Anzeige

Hillary Clinton gewinnt erstes TV-Duell gegen Donald Trump – so reagiert das Netz

Erstes TV-Duell: US-Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton (l.) und Donald Trump
Erstes TV-Duell: US-Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton (l.) und Donald Trump

Es war der erwartet denkwürdige Schlagabtausch: In der ersten von drei TV-Debatten gingen Hillary Clinton und Donald Trump einander frontal an. Der republikanische Herausforderer konnte in der ersten halben Stunde gut mithalten, geriet danach jedoch zunehmend ins Schlingern – Hillary Clinton gelangen ein ums andere Mal Wirkungstreffer. In den sozialen Medien wird die demokratische Präsidentschaftskandidaten als Gewinnerin gefeiert und der sichtliche erkältete Donald Trump kritisiert und verspottet – die Twitter-Reaktionen.

Anzeige
Anzeige

Auf dieses Duell hat die Welt fast das ganze Jahr über gewartet: Was würde passieren, wenn die extrem erfahrene demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton im Fernsehduell auf den Überraschungsherausforderer der Republikaner, Donald Trump, treffen würde?

Die von NBC-Starmoderator Lester Holt geführte Debatte entwickelte sich schnell zum frontalen Schlagabtausch, der vor allem von Donald Trump in der gewohnt aggressiven Wahlkampfrhetorik geführt wurde.

Trump unterbrach Clinton immer wieder:

Twitter-Nutzer kritisierten, dass Moderator Lester Holt den direkten Schlagabtausch öfter hätte unterbrechen sollen:

Doch etwas war anders: Donald Trump war offenbar erkältet und schniefte erkennbar, was auf Twitter reflexartig vorhersehbare Reaktionen produzierte.

Nach einer guten halben Stunde, in der Trump sich zumindest ebenbürtig präsentiert hatte, gelangen Hillary Clinton dann immer mehr Wirkungstreffer, während sich Trump fragwürdige Bemerkungen leistete:

Den Wendepunkt der Debatte stellte Clintons Vorstoß in Richtung Trumps fehlender Steuererklärung dar:

Anzeige

Vor allem Trumps bemerkenswertes Eigentor „Keine Steuern zu zahlen, ist smart“ dürfte dem republikanischen Herausforderer in den kommenden Tagen des Wahlkampfs weiter begleiten. Ab diesem Punkt genoss Clinton die Debatte sichtbar und ließ Trump weiter reden:

Twitter-Nutzer hatten spätestens jetzt eine klare Meinung: Das erste TV-Duell ging an Clinton – und zwar erstaunlich deutlich:

Gegen Ende der Debatte sahen zahlreiche Beobachter gar ein Debakel von Donald Trump:

Erste Reaktionen in Umfragen und an der Börse, die mutmaßlich einen Wahlsieg von Hillary Clinton bevorzugt, lieferten eine deutliche Indikation: Die erste Debatte ging an die frühere US-Außenministerin.

Doch das war’s bekanntlich noch nicht: Zwei weitere Debatten werden folgen – und auf Twitter bis ins letzte Detail diskutiert werden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. @luise

    > Sie wissen schon

    ich bin hart an der 60, luise, wem glauben sie eigentlich, diesen bullshit erzählen zu müssen … ich war schon regierungskritisch und amerikaskeptisch, als sich eure generation noch die windeln wechseln ließ. aber – im gegensatz zu euch – wussten wir, wovon wir geredet haben und haben uns nicht irgendeinen scheiss aus dem internet zusammengeklaubt und – wie peinlich ist das denn? – den mist auch noch ernsthaft geglaubt. wir wussten: nazis sind an der regierung. ihr seid heute halt die nächsten nazis, die an die regierung wollen. nur wrerden wir euch nicht lassen, dies ist eine wehrhafte demokratie und nicht weimar.

    heute leben wir in einer dialogunfähigen gesellschaft, was daran liegt, daß ihr in diesem tonfall kompletter hysterie jeden noch so debilen müll auschnappt und herumkreischt – zuhören habt ihr komplett verlernt, für euch zählt nur noch eure eigene „meinung“, eure vorstellung davon weinerlich herumplärrt, daß dieses land wegen was auch immer kurz vorm abgrund steht … blödsinn: so ist das nur in eurem kopf.

    werdet endlich mal erwachsen, lernt, euch mal wie zivilisierte menschen zu benehmen und bemerkt, daß ihr in diesem land eine kleine verstörte minderheit seid, der kein ernstzunehmender mensch auch nur ansatzweise respekt zollen muss, weil es gequirlte hühnerkacke von verstörungstheoretikern ist.

    aber ich befürchte, euch ist nicht mehr zu helfen.

    aber verlangt nicht von erwachsenen, daß sie euch nicht wie dumme kinder behandeln, denn mehr seid ihr nicht: ihr wisst nicht, was ihr alles nicht wisst und nur dieser zustand von unwissen erlaubt es euch, so dreist öffentlich euren zu kleinen schniepel zu zeigen.

    oder: auch das eine möglichkeit – ihr werdet für die wühlarbeit von einer fremden macht bezahlt. dann macht ihr den schlechtesten job ever …

    1. ps: ich mach mal ein bißchen reklame: das ist mein täglicher service, auf reddit seit einem jahr, das mache ich woanders seit 8 jahren, insgesamt höre ich seit 30 jahren zu und lese seit 15 keine zeitungen mehr oder gucke gar so einen blödsinn wie nachrichten im tv.

      da kannst du gerne nachkontrollieren, was ich am tag so dazugelernt habe und weiss und … so könntest du vielleicht lernen, endlich mal zuzuhören und auch sich widersprechende meinungen auszuhalten. ich jedenfalls habe es so gelernt und respekt vor klugen menschen, auch wenn sie eine andere habern als ich.

  2. deutschsuckse,

    hillary hat’s ja schon zu diesem schlangenölverkäufer gesagt: sie leben in einer anderen realität. ihr würdet jedem koksenden trickbetrüger nachlaufen, wenn er euch bloß nach dem mund redet.

  3. Als einer der wenigen, die tatsächlich die Debatte von 2 bis 4 Uhr nachts live gesehen haben, war ich am nächsten Morgen gelinde gesagt hocherstaunt über die Auslagung des Duells in den Deutschen Medien. Offenbar gibt es eine klare Anweisung, Clinton hochzuschreiben. Trump dominierte über weite Strecken, erst am Ende war es ausgeglichen bis leicht für Clinton. Ach ja, der Whistleblower, der verriet, dass die Demokraten intern gegen Sanders gemauschelt haben, wurde hinterrücks in den Kopf geschossen…

    1. > die Auslagung des Duells in den Deutschen Medien.

      da ist nicht viel „auzulagen“, das urteil über ihn sollte sich in den USA nicht viel den dem unterscheiden, was man hier so gesehen hat: nasch 10 minuten war die erste luft raus und je länger es gedauert hat und er nicht noch ne line koks nachlegen konnte, um so erbärmlicher kam er rüber. auf der anderen seite stand eine wohl präparierte person, die ihn eiskalt ins eigene messer laufen ließ – ich denke nicht, daß jemand, der diese show auch live gesehen hat und sich nicht nachher in seiner bubble die „richtige meinung“ abgeholt hat, das anders hat sehen können.

      anders hat sehen wollen ist natürlich wieder was anderes. es gehört ja zum alltag der verstörungtheoretischen, nur das sehen zu wollen, was man sehen will, insofern denke ich mal: irgendwann wird die realität auch die einholen, die sich hier etwas vormachen wollten: der mann hat was zu verbergen, er ist inkompetent und vor allem scheint er ein kokser zu sein, der die wirkung der droge falsch eingeschätzt hat.

      ich an seiner stelle hätte einen extra starken, tiefschwarzen pu’erh tee getrunken, das hält wach, erfrischt den geist und vor allem, es hätte länger als 10 minuten gewirkt.

      lebt mal damit, daß auch in den USA das urteil ziemlich unisono so gewesen sein dürfte wie in deutschland: ein versager auf ganzer linie, den muss man nur reden lassen, dann redet der sich schon alleine um kopf und kragen.

      hillary konnte daneben stehen und sich einen abgrinsen. ich konnte es mir angucken und auch feixen. nur ihr, ihr lebt halt in eurer schillernden seifenblase und träumt euch die welt zurecht, wie ihr sie haben wollt.

  4. Ein link zur britischen Daily Mail kann man nicht als „Fakten liefern“ bezeichnen. Hilary won this debate! Gruß aus Los Angeles 🙂

    1. Das ist nicht nur „ein Link“ sondern eine Übersicht über zahlreiche US-Polls, die aufzeigen, dass die US-Amerikaner das andes sehen als hier verlautbart wird!

      Und selbst Springer rudert zurück!
      https://www.welt.de/politik/ausland/article158410304/Warum-es-im-TV-Duell-keinen-klaren-Sieger-gibt.html

      Ach – und Du lebst in LA? Schade, dass Du noch gar nicht mitbekommen hast, dass die USA das große, weite Land ZWISCHEN NY und LA sind.

      Vielleicht einfach mal drüber nachdenken!

  5. Wenn Trump im November den Thron besteigt, bin ich auf die Gesichter der deutschen „Journalisten“ gespannt und besonders darauf wie sie sich dann herauswinden zu versuchen ….

    Auch auf die Gesichter von Merkel, Steinmeier & Co. bin ich gespannt, denn auch die haben sich ja schon mehrfach abfällig über Trump geäußert! Sie müssen dann ja kurze Zeit später bei Trump antreten und ihm ihre Treue schwören …. hach … das wird ein riesiger Spaß werden diese Wändehälse dabei zu beobachten wie sie versuchen eine „Grätsche“ hinzubekommen.

    Das wird genau so wie beim BREXIT ablaufen … alle haben versucht ihn niederzuschreiben aber er ist dann gekommen! Genauso wird das bei Trump laufen.

    Ich freue mich riesig auf den November!

    1. Das Matthias-Orakel. Dann muss Amerika ja garnicht mehr wählen. Das spart Zeit und Geld….. Wenn Sie alles schon vorher wissen, sind Sie sicher reich.

      Trump hat es immerhin geschafft, dass Hillary Clinton neben ihm fast sympathisch und vor allem fachkundig wirkt, nahezu präsidial. Das war, wenn auch nicht angestrebt, seine größte „Leistung“.
      Im Nachhinein war es wohl das defekte Mikro…..

      1. Nö – ich orientiere mich an der Realität!

        Hier ist ein Überblick der US-Medien und den Eindruck, den die Wähler vom TV-Duell hatten.
        http://www.dailymail.co.uk/news/article-3809204/Most-snap-polls-Trump-winning-debate-landslide.html

        Das einzige „Orakel“ sind daher Sie, denn ihre Behauptung, dass Clinton neben Trump „fast schon sympatisch wirkt“ sehen die US-amerikanischen Wähler anders (und darum geht es ja).

        Sie sind mal wieder voll auf die deutsche Schundpresse hereingefallen, die nur die CNN-Polls herangezogen aber alles andere ausgeblendet hat

        Ich kann Ihnen daher einfach nur mal den Rat geben an ihrer Medienkompetenz zu arbeiten.

      2. Miimiiiimiii…..direkt beleidigt nur wegen anderer Meinung? Trumpsyndrom würde ich sagen ? Jedem seins.

      3. Nö – ich bin nicht beleidgt! Ich habe Fakten geliefert, im Gegensatz zu Dir! Das ist der Unterschied!

    2. Hallo Matthias, Ihr Argument, dass viele US-Wähler die Sache anders wahrnehmen als wir in good old Europe und die Dinge dort nicht unbedingt so ablaufen, wie sich das unsere Politiker und Kommentatoren so vorstellen und wünschen, ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Insofern beobachten Sie das schon ganz richtig. Ich frag mich nur, worauf Sie sich im November freuen? Pure Schadenfreude über unsere falschen Einschätzungen, wenn ein Egomane und Blödschwätzer eines der mächtigsten Ämter unserer Welt einnimmt? Na, was für eine Freude!

    1. Wie soll man bei dem unfähigen Schreihals neutral bleiben? Selbst wenn sein bisheriger Wahlkampf professioneller abgelaufen wäre, bei dieser Debatte hat er versagt. Das ist schlichtweg Fakt und keine Ansichtssache, die sich durch „Neutralität“ ändern ließe.
      Das wäre so, als wenn ein Raser über eine rote Ampel und in ein anderes Auto fährt, man aber sagt: „Naja, die Ampel hätte ja nicht rot sein müssen, der Fahrer des anderen Autos lebt noch und im Umkreis von mehreren hundert Metern waren keine Kinder anwesend, die er hätte überfahren können. Er ist also kein schlechter Mensch.“

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*