Anzeige

Donald Trump droht, die New York Times zu verklagen – und die kontert grandios

Donald Trump
Donald Trump

Neuer Wahlkampftag, neue Breitseiten von Donald Trump. Auf einer Veranstaltung in Florida teilte der republikanische Präsidentschaftsbewerber wie gewohnt heftig gegen Hillary und Bill Clinton aus ("Sie sind Verbrecher"), aber auch gegen die Medien. Vor allem die New York Times ist nach einer neuen Enthüllungsgeschichte über die sexuelle Belästigung zweier Frauen durch Trump ins Fadenkreuz seiner Attacken gerückt. Trump will die NYT verklagen, doch die kontert Minuten nach seiner Wahlrede gekonnt.

Anzeige
Anzeige

Stein des Anstoßes ist diese investigative Reportage der New York Times, die gestern veröffentlicht wurde.

Die renommierte amerikanische Tageszeitung berichtet darin von Zudringlichkeiten Trumps gegenüber den Frauen Jessica Leeds und Rachel Cross, die sich im Flugzeug und in einem Bürogebäude ereignet hätten. Donald Trump stritt die Vorwürfe kategorisch ab.

Auf einer Wahlkampfveranstaltung in Florida zog Trump dagegen kräftig gegen die „scheiternde“ New York Times vom Leder: „Die Anschuldigungen sind eine einzige Erfindung“, wetterte der 70-Jährige in Palm Springs.

„Diese Geschichten kommen aus Pressekanälen, die in der Vergangenheit schon diskreditiert worden sind“, erklärte Trump an die NYT gewandt. Auch ein New York Times-Artikel vor fünf Monaten sei „ein Schwindel und eine Blamage“ gewesen. Gemeint ist die Reportage „Crossing the Line: How Donald Trump behaved with Women in Private„.

Dieselben zwei Redakteure – Megan Twohey und Michael Barbaro –, die laut Trump „längst von der New York Times für das, was sie taten, hätten gefeuert werden müssen“,  haben nun mit ihrer neuen Reportage nachgelegt, die Trump eine weitere „lächerliche Erzählung“ nannte – „keine Zeugen, nichts“.

Donald Trump: „Wahrscheinlich wird es die New York Times in ein paar Jahren gar nicht mehr geben“

„Dies ist Teil einer konzertierten Aktion, die von der New York Times und anderen durchgeführt wird“, betrieb Trump Medienschelte und attestierte der vielfach prämierten US-Tageszeitung,“verzweifelt auf der Suche nach Relevanz“ zu sein und „ums finanzielle Überleben zu kämpfen“. „Wahrscheinlich wird es sie in ein paar Jahren gar nicht mehr geben, was nicht mal so schlecht wäre“, trat der Multimilliardär nach.

Donald Trump wiederholte auf der Wahlkampfrede zudem, die New York Times für die neuen Anschuldigungen verklagen zu wollen. Trumps Anwalt hatte die NYT zuvor bereits aufgefordert, die Verbreitung des Artikels einzustellen, ihn offline zu stellen und sich bei Trump zu entschuldigen.

NYT: „Herr Trump hat seinen Ruf durch seine eigenen Worte und Handlungen selbst geschaffen“

Zeitgleich zu Trumps Rede in Florida reagierte die als „Gray Lady“ bekannte US-Tageszeitung mit einem anwaltlichen Schreiben, das es in sich hatte.

Das Wesen einer Verleumdungsklage ist der Schutz des eigenen Rufs. Herr Trump hat mit seinen nicht einvernehmlichen, sexuellen Berührungen von Frauen geprahlt. Er hat damit geprahlt, auf Schönheitswettbewerben Teilnehmerinnen in Umkleidekabinen nachzustellen. Er erklärte sich damit einverstanden, dass ein Radiomoderator seine eigene Tochter als „Stück Arsch“ bezeichnen dürfe. Mehrere Frauen, die nicht in unserem Artikel erwähnt wurden, haben von sich aus über die unerwünschten Annäherungen von Herrn Trump berichtet. Nichts in unserem Artikel hat die geringste Wirkung auf den Ruf von Herrn Trump, den er durch seine eigenen Worte und Handlungen bereits  selbst geschaffen hat.

Die NYT schloss das Schreiben mit der regelrechten Aufforderung zu einem Prozess:

Wenn Herr Trump anderer Meinung ist, wenn er davon überzeugt ist, dass amerikanische Bürger kein Recht haben, zu hören, was die Frauen zu sagen hatten, und das Gesetz dieses Landes uns und diejenigen, die es gewagt haben, ihn zu kritisieren, dazu zwinge, still zu sein oder bestraft zu werden, dann begrüßen wir die Möglichkeit, ihm durch ein Gericht den Kopf zurechtzurücken.

Der kraftvolle Konter schlug im Social Web erwartungsgemäß hohe Wellen:

Anzeige

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. @freidingens

    > aufgeplusterten Kommentare eines russophoben Auluhutträgers

    auch aufplustern muss gekonnt sein, ich warte ja immer noch auf ihren (auch nur ansatzweisen) versuch

    ich bin btw. nicht russophob, aber ich halte onkel waldi für ein feiges und verlogenes würstchen, das, als es die gelegenheit hatte, zu ängstlich war, sich einfach die komplette ukraine zu krallen …. wir waren nicht vorbereitet und die kanzleröse hat bis adelaide gebraucht, bis sie mal tacheles geredet hat.

    man kennt das aus spielen (ich spiele alle verteljahre mal age of empire II) – wenn man auf pause drückt, hat man schon verloren. und onkel waldi hat auf pause gedrückt und den rest strelkow/girkin (der dann das „vögelchen“ vom himmel holte) überlassen. in letzteren hätte ich übrigens mehr vertrauen und halte ihn für glaubwürdiger. man muss auch den gegner respektieren.

    aber waldi? ein armseliges, verlogenes, feiges würstchen.

    zu blöd, daß wir uns noch mal nach ihm sehnen werden, wem er erst mal weg ist.

    grüße nach st. petersburg ;D

  2. Liebe RT-Deutsch- und AfD-Trolle, so schlicht íst nun mal Eure Weltsicht: Trump gewinnt die Wahl, sein Kumpel Putin will nur den Frieden, und die Erde ist eine Scheibe. Selten so gelacht!

    1. ich stelle mir immer vor, bei uns im tv würde ein politiker (sagen wir mal der AFD) die nukleare bombardierung moskaus fordern oder ein minister würde sagen, daß für die bevölkerung berlins stünden genug bunker bereit, man wäre vorbereitet …

      in russland geht das, da wird seit ein paar jahren in den krieg getrommelt und nur ganz dumme kleine kinder (oder eben dafür bezahlte und ihre fünfte kolonne kumpels, die sonst bei jeder verschwörungstheorie, wer zb. ein flugzeug vom himmel geholt und warum, sofort das sabbern bekommen) merken nicht, an was sie sich da beteiligen.

      hier so tun, als ginge es ihnen um „das volk“ und gleichzeitig das land an die russen verraten, das ist schon ein bißchen bizarr.

      als die mauer und damit das sofjet-system fiel, haben wir friedensbewegten linken überrascht festgestellt, wer alles von der stasi geführt wurde. sollte es noch eine nächste generation geben, wird sie wohl auch überrascht sein.

      diese quartalsirren schreiber hier sind pubertäre spinner, die keinen plan haben aber eine laute klappe.

  3. Die Berichterstattung der NYT über den schmutzigsten Wahlkampf der Geschichte der USA erscheint im Vergleich zu anderen US Medien mit hoher Reichweite unter den gegebenen Umständen noch am sachlichsten. Frau Clinton stellt gegenüber Herrn Trump das kleinere Übel dar, die Qualität ihrer Arbeit als US Präsidentin wird jedoch leider nicht an die Qualität der Arbeit von Herrn Obama herankommen.

    1. ich oute mich mal als obama-fan der ersten stunde, zumal „meine band“, die grateful dead damals (leider ohne den verstorbenen jerry garcia) als „the dead“ für ihn auf tour gingen … und ich oute mich zugleich auch als ziemlich enttäuschter.

      also, was die innenpolitik angeht, krankenversicherung, rettung der wirtschaft: top job.

      als alter hippie und dàoistisch beeinflusster buddhist müsste ich auch sein aussenpolitisches verhalten goutieren können, aber ich gestehe: da hat er im grunde versagt und ich bin froh, daß jetzt eine in dieser hinsicht weniger phlegmatische hillary den job machen wird.

      der versuch obamas, die gesellschaft zu einigen, ist ebenso gescheitert. natürlich muss man immer am ende mit dem „feind“ machen, aber daß er die verbrechen des letzten vom affen zum präse mutierten bush und seiner bande nicht benannt und die amerikanische gesellschaft nicht damit konfrontiert hat, daß es die schuld der USA ist, daß daesch so wüten kann, das kann ich nicht nachvollziehen. auch dieser kuriose „arabische frühling“ (wohl noch ein projekt der vorgängerregierung und zu weit fortgeschritten, um die katze wieder in den sack zu stopfen) hat er trotz eines guten starts (kairorede) ziemlich vermasselt.

      punkt auf der haben seite: kuba und iran.

      ich habe da also ziemlich gemischte gefühle. aber seine frau, hölleundverdammnis, hat mich gestern wirklich geplättet mit ihrem „enough is enough“ und der bemerkung, daß das verhalten dieses bigotten selbstvermarkters vor allem eine schande „for all decent men“ sei. das war groß. normalerweise hätte ich an der stelle eine packung tempos verbraucht, aber ich war da gerade zu beschäftigt.

      einigen wir uns auf ein „gemischte gefühle“? klar, obama ist einer der besseren präsidenten, aber irgendwie auch einer, der mehr geredet als gehandelt hat.

      hillary wird die füße nicht so still halten, wie er es getan hat und mit diesem würstchen waldi, das einer heruntergewirtschafteten zweite-welt macht vorsteht, wohl ungehaltener umgehen. uns erwarten „spannende zeiten“ – was als „ich wünsche dir spannende zeiten“ unter chinesen ein ziemlicher fluch wäre.

  4. Hardy ist so dämlich, das er mehrere Namen benutzt, aber immer den selben Stuss und auch noch klein schreibt… egal! Ignorieren… der trollt sich auch wieder.

    Tonald Dump hat in der Sache natürlich recht. Die Berichterstattung im US-TV und allen US-Medien ist extrem einseitig und verlogen!

    Er hat keine Chance… darum wurde er ja auch zum Gegenkandidaten zu Hitlery Clinton aufgebaut….

    Jetzt würden die meisten US-Bürger lieber einen anderen wählen, irgendeinen… Arnold hat Zeit!!! 😉

    1. > Hardy ist so dämlich, das er mehrere Namen benutzt,

      OMG. du hast mich durchschaut!

      > Ignorieren

      was du nicht verstanden hast: ich schreibe den kram doch nicht für dich und deine verwirrten kumpels, ich schreibe ihn für die, die par zufall hier herein stolpern und den eindruck gewinnen könnten, es gäbe nur noch verwirrte geister hier.

      > der trollt sich auch wieder.

      oh. na, wenn du „denkst“, aber ich würde mal nicht drauf wetten, daß ich den spaß dran verlieren könnte, leute, die so intellente sachen wir „killary“ oder „hitlery“ posten, auch weiter zu foppen. macht einfach zu viel spaß, auch wenn es im grunde unfair ist, wenn ein preisboxer einen 9jährigen verpügelt.

  5. Trumps Anhänger stehen weiterhin felsenfest hinter ihm und was ein deutscher „Journalist“ über Trump denkt oder schreibt, interessiert in den USA keine Sau!

    Das hat die „Intelligenzbestie“ Nils Jacobsen nur leider noch nicht bemerkt!

    1. > Trumps Anhänger stehen weiterhin felsenfest hinter ihm

      erinnert mich gerade an berlin 45. klar, bis zur letzten patrone. und hinterher werden er und seine fans behaupten, die wahl sei gefälscht, weil „das volk“ … blah blah blah.

      > was ein deutscher „Journalist“ über Trump denkt oder
      > schreibt, interessiert in den USA keine Sau!

      ganz ganz ganz schrecklich, ich befürchte

      > die „Intelligenzbestie“ Nils Jacobsen

      wird jetzt wie gewünscht sepuko begehen müssen.

      da schreibt er sich die finger wund und am ende lesen ihn doch nur so toitsche knallschoten wie sie …

      ihnen ist schon klar, daß das auch vice versa funktioniert: kein amerikaner ist an ihrem geschreibsel hier interessiert, sie dürfen da nicht mal wählen …. nur hier ein bißchen reklame für onkel waldis lieblingskandidaten machen.

      ja, wenn der donald und der silvio und der waldi die welt regierten … dann wär sie wohl tatsächlich ein stück weit besser … /s

  6. @Jan Striemer

    es wird nicht viel nutzen, einem 60jährigen, der sich seit 20 jahren im netz bewegt, mit den dümlichsten mitteln, die ihm seit nun mehr als einem dutzend jahren in dieser sache allzu vertraut ist, auf die pelle zu rücken. ich habe hier eine bullshit-bingo liste und gerade ein paar striche mehr darauf gemacht.

    sie wiederum haben folgendes problem: das, woruber ich rede, ist unterdessen in kreisen informierter menschen geradezu allgemeingut geworden, die versuche gerade der russen hier und andernorts massivst einfluss zu gewinnen, sind mittlerweile auch den europäischen sicherheitsbehörden klar geworden und werden – wie es der zufall so will – gerade heute noch mal in „spektrum“ (lügen!presse!) thematisiert Soziale Netzwerke: Gefährden Meinungsroboter die Demokratie?

    nicht nur „roboter“ … auch dummdreiste bots versuchen das …

  7. @Artur Lichtenfeld

    nur die ganz naiven haben noch nicht begriffen, daß das, was sich seit jahren in den kommentarspalten abspielt, eine art von cyberkrieg ist, in dem parteien um die oberhoheit in den köpfen ringen. ist seit gut 3 jahren eines der themen auf meinem (haupt)blog, nashibots. lesenswert: dieser artikel in der welt von vor zwei jahrenInformationsquellen müssen neu bewertet werden

    ich bin, wie bereits gesagt, seit 20 jahren im netz und kannte das früher vor allem von israelis und amerikanern, die bei der „zeit“ zb. auf eine kluge und dezente, aber durchaus auch durchsichtige art, propaganda gemacht haben. seit waldi aber alle rechtsparteien in europa mitfinanziert und seine nashibots in st. petersburg auf uns losgelassen hat, hat sich der ton in eine art geplärre verwandelt, jede form von anstand ist dem gegröle besoffener russen und ihrer freunde von der querfront gewichen

    > Sie könnten aber auch einer aus der 5. Kolonne sein
    > oder der Russentroll oder sogar ich könnte …

    daß sie ein russentroll sein könnten, unterstelle ich von minute eins an.

    ich hoffe, sie können mit dem konjunktiv umgehen: „könnten“, muss nicht, aber mal im ernst: ich gebe heute einen scheiss auf den anspruch meines gegenüber, a. ein mensch (und kein bot) und b. kein im auftrag (auch fremder mächte) handelnder zu sein, meine erfahrung sagt mir, daß im wesentlichen agitatoren unterwegs sind, die einen eindruck vermitteln wollen von einem zustand der republik, den es so nur in den köpfen besagter fremder mächte und einem haufen desorientierter idioten gibt, die – auch wenn sie es nicht wissen, die drecksarbeit machen.

    halten sie mich also nicht für so blöd, jemanden, der einen sehr deutsch klingenden namen hat, auch wirklich für einen deutschen zu halten. gerade die am deutschesten klingenden sind oft russen.

    witzig finde ich auch portale wie die „deutschen“ (hüstel) „wirtschafts“ (kicher) „nachrichten“ (brüllendes gelächter) oder ihr pendant die „deutschen“ (hüstel) „mittelstands“ (räusper) „nachrichten“ … die oft über infos verfügen, die sich nur so erklären lassen, daß das büro mit den geheimdienstmitarbeitern sich wahrscheinlich hinter der tür im nebenraum sie gestellt hat. die gehören zu dem, was der artikel der welt damals schon meinte.

    nur volltrottel glauben heute noch an das, was sie in kommentarspalten lesen, wenn mal wieder so getan wird, als sähe die welt oder das internet noch so aus, wie ich es einmal erlebt habe.

    und, hey, wenn eine euopäische institution auf mich zutritt und mich anwirbt: gerne doch. ich würde mich auch dafür bezahlen lassen.

    im moment und seit nun gut 10 jahren mache ich das, damit nicht der eindruck entsteht, „die deutschen“ wären jetzt komplett durchgeknallt und „euch“ gehörte das netz.

    tut es nicht: ihr seid bloß so rüpelhaft, daß sich jemand mit anstand den mist erst gar nicht gibt und sich einen anderen ort sucht.

    viel spaß noch mit ihrer naivität

  8. Die Kommentare von hardy sind so unterirdisch, und als Krönung kommt als Reaktion auf andere Meinungen gleich der Vorwurf der bezahlten Lohnschreiber. So weit ist es schon gekommen, andererseits müssen sich Mainstreammedien und Rezipienten auch irgendwie annähern. Das Ergebnis sind dann wahrscheinlich Kommentare a la hardy …

    1. > Kommentare a la hardy

      der dummerweise schon vor zwei jahren ein video von Alexander Dugin: Russland muss Europa erobern gesehen hat und in der folge dieser sache genügend aufmerksamkeit geschenkt hat, um zu wissen, mit wem er spricht, wenn so ein quark wie der ihre an seiner glaubwürdigkeit kratzen soll.

      entweder kommt also von ihnen etwas, was mich eindeutig widerlegt, oder sie können sich das pubertäre geschreibsel sparen.

      aber danke für die gelegenheit, dugin noch mal zu verlinken. kann sich ja jeder ein urteil darüber bilden, ob er von der „müllabfuhr“ abtransportiert wird … oder den wagen lieber fährt.

      eure bewerbung als fahrer nehme ich mal gerne zu kenntnis.

      1. qed.

        dieses forum hat nicht mal die basics an maßnahmen, um zu verhindern, daß ein person unter mehreren namen auftritt, ja, es ist sogar möglich, den eines anderen zu benutzen, ohne daß auch nur die hinterlegte email gecheckt würde.

        ja, ihr seid „viele“. so einfach geht das.

      1. Also das, was der Hardy hier so schreibt, das darf man ja wohl noch sagen in diesem Land.

      2. Dieser Hardy ist ein Faschist! Wenn wir mal an der Macht sind, kann er sich auf was gefaast machen!

  9. Grandios? Manche Redakteure und Journalisten haben doch genau diese Argumente für einen Pöbeljournalismus ins Feld geführt und sind krachend an ihrer eigenen Rechtfertigung gescheitert.
    Jetzt hocken sie hinterm Schreibtisch, fühlen sich ungeliebt, beschweren sich über Hater und Putintrolle und betteln in ihrer Paranoia nach Polizeischutz.
    Das Niveau des westlichen Journalismus, die Orientierung an einem gehobenen journalistischen Anspruch und der Faktenlage ist massiv erodiert. Stattdessen Kampagnenjournalismus. Und während man infantil, mit beiden Händen Dreck um sich werfend, versucht in der Politik mitzumischen, wendet sich der Leser angewidert ab. Denn niemand mit Verstand kauft ein journalistisches Machwerk wegen Schadenfreude und Voyeurismus.

    1. > Das Niveau des westlichen Journalismus

      wenn man das aus einer „östlichen“ perspektive sieht, ja, vielleicht.

      im westen sieht man das anders … aber dem niveau von RTDeutsch ist man hier natürlich nicht gewachsen /s

    2. Infantilität sehe ich nur bei Donald Trump der feste mit den Füßen auf den Boden aufstampft und seine eigenen, leider dokumentierten, Aussagen zu widerlegen. Da wendet sich der Leser tatsächlich angewidert ab, aber vermutlich nicht von der NYT. Die Reaktion von der Redaktion war sehr souverän und man wünscht sich fast, dass Trump rechtliche Schritte einleitet. Aber die Eier wird er nicht haben….und er findet ja auch so seine Supporter, trotz aller offensichtlichen Lügen.

      „Denn niemand mit Verstand kauft ein journalistisches Machwerk wegen Schadenfreude und Voyeurismus“….. so kann man sich bei den ganzen Focus- und Bild- und Bunteblätterlesern täuschen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*