Anzeige

Grandioses „Supertalent“-Comeback toppt Vorjahr, Kerbers US-Open-Sieg lockt Millionenpublikum zu Eurosport

Das_Supertalent-2.jpg
Die "Supertalent"-Jury 2016: Bruce Darnell (l.), Victoria Swarovski und Dieter Bohlen

Auch 2016 bleibt "Das Supertalent" ein Mega-Erfolg für RTL - zumindest, wenn man die Quoten der Staffel-Premiere als Maßstab nimmt. 2,14 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen am Samstagabend zu - 27,6%. Die Vorjahres-Staffel war noch mit 25,0% gestartet - das war damals der schwächste Start seit 2008. Tolle Quoten gab es am Samstag auch noch für die Bundesliga bei Sky und Tennis bei Eurosport.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Supertalent“ holt herausragende 27,6% im jungen Publikum – mehr als im Vorjahr

4,13 Mio. Gesamt-Zuschauer lockte „Das Supertalent“ am Samstagabend zu RTL – ein ebenfalls starker Marktanteil von 17,5%. Die richtig grandiosen Zahlen gab es aber im jungen Publikum: 2,14 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für den haushohen Tagessieg und die erwähnten 27,6%, die klar über dem Vorjahreswert von 25,0% liegen. Platz 2 der Tages-Charts geht ebenfalls an RTL: „Carolin Kebekus Live“ sahen nach dem „Supertalent“ 970.000 junge Menschen (14,3%) – das reichte an einem weiteren Tag mit Hochsommerwetter für Platz 2 vor der gesamten Konkurrenz.

2. Top-Quoten für Tennis bei Eurosport und Fußball bei Sky

Über 1 Mio. Sport-Fans blieben am späten Samstagabend wach, um das Finale der US Open bei Eurosport zu verfolgen. 1,06 Mio. waren es im Durchschnitt zwischen 21.55 Uhr und 0.25 Uhr – ein für Eurosport-Verhältnisse herausragender Marktanteil von 5,8%. Die Million knapp verpasst hat zwar die Bundesliga bei Sky, doch 980.000 Fans reichten am Nachmittag bei der Konferenz und den fünf Einzelpartien für 9,7%. Leipzigs Sieg gegen Dortmund verfolgten ab 18.30 Uhr noch 580.000 (3,5%).

3. „Mordkommission Istanbul“ besiegt „Supertalent“, „Das Spiel beginnt!“ war chancenlos

Anzeige

I Gesamtpublikum hieß der Samstags-Sieger nicht „Supertalent“. Die RTL-Show kam mit 4,13 Mio. Sehern und 17,5% auf Platz 3. Davor schoben sich die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 4,93 Mio. und 24,5%, sowie die „Mordkommission Istanbul“, deren zweiten Teil von „Im Zeichen des Taurus“ im Anschluss an die Nachrichten noch 4,27 Mio. (17,8%) sahen. Erst weit dahinter landete Johannes B. Kerners ZDF-Show „Das Spiel beginnt!“: 2,72 Mio. Seher entsprachen 11,4%. Das entspricht dem Tiefstwert der vorigen drei Ausgaben, die bei 16,0%, 11,4% und 13,6% gelandet waren.

4. „Promi Big Brother“ leidet unter dem „Supertalent“, Sat.1- und ProSieben-Filme auf ähnlich schwachem Niveau

Keine Chance gegen das herausragende „Supertalent“ hatten am Samstagabend ProSieben und Sat.1. Bei ProSieben blieb der Spielfilm „World Trade Center“ mit 560.000 14- bis 49-Jährigen bei unschönen 7,2% hängen, Sat.1 kam mit dem Animationsfilm „Rio 2 – Dschungelfieber“ auf fast identische 570.000 und 7,5%. Für „Promi Big Brother“ lief es um 22.15 Uhr zwar besser, aber 840.000 und 11,6% sind nicht das, was der Sender sich wünscht. Eine Woche zuvor gab es noch 14,2%.

5. Vox besiegt mit „Armageddon“ Sat.1 und ProSieben, RTL II versagt mit Doku-Soaps

Vor die Prime-Time-Filme von Sat.1 und ProSieben schob sich noch der von Vox: 640.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Armageddon“ – starke 8,2%. Weit dahinter landete Konkurrent RTL II: Mit den „Wollnys“ und dem „Frauentausch“ gab es nur 2,8% und 3,5%. Ähnlich mies sah es für „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“ bei kabel eins: Zwischen 20.15 Uhr und 23.05 Uhr gab es nur 2,1% bis 3,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*