buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Apple-Keynote: So reagieren Tech-Experten und Influencer auf das iPhone 7, die Apple Watch 2 und die AirPods

Bildschirmfoto-2016-09-08-um-04.20.47.png
Tim Cook auf der iPhone 7-Keynote

Die großen Innovationen haben gefehlt: Auf der mit Spannung erwarten Keynote stellte Apple gestern das iPhone 7, eine neue Apple Watch-Serie und die Drahtlos-Kopfhörer AirPods vor. Das Echo unter Tech-Experten und Social Media-Influencern fällt durchwachsen aus: Tim Cook, Phil Schiller und Jeff Williams boten wieder einmal mehr Evolution als Revolution – ein Überblick über die Reaktionen auf Twitter.

Anzeige
Anzeige

Neuer Service von Apple: Wer die iPhone 7-Keynote verpasst hat und keine Zeit für die 123 Minuten lange Wiederholung hat, kann sich die Highlights auch einfach in 107 Sekunden auf Apples YouTube-Kanal ansehen:

Tech-Experten beurteilten die Keynote unterdessen weniger euphorisch als der Kultkonzern aus Cupertino:

Und die neuen Produkte: das iPhone 7, die Apple Watch 2 und AirPods? Euphorie wollte auf Twitter nicht aufkommen:

Anzeige

Vor allem die drahtlosen Kopfhörer AirPods wurden kontrovers diskutiert:

Weiter viel diskutiert wurde ebenfalls Apples epischer Social Media-Fail – die Tweets vom iPhone 7 vor der eigentlichen Enthüllung auf der Keyote, die sogar ein Apple-Entwickler ironisch kommentierte:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Apple bashing (wieso Kritik immer als bashing bezeichnet wird?) wird nie langweilig. Wahrheiten tun weh, deshalb bellen auch immer die Fans 😉

  2. Wieder einmal macht Apple alles falsch und wird untergehen. Zumindest wenn es nach diesen Tech Spezialisten geht. Apple hat leider wieder die meisten Smartphones verkauft auch wenn es weniger als ein Jahr zuvor waren. Apple ist zum Zweitgrößten Uhren Hersteller aufgestiegen, auch davon liest man hier nichts. Apple bashing wird langsam langweilig!

  3. Ich habe Tim Koch vorgewarnt und Sam Sung auch, wenn ihr nicht endlich einen Nasenhaartrimmer in eure Phones und Galaxies einbaut, winken die Käufer ab 😉
    Aber auf mich hört ja keiner!
    Doch Scherz beiseite, egal bei wem, dicke Innovationen kann man bei solch minaturisierten Wunderwerken nicht in Serie erwarten, da kommt oftamals mehr Krampf als Kampf.
    Den Innovationspegel sehe ich derzeit fast überall auf Slowmotion, allerdings ist man da bei Apple anscheinend strenger.
    Doch die neue Eieruhr, also die Itwatch II wird hier unterschätzt.
    Mandenke zurück zu Zeiten der ersten Version des Walkman-Killers, dem Ipod,
    ich kann mich noch an Bemerkungen des übergeordneten Fachhandels erinner „Wer brauch sometwas“, so ein klobiges Ding“ und alle hatten irgendwo Recht, doch nach2-3 Jahren wahr dieses erste Wearebel von Allen so weit verbessert,
    dass der Absatz mit Macht durch die Decke ging, 2-3 Jahre hat es auch beim Iphone gedauert und jetzt sind wir nach einem Jahr bei der Eieruhr Teil 2 und sehen einexellentes Produkt mit einem sehr ausgereiften, pfiffigem Betriebssystem, doch noch immer hakelt es an Akkukapazität, zumindest, wenn GPS läuft, und es ist noch kein vollwertiges Telefon, da wiederum für ein GSM/LTE-Modul der Akku zu klein ist, erinnert uns das nicht an den IPOD oder an das erste Iphone?
    Kurz und gut, die Watch wird ticken und das mit mehr als 1 Mio. Einheiten pro Jahr, aber der Sprung durch die Decke muß noch warten, bis es auch ein echtes Telefon ist ohne Batterienot, doch dann geht’s den Smartphones an den Kragen.
    Wer ein Tablet kauft, hat einen vollwertigen Computer, auch i.d. Starßenbahn, auf der Couch und im Bett, warum dann noch soviel Geld in ein Smartphon buttern, wenn ich mit der Eieruhr telefonieren und sagen kann „Beam me up, Scotty“ 😉

  4. … am Ende beweist der Markt, ob eine technische Neuerung die entsprechende Durchschlagskraft hat. Das wird gerade am Beispiel von Apple deutlich (Betriebssystem mit grafischer Benutzeroberfläche, mobiles Telefon mit Zusatzfunktionen, mobile Musik …)
    Viele Berichte von der Apple-Keynote 2016 sind einfach nur schlecht, da sie nicht neutral sind (positive, wie negative Berichte). Letztlich sind die meisten Berichte nur Kommentare, die eine eindeutige Pro-Haltung für einen Soft-/Hardware-Anbieter deutlich macht – zum Einen ist das journalistischer Murks und zum Anderen finde ich das zum Kotzen.

  5. Mann o Mann, das sind ja echte Welt-Twitter-Meldungen. Originell, richtig relevant und mit echten Mehrwert für den Leser, oder sehe ich da etwas falsch? Eine Elektrobude bringt ein neues Gerät raus und alle Journalisten tippen brav Artikel und machen kostenlos Werbung via PR, weil Apple ja so eine coole Firma ist. Wie war das noch einmal? Kritisch, unabhängig…? Oder, Prinzip Lemming?

  6. Könnte nicht bitte mal jemand anders als Nils Jacobsen Apple-News kommentieren? Diese ganze Negativ-Spirale wird langsam langweilig. Bereits vor der Keynote negative Aussagen, nach der Keynote kommen (natürlich) nur die negativen Stimmen der sogenannten „Tech-Influencer“. Man muss ja weiss Gott nicht alles gut finden was aus Cupertino kommt, man muss auch nicht zwingend ein Apple Fan-Boy sein, aber wenn man schon im Voraus weiss (und das war gefühlt bei den letzten 50 Artikeln von NJ so) dass in einem Artikel wieder ein Apple Bashing stattfindet, dann wird’s wie gesagt langweilig. Und vielleicht auch noch relevant – objektiver Journalismus ist das natürlich schon lange nicht mehr. Schade – denn eigentlich macht Meedia ansonsten wirklich einen guten Job.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*