Anzeige

Sieg im Gesamtpublikum gegen ZDF und RTL: „Höhle der Löwen“ kehrt mit gigantischen Rekorden zurück

Hoehle-der-Loewen-1.jpg
Die "Höhle der Löwen"-Jury der 2016er-Staffel: Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Ralf Dümmel, Frank Thelen, Jochen Schweizer (v.l.n.r.)

Was für ein Erfolg für Vox: Die Gründer-Show "Die Höhle der Löwen" war zum Staffelstart am Dienstag erfolgreicher denn je: Mit 2,63 Mio. Zuschauern schlug sie um 20.15 Uhr sogar Sender wie das ZDF und RTL. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 1,61 Mio. Sehern herausragende 18% und den Tagessieg. Nie zuvor erreichte die Show mehr Zuschauer oder bessere Marktanteile.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „Die Höhle der Löwen“ erzielt gigantische Rekorde

Ein Staffelauftakt nach Maß: Mit 2,63 Mio. Gesamt-Zuschauern und 10,0%, sowie 1,61 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 18,0% erzielte „Die Höhle der Löwen“ in den beiden wichtigsten Zuschauergruppen gleich vier neue Rekorde. Nie gab es für die Show bessere Zuschauerzahlen oder Marktanteile. Die neue Jury mit Carsten Maschmeyer könnte dabei eine Rolle gespielt haben, doch auch ohne ihn war die Sendung ja schon ein voller Erfolg mit immer besseren Zahlen. Die allerbesten Marktanteile gab es am Dienstag bei den 20- bis 29-Jährigen mit 21,7% und den 30- bis 39-Jährigen mit 22,3%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann sie den Tag und im Gesamtpublikum ließ sie um 20.15 Uhr alle Konkurrenten bis auf Das Erste hinter sich.

2. „ZDFzeit“-Double-Feature blass, ARD-Serien siegen

Kein allzu großer Erfolg war parallel zur „Höhle der Löwen“ der „ZDFzeit“-Doppelpack mit Nachrungsmittel-Tests: „Hühnchen, Nuggets & Co. – Wie gut sind Geflügelprodukte?“ und „Wie gut sind unsere Wurstwaren?“ interessierten nur 2,20 Mio. und 2,55 Mio. Leute – für ZDF-Verhältnisse zu blasse Marktanteile von 8,3% und 8,9%. Deutlich besser lief es danach für das „heute-journal“ mit 3,79 Mio. und 14,1%, auch am Vorabend waren die Mainzer mit „heute“ (18,0%) und den „Rosenheim-Cops“ (15,9%) deutlich stärker. Tagessieger waren wie dienstags üblich die ARD-Serien: Den Staffelauftakt von „Tierärztin Dr. Mertens“ sahen zunächst 4,19 Mio. Leute (15,7%), „In aller Freundschaft“ danach 4,90 Mio. (17,0%).

3. Wiederholungen von RTL und ProSieben klar hinter Vox, Sat.1 enttäuscht mit „Einstein“

Anzeige

Chancenlos waren die großen Privatsender gegen Vox. So erreichte RTL mit den beiden „Bones“-Wiederholungen nur 990.000 und 1,11 Mio. 14- bis 49-Jährige, blieb bei 11,5% und 11,4% hängen. Ähnliche Zahlen gab es für „Die Simpsons“ bei ProSieben: Die sechs Folgen ab 20.15 Uhr kamen auf 820.000 bis 1,08 Mio. junge Zuschauer, sowie Marktanteile von 9,0% bis 13,1%. Zu den Verlierern des Abends gehörte Sat.1: Der Film „Einstein“, der 2017 ja in Serie gehen soll, kam mit seiner Wiederholung nur auf 690.000 14- bis 49-Jährige und 7,5%.

4. „Goodbye Deutschland!“ profitiert von der „Höhle der Löwen“, „Tamme Hanken“ ebenfalls über soll

Nicht nur „Die Höhle der Löwen“, auch das anschließende „Goodbye Deutschland!“ landete weit über dem Vox-Normalniveau. Immerhin 670.000 14- bis 49-Jährige waren ab 22.50 Uhr noch dabei – stolze 11,2%. Zufrieden kann auch kabel eins mit „Tamme Hanken – Der Knochenbrecher on tour“ sein: 620.000 junge Zuschauer entsprachen hier immerhin 6,8%. Bei RTL II kam „Zuhause im Glück“ auf ordentliche 6,0%, „Extrem schwer“ danach auf solide 5,7%.

5. N24 stark mit Knast-Dokus, zdf_neo mal wieder mit Krimis

Der stärkste Sender abseits der großen acht war im jungen Publikum am Dienstag N24: Die Dokus „Höchststrafe – Leben in der Todeszelle“, „Der sicherste Knast der USA: Oak Park Heights“ und „Chain Gang – Häftlinge in Ketten“ erreichten ab 21.05 Uhr zwischen 260.000 und 300.000 14- bis 49-Jährige und damit grandiose Marktanteile von 3,1%, 3,8% und 4,7%. Zum Vergleich: Normal waren für N24 in den jüngsten 12 Monaten 1,5%. Top um 20.15 Uhr: Super RTLs „Jumanji“ und „Pleasantville“ beim Disney Channel mit 250.000 und 240.000 jungen Zuschauern, sowie jeweils 2,7%. Im Gesamtpubikum punkteten mal wieder zdf_neo-Krimis: „Unter anderen Umständen“ erreichte um 20.15 Uhr mit 1,11 Mio. 4,0%, „Flemming“ danach mit 980.000 3,8%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Einstein war doch gestern die Höchststrafe!

    So was soll in Serie gehen?

    Tom Beck ist ein brauchbarer Schauspieler (auch privat sehr nett), der kann sogar einen Toaster oder eine Parkuhr glaubwürdig spielen… aber gegen ein hochgradig schwachsinniges Drehbuch kommt auch er nicht an…

    Das hat wirklich weh getan!

  2. Es ist mal eine andere Casting-Show.
    Der Unterschied zu Big Boss oder DSDS oder Wer nimmt als schnellster und am meisten ab oder Dschungelcamp usw. ist ja, das bei Löwen die Leute ihre eigene Idee ausbauen wollen. Bei allen anderen Formaten hingegen muss man den Gegner verdrängen um am Ende als Sieger für eine bestimmte vorgegebene Position (Dschungelkönig des Jahres, Big-Boni-Boss der Staffel, Supermodel für 1 Jahr, …) auf der Treppe zu stehen. Bei Löwen hingegen hat jeder gewonnen, der zu einer Finanzierung überzeugen konnte.
    „Es kann nicht jeder Sieger sein“ ist ein lames Sprichwort. Doch. Das geht zumindest ansatzweise.

    Man müsste in der FullHD-Version etwas mehr Kalkulation unterbringen damit die Leute endlich mal lernen, wirtschaftlich zu denken. Viele verwechseln ja Umsatz mit Gewinn und denken, es gäbe keine Kosten.
    Die 2-5 genannten Zahlen in ein ROI-Schema eintragen und erkennen was man daraus ableiten kann, würde VOX nicht schaden. Ich würde es ja als App programmieren, aber Abmahnungen und Softwarepatente und Klagen an mehreren Orten gleichzeitig sind so teuer. Wie man an Löwen sieht, kann Wirtschafts-Wissen (welches laut allen Branchen und Lobbyisten ja fehlt) problemlos viele Menschen erreichen.

    Es kann sein, das bei Löwen dieses mal mehr Unternehmen sind, welche etwas weiter gereift sind als in den letzten Jahren. Also mal sehen welche Pitches in den nächsten Sendungen zusammen gestellt werden und ob es auch lahme Sendungen gibt oder sich ausgewogen jede Sendung zu gucken lohnt. Bei Promi-Haus haben die ja auch schnell dazugelernt. Das Produktions-Team/Firma/Regie/… und deren bisherigen Aktionen sind also auch relevante Zusatz-Infos. Wer den nächsten StarTrek/Wars/… Regie oder Hauptdarsteller macht, wird hier ja auch immer geschrieben. Und bei ProBro wird wenig dazugelernt finde ich. Vielleicht war diese Sendung auch das Highlight und der Rest ist langweilig.

    Unschön ist, das zu wenig Namen genannt werden. Wenn „das Produkt ist in 7000 Filialen“ müsste man auch den Namen nennen dürfen und können. Oder welche bekannten Produkte oder Labels der neue Löwe hat, sollte man auch nennen und zeigen können. Oder man schreibt es hier rein, weil man investigativ ist…

    Parallel lief übrigens auf ich glaube HSE24 Judith-Williams (ob live oder Wiederholung weiss ich grade nicht) ich glaube mit der Popcorn-Zubereitungs-Hilfe aber als allerbestes:
    Auf Channel 21 Express gibts das Bügel-Teil als Zwei-Teile-Version für Hemd und Hosenbein (größer) seit gestern abend (läuft grade immer noch) für 19,99 mit dem Gründer von gestern selber. Das ist wohl aufgezeichnet. Dankenswerterweise (im Gegensatz zu vielen Kickstarter-Projekten) hat er es billiger bekommen bzw. zum gleichen Preis wird noch das größere Teil für Hosen beigelegt.
    Das Format lautet „Deals aus ‚Höhle der Löwen‘ „. Schon schade wenn die Leser einen Großteil der investigativen Recherche machen.
    Deals klingt nach Plural. Die Popcorn-Maker von letzter Staffel habe ich schon im Supermarkt gesehen. Viele gute Ideen schaffen es leider nicht so weit. Der Gründer hatte ja auch etwas Pech glaube ich. Fortschritt oder auch schnelles Internet oder gar freie WiFis (wie auf dem Merkel-Renzi-Flugzeug-Träger) werden dem Volk gerne systematisch zur Establishment-Förderung vorenthalten und damit die Reichen immer reicher werden.

    Wie schon gestern angemerkt: Es wäre schön, wenn man wüsste von wann die Sendungen sind. Als Investigations-Medium MUSS man das (nach der Sendung) dazuschreiben.

    Goodbye Deutschland war eine Wieder-Ausstrahlung und nix neues. Auch sowas sollte man erwähnen. Ich glaube Traumfrau gesucht ist aktuell am Montag neu und wird Samstag oder so wiederholt und danach noch ganz alte Folgen davon.

    Das man bei Traumfrau gesucht oder Goodbye Deutschland die Leute eine Weile lang begleiten muss oder Panagiotta ein paar Wochen braucht bis sie die Autos verkauft, aufgewertet und weiterverkauft hat und man dann irgendwann sendet wenn genug Zuschauer da sind (bis letzte Woche waren Millionen Leute in NRW-Ferien) ist klar. Bei Höhle der Löwen hingegen kann man eigentlich die Pitches live im Internet machen und wenn alle Pitches beisammen sind, sofort im linearen TV ausstrahlen. Früher hat man einer Hand Reporter heimlich in geheimen Kino-Sälen die Kino-Filme vorgeführt oder halt Obama hat evtl Game of Thrones vorher bekommen. Vor-Premieren von Theater usw. sind hingegen ganz normal und sowas ginge perfekt fürs Volk statt für Edelfeder-Qualitäts-Leistungs-Journalisten-PR-Meldungs/Agentur-Meldungs-Copy-Paster. Speziell weil es zu anderen Tageszeiten stattfindet. An der Crowd (und deren Internet-Fragen) sieht man, was wie wo interessant ist und was man besser machen kann. So wie wenn man Colas oder Saucen oder Backmischungen testet und sieht, welche Sorten die beliebtesten für Nachschlag sind oder wie es auf Automessen angeblich stattfindet, wo die Leute scharenweise (wie Ameisen) hinschauen! Man kuratiert das verhalten der Internet-Zuschauer für die linearen Sendungen und hat online vielleicht sogar etwas längere Versionen.

    Die Bildzeitung hat letztes Jahr vermutlich durch mehrere Titel-Seiten bewirkt, das scripted Reality endlich mal deutlich klarer markiert wird als früher.
    http://meedia.de/2013/02/28/zuschauer-wollen-spannende-geschichten/
    Dasselbe sollte mit diesen Konserven-Sendungen passieren. Bei Lebensmitteln weiss man ja auch wo sie produziert wurden und wie lang sie haltbar sind. Sogar bei Eiern weiss man von wann sie sind. Was ist besser ? Konserven-Sendungen oder Eier ? Na also. Wahrer investigativer Journalismus MUSS das Land verbessern. Also sollten die ÖR (hier die Medien machen es ja anscheinend nicht) bei den Senderchefs anfragen und öffentliche Outing-Listen davon machen oder diese Zuschauer-Zählung es klar dranschreiben wann es aufgenommen wurde, wann es zum ersten Mal ausgestrahlt wurde.
    Auch hier die Zahlen sind ja gut aufbereitet. Es wird aber nie unterschieden zwischen Erst-Ausstrahlung und Wieder-Ausstrahlung. Das sollte man in den Tabellen irgendwie kenntlich machen: „NEU“ und „ALT“ sind passende Worte dafür und Platz ist dafür auch…

    Ihr macht doch Data-Journalismus z.b. neulich mit den Reichweiten verschiedener Zeitungen recht zeitnah nach der Reichweiten-Analyse: Es wäre interessant, zusammenzuzählen wie viel Zuschauer Premiere mit den 20(?) Sendern hatte, Pro7Sat1-Gruppe Pro7, Pro7maxx, Sat1, Sat1Gold, Sixx, Kabel1, Kabel1Classics(kommt wohl noch) oder RTL-GRUPPE mit RTL, RTLplus, RTLnitro, SuperRTL, RTL2, VOX, ntv oder halt die ARD-Gruppe und die ZDF-Gruppe (3sat, ZDF, zdf-neo…).
    Premiere wirkt klein, ist aber wegen der vielen Sender auf welche sich die Zuschauer verteilen vermutlich viel größer als gedacht.
    Denn jede Sendergruppe nimmt die Millionen als Kollektiv ein. Beim Fußball siegt auch das Team mit 1 Tor mehr als der Gegner.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*