“ des falschen Inhalts (s.Justizministerposse MV) führt bereits zu Sanktionen.
      Auf der anderen Seite werden Kriminellen öffentliche Gelder zugeleitet (Heiko Maas und seine Fisch-„Lieblingsband“) bzw. echte Hatespeech gefördert (Amadeu-Antonio-Stiftung).

      tl,dr: Manche der „Trump-bots“ sind echte Menschen, die sich nicht trauen, mit ihrem normalen Account Trump zu folgen, weil sie gesellschaftliche Folgen befürchten.
      Man beachte, dass immer nur die Autos von AfD-Mitgliedern brennen bzw. AfD-Funktionäre zusammengeschlagen werden (oder sogar beschossen!). Die AntiFa hat eine exakte Zielführung, eine wie auch immer geartete Neonazi-Szene existiert nur und ausschließlich unter Führung des Verfassungsschutzes.

  2. Seltsam, dass der ehemalige Held von Wikileaks mit der aktuellen Veröffentlichung der Infos über Clinton so wenig mediale Erfahrung in den ach so kritischen und neutralen deutschen Medien findet. Stattdessen lieber in Dauersvhleife Trumps Schwanz, Bauch, Haare etc.

  3. Die LA Times, eine der größten überregionalen Zeitungen der USA, sieht bei einer aktuelle Wahlumfrage übrigens Trump wieder vor Clinton.

    Da werden unsere deutschen „Journalisten“ jetzt aber ein langes Gesicht machen!

  4. wieviele fake accounts hier bullshit posten, will meedia nicht wissen … auch nicht, wie sehr sich selbst schadet, wenn man das ungeprüft – der klicks wegen – zuläßt.

    ihr solltet euren eigenen artikel vom august 2015 noch mal lesen und vielleicht auch das, was ich am 18.08.2015 um 07:51 dazu kommentierte …

    aber hey, ihr müsst schon selbst wissen, wie erkenntnisresistent ihr seid.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*