Anzeige

Zeit Akademie startet neue Angebote: Journalistik-Seminar und Professional Learning mit den Rockstars

Angela Broer – die Geschäftsführerin der Zeit Akademie hat viel vor
Angela Broer - die Geschäftsführerin der Zeit Akademie hat viel vor

Nach dem Neustart ist es Zeit für die nächste Ausbaustufe der Zeit Akademie. Seit 24 Monaten baut Angela Broer mithilfe der Redaktion und der ganzen Markenpower der Wochenzeitung die neue Verlagstochter auf. Nächste Schritte der Hamburger: In Kooperation mit den Online Marketing Rockstars steigen sie in den Markt des Professional-Learnings ein und gründen mit Hilfe der eigenen Star-Journalisten (u.a. Giovanni di Lorenzo, Bernd Ulrich, Sabine Rückert) die Zeit-Schule des Schreibens.

Anzeige
Anzeige

Im Gespräch mit MEEDIA lässt die Geschäftsführerin der Zeit Akademie ihre ersten zwei Jahre Revue passieren. Ihr Fazit nach einigen neuen Seminaren, die die Hamburger meistens in Buchform und als Video-Lektionen anbieten: „Wir haben bislang extrem viel gelernt. Vor allem, was geht und was nicht geht.“ Erste Erkenntnis von Broer: „Es gibt keine Pauschalregeln.“ Allerdings vertrauen sie und ihr Team mittlerweile stark auf die Erkenntnisse aus der Marktforschung. „Das hat sich wirklich gut bewährt.“

So haben die Seminar-Profis „Unser Gehirn“ schon mehrfach abgefragt und die Marktforschung sagte immer zu Broer „das geht super“. Und? „Es ging super“, merkt sie zufrieden an. Sie fügt aber auch an: „Beim Wein-Seminar waren alle im Haus davon überzeugt: die Zeit und Wein, dass muss gehen.“ Die MaFo widersprach. Das Ende vom Lied: „Im Vergleich zu anderen Themen ist die Nachfrage bei diesem Seminar eher gering.“ Die Macherin glaubt, dass in diesem Fall die Grenze zwischen Seminar und Reportage überschritten wurde.

Eine weiteres interessantes Resultat aus der engen Zusammenarbeit mit den Marktforschern ist die Erkenntnis, dass alle Themen, die ganz nah an der Zeit sind, „sehr gut funktionieren“, wie Broer gegenüber MEEDIA verrät. Bei den Seminaren zu den Themen Fotografie und Rhetorik bestätige sich dies bereits.

„Bei der Zeit-Schule des Schreibens haben wir nun wieder etwas ganz Neues ausprobiert“, sagt Broer. Es ist zum ersten Mal ein reines Redaktionsprodukt. Acht Redakteure aus dem Haus haben das Seminar gestaltet. So verraten Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, die stellvertretende Chefredakteurin Sabine Rückert, Kolumnist Harald Martenstein oder auch Feuilleton-Redakteur Jens Jessen nicht nur ihre Kniffe für interessante und intelligente Texte, sondern ermöglichen auch Einblicke in ihren persönlichen Alltag. „Die Mischung aus einem klassischen Seminar, gepaart mit einem aufschlussreichen Blick hinter die Kulissen der Zeit, ist schon etwas sehr besonderes.“

Anzeige

Der Vorverkauf läuft offenbar online schon sehr gut. Der Web-Preis für das Journalistik-Seminar liegt bei 59 Euro. Die DVD plus Online-Version gibt es für 99 Euro. Die klassischen Angebote der Hamburger liegen sonst bei 129 Euro (Online-Only 69 Euro).

Diese ganzen Akademie-Produkte fallen in den Bereich des Livelong-Learning. Jetzt erweitern die Hamburger allerdings ihr Sortiment um eine neue Professional-Learning-Linie. Den Anfang macht eine Schulungsreihe zum Online Marketing, das die Zeit Akademie in Kooperation mit den Online-Marketing-Rockstars und der Hamburg Media School anbietet.

Der Preis der neuen Serie steht noch nicht fest. Allerdings ruhen einige Hoffnung auf der neuen Linie – auch finanzielle. Eigentlich will die Akademie über ihre Finanzen nicht sprechen. Doch bekannt ist, dass die Hamburger sich noch immer in der Investitionsphase befinden. Gewinne sprudeln noch nicht, dafür liege man aber wohl voll im Businessplan. So verdoppelten sich alleine in diesem Jahr offenbar die Absätze fast.

Und der Blick in die nahe Zukunft lässt einen Einbruch der Einnahmen auch nicht vermuten. Nach Einschätzung der Marktforscher wird die Schule des Schreibens ein Verkaufs-Hit.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Frau, die abgebildet wurde, macht mir Angst. Ähnelt einer kürzlich verstorbenen Untoten. Brrrgh. So kurz vor Halloween bitte keine Monstergestalten, bitte.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*