Anzeige

NBC-Moderator Billy Bush wegen Trump-Video suspendiert

Bildschirmfoto-2016-10-10-um-20.23.52.png
Gespräch unter Männern: Billy Bush (l.) und Donald Trump / © CBS / YouTube

Nächstes Trump-Opfer in der Familie Bush: Nachdem Jeb Bush, der Bruder von Ex-Präsident George W., bereits im Vorwahlkampf schwer unter den Attacken des streitbaren Multimilliardärs zu leiden hatte, kostet nun ein Dialog mit Trump womöglich Jebs und Georges Cousin den Job. Das inzwischen legendäre Bus-Video, in dem NBC-Moderator Billy Bush bei Trumps vulgären Fehltritten nicht gut aussieht, hat nun zu seiner Suspendierung bei NBC geführt.

Anzeige
Anzeige

Der Albtraum der Präsidentenfamilie Bush hat einen Namen: Donald Trump. Nicht nur, dass Trump im Alleingang die letzten Präsidentschaftshoffnungen von Jeb Bush im Vorwahlkampf in Bulldozermanier („Jeb ist ein Niedrigenergie-Kandidat“)  zunichtegemacht hat – nun muss auch noch Cousin Billy Bush wegen Trump um seinen Job fürchten.

Grund dafür ist das inzwischen legendäre Bus-Video von 2005, das am Wochenende kursierte.

Billy Bush war seinerzeit mit Trump zu Dreharbeiten für das NBC-Infotainment-Format „Access Hollywood“ bzw. für einen Gastauftritt der Seifenoper „Days of our Lives“ unterwegs.

„Umkleidekabinengeschwätz unter Männern“ führt zur Beurlaubung von Billy Bush

Im NBC-Bus äußerte sich Trump sexistisch über Frauen und beschreibt prahlerisch seine Annäherungsversuche an NBC-Moderatorin Nancy O’Dell. Trump sollte seine Ausfälle in der zweiten TV-Debatte gestern Nacht als „Locker Room Talk“ bezeichnen – „Umkleidekabinengeschwätz unter Männern“.

Billy Bushs Rolle ist dabei die des applaudierenden Kumpels.  „Alter, Deine Frau ist heiß wie Scheiß“ witzelt der heute 45-Jährige. Gemeint war dabei allerdings nicht Trumps neue Ehefrau Melania, sondern vermutlich Doku-Soap-Darstellerin Arianne Zucker, die Trump und Bush wenig später in Empfang nahm und zum Set führte. „Whoa, der Donald hat einen Volltreffer gelandet!“,  ist von Bush wenig später zu hören.  „Whoa, Alter!“

Dann sagt Trump die fatalen Sätze über Zudringlichkeiten. „Wenn Du ein Star bist, kannst Du alles machen“, erzählt Trump. Woraufhin Bush bestätigend entgegnet: „Alles, was Du willst“.  Unterbrochen wird die Männerunterhaltung immer wieder von lautem Gelächter.

Entschuldigung reichte nicht

Dass Bush in der Rolle des bestätigenden Trump-Fanboys, der über die Vulgaritäten seines wesentlichen älteren TV-Partners feixt, nicht gut aussieht, war auch NBC bewusst. Ursprünglich nämlich sollte das zufällig bei Recherchen entdeckte Material erst nach der Debatte am heutigen Montag gesendet werden – ohne Bushs O-Töne.

Doch durch ein Leak gelangte das Material zuvor zur Washington Post, die das Skandalvideo am Freitag verbreitete – inklusive der Wortwechsel mit Billy Bush. Der TV-Journalist, der seit 2001 bei NBC arbeitet und dieses Jahr zur „Today Show“ befördert wurde, muss selbst schnell geahnt haben, was nun folgen würde – Bush entschuldigte am Freitag umgehend via Twitter für seine Wortwahl.

NBC beurlaubt Billy Bush

„Ich bin betroffen und schäme mich für meine Äußerungen. Es soll keine Entschuldigung sein, aber die Sache ist vor 11 Jahren passiert. Ich war jünger, wenig reif und habe mich zum Narren gemacht, indem ich mitgespielt habe. Es tut mir sehr leid“, erklärte Bush in einem Statement seines inzwischen gelöschten Twitter-Accounts.

Die Entschuldigung ließ sein Arbeitgeber indes nicht gelten:“Lasst mich ganz klar sagen: Es gibt einfach keine Entschuldigung für Billys Wortwahl und sein Verhalten in dem Video“, erklärte NBC-Manager Noah Oppenheim in einem Schreiben an die Mitarbeiter, das der New York Times vorliegt – und beurlaubte seinen Moderator auf unbestimmte Zeit.

Rückkehr: höchst fragwürdig.

Anzeige

Auf Twitter wunderten sich Nutzer unterdessen darüber, dass der Komplize des Umkleidekabinengeschwafels vermutlich seinen Job verliert, während der Initiator der Unterhaltung weiter Präsident werden kann:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*