Anzeige

Wegen SS-Vergangenheit: „Derrick“ aus dem ZDF verbannt

Offenbar wird Horst „Derrick“ Tappert (†85) nie wieder im ZDF ermitteln
Offenbar wird Horst "Derrick" Tappert (†85) nie wieder im ZDF ermitteln

Als "Derrick" ging Horst Tappert (†85) 23 Jahre auf Verbrecherjagd – die Wiederholungen des Kult-Krimi liefen noch viele weitere Jahre im ZDF. Nun ist damit wohl endgültig Schluss: Auf Anfrage von Bild erklärt ein ZDF-Sprecher: "Das ZDF plant auch weiterhin keine Wiederholungen." Grund dafür soll die SS-Vergangenheit des Schauspielers sein.

Anzeige
Anzeige

Bereits seit drei Jahren steht der bekannte TV-Kommissar selbst unter Verdacht. 2013 wurde bekannt, dass Horst „Derrick“ Tappert als 19-Jähriger bei einer Flak-Abteilung unter dem Kommando der Waffen-SS diente. Bis heute ist zwar nicht bekannt, ob der Schauspieler auch an Kriegsverbrechen beteiligt war, doch das ZDF reagierte damals prompt und erklärte, man werde keine „Derrick“-Wiederholungen mehr ausstrahlen. Das wird offenbar auch so bleiben: Auf Anfrage der Bild-Zeitung erklärte ZDF-Sprecher Peter Gruhne: „Das ZDF plant auch weiterhin keine Wiederholungen.“ Das endgültige Programm-Aus für „Derrick“ scheint offenbar besiegelt.

Auch der berühmte „Derrick“-Assistent Fritz Wepper meldet sich in dem Boulevard-Blatt zu Wort – und zeigt Unverständnis: „Man muss eine persönliche Vergangenheit auch immer im Verhältnis zur damaligen Zeit einordnen.“, so der 74- Jährige zu Bild. „Ein Stück TV-Kult, das Millionen mögen, zu verdammen, weil die Geschichte eines Darstellers Fragen aufwirft, halte ich für übertrieben und eine Bevormundung der Zuschauer.“

Anzeige

Ähnlich sieht das auch Claus Legal (77), mehr als 20 Jahre zuständiger Redakteur für den TV-Krimi. „Ich würde aus heutiger Sicht über Horst nicht so abwertend urteilen. Er hat in seinem Leben danach längst bewiesen, dass er fest auf dem Boden der Tatsachen steht.“, sagte er gegenüber der Zeitung.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Unglaublich…. Horst Tappert war bei der SS….Helmut Schmidt Ex Bullemkanzler war Jagdflieger.Aber der hat bestimmt immer daneben geschossen. Strauss war Soldat
    Erik Ode ebenfalls…usw. usw…Na und?!! Ausgerechnet Idioten die zur Zeit des 2. WK’s nichtmal auf der Welt waren erlauben sich jetzt nach 71 Jahren ein Urteil.Wieviel hochrangige Nazis erhielten ihren Persilschein und waren nach dem WK Richter Staatsanwälte Wirtschaftsbosse und sogar Bullenverdienstkreuzträger…1Rasse am Schwanz, ähhh Band
    Also wenn der nicht Derrick mehr sein darf, weil er in den 60er Jahren Postzugräuber in England war….
    Ihr spinnt ihr öffentlich RechtSlichen

  2. Nun der das „Einäugige“ kennt, dem sollte solch Lakaienverhalten, in vorauseilendem Gehorsam nicht wundern.
    Aber deren Zeit geht recht bald zu Ende! :o)
    Trotz Denunziantenrepublik und politischer Polizei, die die Deutschen im Visier hat, anstatt die Feinde der deutschen Menschen.
    Aber wie nach 1989 als die DDR Journallie sich an nichts erinnern konnte, wird es bei diesen schmierigen Gesellen nicht gelingen, sich aus der Verantwortung zu stehlen!
    Und solch einen System tragenden Lakai wie Herrn Grass, läßt dieses BRD System nur sehr ungerne fallen.
    Obwohl er am Ende noch zu etwas Verstand kam.

  3. Flag schreibt man mit „G“.

    Es heisst nämlich nicht „Flugabwehrkeschütz“.

    Inhaltlich ist das ansonsten Mumpitz von Leuten, die aus den Werken Wilhelm-Buschs solche Worte wie „Mohr“ streichen und panierte Schweinefleischscheibe mit Migrationshintergrund essen, anstatt dem Zigeunerschnitzel die Ehre zu geben.

    1. Völlig richtig – zumindest in einem Punkt: Es heißt nicht „Flugabwehrkeschütz“, sondern „Flugabwehrkanone“ (bzw. „Fliegerabwehrkanone“).

      Ihre Kritik an der mittlerweile üblich gewordenen political correctness kann ich durchaus nachvollziehen und stimme auch vorsichtig zu.

  4. Was für ein zutiefst erbärmliches, kleingeistiges Verhalten – aber wohl typisch für das ZDF ( Z ünftiger D oofen F unk ) und alle vorauseilend Gehorsamen. – Wann werden wohl die Bücher Karl Mays verboten ( der schreibt ja auch streng „rassistisch“ von Zigeunern, Negern und der Verkommenheit der Muslime ) – das muss endlich weg ! Was für ein Armutszeugnis !

  5. Das ist schon mehr als krank!
    Ihr Naiven was glaubt ihr denn wer alles damals bei der SS war? Und wieviele nicht freiwillig in die schwarze Uniform gezwungen wurden in den letzten Kriegsmonaten.
    Zudem schlecht über Tote sprechen ist ohne jeden Geschmack!
    Kümmert euch lieber um STASI und SED Speichellecker die nie zur Rechenschaft gezogen wurden für ihre Verbrechen.
    Stimmt dann würdet ihr euer Nest beschmutzen!

  6. „Derrick“ wegen der Flakdienst-Vergangenheit von Tappert abzusetzen, ist tatsächlich albern. Zumal der Drehbuchautor Herbert Reinecker als Chefredakteur und Hauptschriftführer von NS-Jugendzeitungen weit mehr mit dem NS-Regime involviert war (siehe Wikipedia-Eintrag)… Wenn schon absetzen, dann mit der richtigen Begründung: Die moraltriefenden Derrick-Sendungen sind einfach unsäglich.

  7. Es ist doch eine Schande, wenn damals Flag-Helfer (wo Tappert eingesetzt war weiß ich aber nicht) die Tötungen der Zivilbevölkerung durch Luftangriffe verhindern wollten ! DAS waren schließlich keine Kriegsverbrechen… Vermutlich haben sich die Menschen in Hamburg und Dresden sehr über diese »Beleuchtung« ihrer Städte durch die Flugzeuge gefreut und das so viele Menschen dadurch »befreit« wurden – auch wenn es vom Leben war. Diejenigen die das verhindern wollten, gehörten daher zu den »Bösen« ! Kriegsverbrechen begehen natürlich immer nur die Verlierer von Kriegen, nicht die Gewinner…

  8. Hallo liebes ZDF , wenn Sie schon Säubern dann aber Richtig !
    Günter Grass , mit seiner Blech Trommel gleich mit !
    Ach ich vergas , der war ja ein verdienter Sozialdemokrat und da könnte es ja von den Genossen im Rundfunkrat mächtig Gegenwind geben.
    Mir wird gerade Übel !
    Ach ja, als staatliche Medien ,finanziert durch Zwangsabgaben des Steuerzahlers haben Sie ja einen Bildungsauftrag . Manche nennen es in anderen Ländern Zensur !

    Ich für meinen Teil , werde in Zukunft ihren Sender meiden !

  9. Dann müssen die Kirchen auch abgeschafft werden !!!
    Vorrangig hatte nämlich die Evangelische Kirche Adolf Hitler massivst dazu
    gedrängt,Andersgläubige/Andersartige abartigst zu verfolgen.
    Dieses verkommene Gebilde hat also Nazi-Vergangenheit !
    Und hier mehr Infos: kirchenopfer(.de),spart-euch-die-kirche(.de),
    theologe(.de)–> Von 3 Ex-Theologen verfasst , Google: Konstantinische
    Kreuzsekten + Der Steinadler und sein Schwefelgeruch.
    Wenn schon,dann die volle Gerechtigkeit,auch wenn es gegen den Zwillingsbruder der Politik geht !!!

  10. Der Schauspieler Tappert als „Derrick“ wird noch ein Publikum haben, wenn es das ZDF, Histotainment-Knopp und vor allem den Pressesprecher Peter Gruhne längst nicht mehr gibt.

  11. Es gibt im Gegensatz zu einem bekannten Schriftsteller einen ganz gewaltigen Unterschied.Horst Tappert wurde zur Waffen-SS eingezogen und hat dort nicht freiwillig gedient.Was mit Wehrdienstverweigerern im 3.Reich geschah duerfte ja hinreichend bekannt sein. Waehrend Horst Tappert im In und Ausland geschaetzt wurde faellt der bekannte Schriftsteller der sogar den Nobelpreis bekam immer wieder durch antisemitische Aeusserungen auf und hat lebenslanges Einreiseverbot fuer Israel.Wo bleibt denn da die Verhaeltnismaessigkeit? Waehrend der eine gezwungen wurde seinen Dienst bei der Waffen-SS zu leisten und jetzt dafuer im Nachhinein verdammt wird hofiert man dem der freiwillig bei der SS diente.

  12. DISCO mit Ilja Richter wird auch noch permanent in Schleife wiederholt, neulich mit dem mehrfach verurteilten Kinderschänder Gary Glitter aus den frühen 70ern. Da schneidet dem keiner..äh: deN keiner was raus. Ist man das der schrottigen Atommacht GB schuldig?

  13. So langsam wird alles verboten und fällt der political correctness zum Opfer und die ist momentan leider ultra links und politische Säuberungen gerade in Mode. Darf Karl May noch gelesen werden? Kant, Fichte, Schelling, Nietzsche? Nietzsche ist schon aus political correctness aus einigen öffentlichen Bibliotheken verschwunden. Mal sehen was passiert, wenn sie herausbekommen was für „rechtes“ explosives Potential in Johann Gottlieb Fichte und dem Romantiker Schelling liegt. Sie sollten einen guide herausbringen, was noch erlaubt und opportun ist. Man kommt ins Schwimmen. Das öffentlich (un)rechtliche Zwangsfernsehen ist einfach widerlich (ich finds schäbig wie diese Herren mit dem Andenken eines wirklich guten Schauspielers umgehen), opportunistisch und obrigkeitshörig und darüberhinaus furchtbar langweilig.

  14. Im zweiten Weltkrieg wurden in Deutschland die Jungen ab 15 zum Flakdienst oder sonst zum Militär einberufen und konnten bestimmt nicht wählen, wohin sie wollten. Widerstand war lebensgefährlich und Militärdienstverweigerung erst recht. Die meisten Leute, die heute gegen Horst Tappert die Klappe aufreissen, hätten nicht den Mut zum Widerstand gehabt! Er ist gestorben, kann sich also nicht mehr verteidigen, das macht diese Angriffe keineswegs besser. Derrick habe ich immer gern gesehen und die Filme waren wesentlich intelligenter als die meisten Gewaltkrimis von heute.

    1. Die heutigen Schreiberlinge und Journalisten beweisen bereits, daß sie nicht den Mut haben „die Klappe aufzureißen“, wie Sie es beschreiben. Sonst würden sie ja nicht so politisch korrekt berichten und Wahrheiten verschweigen. Wenn man also schon aus Angst vor vergleichsweise harmlosen Repressalien, wie dem Verlust des Arbeitsplatzes und dergleichen sich nicht traut, gegen den Mainstream anzuschreiben, dann will ich lieber nicht wissen, wie es sein wird, wenn Deutschland erst richtig zu einem totalitären Staat verkommen ist. Der Anfang wurde ja bereits gemacht, siehe JM Maas, der für die Gesinnungsschnüffelei bei Facebook veranwortlich ist.

  15. Im zweiten Weltkrieg wurden in Deutschland die Jungen ab 15 zum Flakdienst oder sonst zum Militär einberufen und konnten sicher nicht wählen, wohin sie wollten. Widerstand war lebensgefährlich. Die meisten Leute, die heute gegen Horst Tappert die grosse Klappe aufreissen, hätten nicht den Mut dazu gehabt! Er ist gestorben, kann sich also nicht mehr verteidigen, das macht diese Angriffe keineswegs besser. Derrick habe ich immer gern gesehen und die Filme waren wesentlich besser als die meisten Gewaltkrimis von heute.

  16. Wenn das ZDF all seine alten Filme einmal durchforsten würde, bekämen die noch verbliebenen Zuschauer viel weniger Wiederholungen vorgesetzt, weil da nicht mehr viel bleiben würde; man muß nur gründlich genug suchen ! Wieviele Schauspieler und andere Prominente der deutschen Nachkriegsgeschichte waren nicht bei SS, HJ, SA oder Wehrmacht ? Wenn man will, kann man jedem dieser Generation einen Strick daraus drehen – vorausgesetzt man ist Deutscher ! Ich schaue mir auf diesem Propagandasender sowieso nichts mehr an, schon lange !

  17. Mit einer oberflächlichen Einordnung als ‚Nazi = Aufführungsverbot‘ wird man diesem medienhistorischen Fall ersten Ranges nicht gerecht. „Derrick“ ist weit mehr als TV-Unterhaltung, seine Macher haben sich umfassender und nachhaltiger mit deutscher Geschichte auseinandergesetzt, als dies von wohl ca. 99% heutiger Medienschaffender zu erwarten ist.
    http://filmdenken.de/derrick-aufgeklaert-wird-zum-schluss-horst-tappert-ss-vergangenheit-verbot/

  18. Gott, ich glaub es kaum – Immer wenn man glaubt, der öffentlich rechtliche Kleinkindergarten hätten den höchsten Grad der Verblödung erreicht, packen diese noch eins obendrauf.
    Und genau deswegen klammern sich die öffentlich rechtlichen Sender an die fälschlicherweise „Gebühren“ genannte Zwangsabgabe: In der freien Wirtschaft würden diese Versager doch wegen Bildungs- und Kompetenzlosigkeit ratzfatz auf der Straße stehen.
    Man muß sich alleine mal vor Augen halten, welch ein Informationsangebot einem heute 19-jährigen und einem damals 19-jährigen zur Verfügung stand. Und wieviel Geld man im Verhältnis zum Einkommen damals dafür auf den Tisch legen mußte. Damals nahezu undenkbar, bücke ich mich heute und hebe eine aktuelle Tageszeitung auf. Bis weit in die 1950er Jahre wurde sowas aus Geldmangel tagelang weitergereicht.
    Und obwohl Informationen heute so vielfältig und billig wie nie zuvor sind, kann man noch heute einem 19-jährigen, unerfahren wie die Jungen in dem Alter zwangsläufig nunmal sind, so ziemlich jeden ideologischen Mist erzählen.
    Hallo ZDF, ob es euch passt oder nicht – Auch ihr wärt mit hoher Wahrscheinlichkeit dabei gewesen! Also geht die Straße fegen, der einzigen Tätigkeit die eurer Kompetenz gerecht wird.
    Und wenn ihr ein paar Jahre in eurer Freizeit (alte) Bücher lest statt fernzusehen, dann taugt ihr später vielleicht sogar als Medienschaffene……
    Schönen Tag allen.

  19. Es ist ein Witz, da hätte man in den 50- bis in die 80ziger Jahre
    50 % der Minister und Abgeordneten rausschmeißen müssen.
    So ein Blödsinn.

  20. Warum lässt man nicht die Zuschauer entscheiden. Wen es stört, der braucht ja nicht anzuschalten. Da find ich manche Formate bei den Privaten sehr viel schlimmer

  21. Die Stasi Denunzianten sind aber immer noch am Werk. ..die haben nichtmal ihren Job geändert. Kahane macht Jagd auf Bürger , keiner stört sich dran. Eine ehemalige Oberkommunistin ist BK…..100 MILLIONEN TOTEN HABEN DIE ROTEN AUF D. GEWISSEN. ..macht nur weiter so. Sie sehen , nichts IST FIX AUF DIESE WELT.

  22. Wenn man bedenkt, wie viele ehemalige Stasi-Leute heute in verantwortungsvollen Positionen sitzen, wird umso deutlicher, dass es hier um puren Aktionismus und die bewusste Demontage deutscher Kultfiguren geht.

  23. Tja, in Deutschland gilt: Einmal Nazi, immer Nazi. Wofür gibt es eigentlich die Aussteigerprogramme, fragt man sich da.

  24. Die 19 jährigen die zur Zeit aus Afghanistan, Syrien oder dem Irak kommen sind alle traumatisiert. Sexuelle Übergriffe , Prügeleien oder ein sogenannter Amoklauf. Es finden sich viele gute Menschen und Medien die dies Entschuldigen können. Ein junger Mensch im dritten Reich, von klein auf mit Propagande groß geworden, bleibt auch im Tod noch ein nicht zu entschuldigenden Nazi. Erbärmlich … liebes ZDF.

    1. Tappert war also Mitglied der Waffen-SS. Ob er an Kriegsverbrechen und in welchem Umfang beteiligt war, ist nicht erwiesen. Also gilt die Unschuldsvermutung in diesem Falle nicht?

      „Jeder Mensch, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, ist solange als unschuldig anzusehen, bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren, in dem alle für seine Verteidigung nötigen Voraussetzungen gewährleistet waren, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.“
      Allg. Erklärung der Menschenrechte, Art. 11

  25. Das ZDF…
    aber sonst nach dem Würzburger Axtanschlag ständig „Experten“ einladen und von Selbstradikalisierung, Traumata und fehlender Intergrationsmöglichkeit für Mörder labbern lassen.
    Beim ZDF findet man offensichtlich nur noch Leute ohne Moral und Hirn.
    Aber bei den Säuberungen eines Erdogan von einer Gefahr der Unverhältnismäßigkeit berichten.
    Jetzt fehlt nur noch Derrick auf dem Index.
    Aber die Nachrichtensprecherin in der Burka dürfte soch mittlerweile sicher schon eingeplant sein.

  26. Wer hätte den damals als 19 Jähriger nein sagen können?

    „Nein ich verteidige nicht mit der Flak(Fl/ug/a/bwehr/k/anone) und lasse alle Bomber durch.“

    So was sagt man nur einmal bei der SS und man ist tot.

    Das ZDF macht sich doch lächerlich.

    Nur gut das kein Bildgänger auf dem Mainzer Lerchenberg rum liegt.

    Mit der Flak hat er doch nur seinen späteren Arbeitgeber das ZDF schützen wollen und wie wird es ihm gedankt? 😉

  27. Deutschland wurde 1945 vom National-Sozialismus befreit. Wer vorher wo war, ist seither bekannt oder ermittelbar. Das ZDF wurde 1961 gegründet, die Serie „Derrick“ mit Ex-SS-Mann Tappert (erst zur Wehrmacht eingezogen, dann bei der SS-Division „Totenkopf“) begann 1974, Drehbuchschreiber war Ex-SS-Unterscharführer Herbert Reinecker (SS-Division „Totenkopf“, seit 1936 Nazi-Propagandist); die Serie wurde 1998 eingestellt.

    Jetzt, rein zufällig ein Jahr vor der nächsten Bundestagswahl und nach einer wohl doch längeren Überlegungsphase, will sich das ZDF an die Spitze der neudeutschen Antifa („Kein Platz für XY“) setzen und „Zeichen setzen“ im regierungsamtlichen „Kampf gegen Rechts“ – 71 Jahre nach Hitlers Höllenfahrt inszeniert sich der Ober-Opportunist Bellut als „Widerstandskämpfer“.

    Nun warten wir ungeduldig auf die nächsten Verkündungen vom Lerchenberg, z.B. über die posthume Maximalstrafe für Drehbuchautor und SS-Führer Reinecker; da müssen die säumigen Widerstandskämpfer vom ZDF weit mehr als nur „Derrick“ sperren, darunter Serien, die bisher schönes Geld auf dem internationalen Rechtemarkt eingespielt haben. Denn dass mangels Wiederholungen keine Wiederholungsgagen für die übrigen und ganz unbelasteten Schauspieler (z.B. Wepper) mehr anfallen, ist nur der kleinere Teil der finanziellen Folgen.

    Und welche ZDF-Strafe wartet auf Ex-SS-Mann Günther Grass (verstorben 2015) von der SS-Division „Frundsberg“?

    Schon spannend, was sich im ZDF durchsetzt – die Hypermoral a la Heulsuse Kleber oder die knallharten Rechteverwerter, denen alles egal ist, wenn nur die Kasse stimmt …

    1. Not so bad Frau Reichstein. Klasse geschrieben. Wichtig zu wissen: Den US-Leuten war damals sehr schnell klar, dass ein Land, dass Deutschland schnellstmöglich wieder aufgebaut werden musste und zwar mit all denjenigen, die vorher schon in irgendwelchen „führenden“ Positionen waren – nicht ganz vorne dran aber konnten Bürokratien führen. Dass man heute nicht mehr wissen möchte und sollte, was jeder einzelne für Dreck am Stecken hatte, ist die zweite Wahrheit. Die Amis waren damals einfach klug oder dachten an sich selbst. Und es war richtig! Dass all diejenigen, die von der nötigen Großzügigkeit profitiert haben – bis heute – sich jetzt als Henker der alten Männer gerieren, ist bodenlso dämlich und auch irgendwie schrecklich. Reinecker hat tolle Fernsehgeschichten gschrieben – Tappert war durch den Verkauf von DERRICK in die ganze Welt bekannt und damit auch das ZDF – jenseits der Penunze, die ihnen dieser „Derrick“ gebracht hat. DAS hat ihnen richtig gut gefallen. Deine klaren Worte stimmen und passen.

    2. Zur Waffen-SS wurde man zu Kriegszeit genauso eingezogen wie zur „normalen“ Wehrmacht. Tappert hatte vermutlich ebensowenig wie Grass eine Wahl. Andererseits sollte man auch den damaligen Zeitgeist nicht vergessen. Die Mehrheit der Deutschen war nicht nur Hitler als vermeintlichen Retter der Nation, sondern auch seinen bewaffneten Organen gegenüber positiv eingestellt. Was angesichts der katastrophalen wirtschaftlichen Situation am Ende der maroden Weimarer Republik und der 1918 erfolgten unnötige Demütigung des deutschen Volkes durch die ebenso am Krieg schuldigen Siegermächte niemanden verwundern dürfte.
      Das Verwunderlich ist eigentlich nur, dass bei den Medien mit zweierlei Maß gemessen wird. In Funk- und Fernsehhäusern sowie den Presseorganen der früheren DDR findet man in leitenden Funktionen auch heute noch frühere Hardliner der Stasi-Partei SED ebenso wie Kämpfer des Stasi-Wachregiments. Das war bekanntlich die Waffen-SS der SED und unter seinem früheren Namen Wachbataillon A beim MfS an der Niederschlagung des Aufstands vom 17. Juni 1953 beteiligt Zum freiwilligen dreijährigen Dienst im Wachregiment wurden ausschließlich junge Männer aus als politisch besonders zuverlässig geltenden Familien (keine Verwandte ersten Grades in der Bundesrepublik Deutschland) eingezogen, in der DDR „500-Propzentige“ genannt. Wo gibt es in Presse und elektronischen Medien endlich eine Aufarbeitung dieser geschichtlichen Altlast? Ich fürchte, unter einer Kanzlerin, die FDJ-Funktionärin war, wohl nie.

  28. Was mich verblüfft, ist das Offensichtliche des Überreagierens. Denkpsychologisch sind wir vollends in Kontaminationslogik angekommen. Man denkt nur noch in gefühlten Näheverhältnissen und manövriert rückwärts distanzierend durchs eindimensional gewordene Meinungsspektrum.

    Horst Tappert verkörperte den taktvollen ermittelnden Beamten. Über Privates nach 45 weiß ich über ihn nichts, glaube jedoch kaum, daß er rechtslastig auffällig war.

  29. In einem Land, das selbst tagtäglich millionenfach verbotene „Nazi-Gesetze“ anwendet (Personalausweis, Meldegesetz; Schulpflicht etc.) , ist das an Zynismus nicht zu überbieten

  30. Oh man, diese scheinheiligen Vorverurteilungen kotzen mich langsam echt an. Nicht jeder Angehörige der SS war freiwillig bei dem Verein, und die, die freiwillig dabei waren, waren nicht alle gewissenlose Mörder.

    Aber davon abgesehen:
    Wie komm ich nun legal an das von mir bezahlte Produkt?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*