Anzeige

Der tote Torero und das Social Web: brachiale Solidaritätswelle mit Stier Lorenzo lässt EM verblassen

Stier tötet Torero – die Sympathien im Social Web gelten dem Stier
Stier tötet Torero - die Sympathien im Social Web gelten dem Stier

Brutale, grausame Szenen: Am Samstag wurde der Torero Víctor Barrio, 29, vom Stier Lorenzo während eines Stierkampfs im spanischen Teruel getötet. Ein Horn des Stieres durchbohrte das Herz des Toreros, das Ganze wurde live im spanischen Fernsehen übertragen. Auf Twitter und Facebook formierte sich daraufhin eine Solidaritätswelle für den Stier und viel Häme für den toten Torero. Die Story dominierte im Social Web sogar das Finale der Fußball-Europameisterschaft.

Anzeige
Anzeige

Zu sagen, dass Stierkampf umstritten ist, wäre stark untertrieben. Fast überall auf der Welt wird Stierkampf als barbarischer Akt und Tierquälerei empfunden. Auch in Spanien gibt es immer mehr Kritik, trotzdem werden dort weiterhin Stierkämpfe veranstaltet und manchmal kommt es dabei zu tödlichen Zwischenfällen für den Torero (für den Stier endet der Stierkampf immer tödlich).

In Zeiten von Social Media gehen solche Bilder schneller als je zuvor um die Welt und sorgen für hoch-emotionale Reaktionen. Bei Twitter und Facebook war am Wochenende zu erkennen, wie sehr Stierkampf von vielen Nutzern verachtet wird. Allenthalben wurde der Stier glorifiziert und der tote Torero verspottet:

Anzeige

Bei Twitter avancierte der Begriff „Torero“ am Wochenende zum Trending Topic. Laut der Social Media Analyse von 10000Flies.de sind in der Top Ten der bei Facebook und Twitter meist geteilten Stories am Montagmorgen alleine acht Stories zum toten Torero. Die anderen beiden Stories sind Portugals EM-Sieg auf Rang 6 und der Abgang von Matthias Sammer beim FC Bayern auf Rang 10. Bild.de stellte die Torero-Story am späten Samstagabend gegen 23.33 Uhr online und erklomm trotz der späten Uhrzeit noch Rang 1 der Samstags-Charts bei 10000Flies.de.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. @optimist – Genau das nervt sowas von… Du hast zwar mitfühlend geschrieben und eben nicht mit Hater-Speech gegen Menschen. Aber es ist doch einfach nicht zu veleugnen, dass „wir“ archaische Teile in uns haben, die die ganze Menschheits-geschicht lang NICHT geändert werden konnten. Mit nichts! Du kannst doch jeden Tag sehen, wozu Menschen in der Lage sind. Du musst täglich essen. Jede Form von Nahrungs-Herstellung kostet auf der anderen Seite etwas und seit wir diesen Planeten zu aber-Milliarden-Menschen bevölkern, kostet es immer mehr. Esse ich Fleisch – wie die Menschheit immer schon – pfurzen die Rinder die Welt kaputt. Esse ich keins, muss Glyphosat aufs Feld (vor dem ich angesichts der Alterspyramide unserer Vor-Generation, die locker 20 Jahre Krieg erlebt hat und viel „Blei“… aber locker um die 90 wird). Und so geht es weiter. Wie arm leben die Wanderarbeiter in China. Wie furchtbar geht es Frauen in Indien. Was ist los in Nordkorea, in Syrien, im Libanon und so weiter. Also: Worüber reden wir? Da werden Menschen gnadenlos geköpft, abgeschlachtet, umgebracht. Und wir unterhalten uns über den Stier, der sich nicht assuchen kann, ob er in die Arena will. Und ignorieren einfach das menschliche, das man nicht allüberal auf der Welt in die sogenannten „Werte“ pressen konnte, die wir vor uns her tragen wie eine Monstranz. WIR sind nicht besser als die anderen. wir tun nur so. Wer bedankt sich heute noch für Annehmlichkeiten? Kaum mehr. Wer hat Zeit für den anderen? Die „Ehrenamts-Leute“… darunter tausende von Frauen, bei denen sich die Politik mit großer Lobes-Geste bedankt, die sich selbst natürlich toll finden aber am Ende keine Rente haben. Besonders dann, wenn der Gatte sie verlassen hat für eine Jüngere. Was ja auch niemand mehr schlimm findet in unserer Werte-Gesellschaft. Herr Maas lässt nur ein bißchen grüßen bei dieser Schilderung. Ich frage mich, wie das seine Söhne und seine Frau aushalten… Insofern hört mir auch mit diesem Geute. Es ist fast alles nur Schein und nicht Wahrheit, das man uns da seit Jahren drüber kippen will. Fast wärs gelungen aber nur fast.

  2. ich bin ebenfalls Tierfreund und kein Menschenhasser. Für mich geht es um richtig oder falsch, um Verantwortlichkeit. Der Stier kann sich nicht aussuchen, ob er in die Arena geht, der Torero schon. Der Stier wird für Geld und Ruhm gequält, der Torero quält für Ruhm und Geld. Wenn ich Stier wäre, würde ich mich auch wehren, wer nicht. Es tut mir natürlich leid für die trauernden Angehörigen, das ist schrecklich.
    Und trotzdem bin ich ein Optimist und hoffe, dass dieser Vorfall und die Kommentare dazu klar machen, dass diese Gladiatorenspiele in einer modernen Gesellschaft nichts mehr zu suchen haben und das Berufen auf Tradition und Kultur kein Argument mehr sein können für öffentliches Morden zur Belustigung des Volks.

  3. Stierkampf hin oder her, ein Mensch ist ein Mensch. Es ist nie gut wenn ein Mensch stirbt. Menschen, die sich mit dem Tod eines Anderen erfreuen, sind die wahren Bestien, die die Menschen hassen. Überlegt lieber mal alle, was ihr von euch gebt.

  4. Tja… da haben Sie ja grade noch die Kurve bekommen mit „Demokratie“. Der Rest Herr Adler ist unterirdisch und fällt genau so auf Sie zurück, wie er formuliert ist. Was sind Sie für ein armer Kerl, dass Sie sich gleich zurückziehen mussten in Ihr Schneckenhaus, in dem Sie dann leist gelitten haben.
    Hach was bin ich froh, dass dieses Gejammer und Getue ersetzt wurde durch frische Diskussionen und frischen Wind in dieser Lalelu-Nanny-Gesellschaft.
    Insofern ist mir Ihre Kritik ein echtes Fest.

    1. Wissen Sie, Herr Eumel, Sie sind einer von denen, die als Kind Fliegen die Beine ausgerissen haben und sich daran delektierten.
      Sie sind und bleiben widerlich. Ein Troll sind Sie nicht, dazu reicht selbst für Russland Ihr geistiges Niveau nicht aus. Wenn man sich von Typen wie Ihnen zurückzieht, dann geschieht das aus Ekel. Wäre schön, Sie einmal in Natura zu sehen und vor Menschen zu sprechen, da Sie für ein Diskutieren vom Hirn her nicht ausreichen ausgestattet sind, und Sie das wahrscheinlich auch wissen, ist es gut, Typen wie Sie nicht verbal zu stellen. dazu fehlt Typen wie Ihnen einfach Wissen.
      Übrigens sind viele meiner Freunde aus eher sozial unterprivilegierten Schichten. Und stellen Sie sich vor, die sind alle etwas geworden und besitzen Hirn.
      Zuletzt eine Bitte lassen Sie das Pseudoberlinern, das schadet dieser wunderbaren Stadt. Florin Adler

  5. @keumel…: mimimimimi.
    kein thema zu doof um schwachsinnige afd propaganda zu posten. und jetzt bitte schnell weiterjammern, es gibt noch so viel zu posten. das web ist noch nicht voll genug mit diesem schwachsinn!

    1. Geilomat wie Ihr Euch aufregt hahahahaha… Leider verteidigt ihr eine so extrem schmutzige Position, wenn Ihr verteidigt, dass Leute posten, sie würden Toreros am liebsten töten. Und bei der Verteidigung dieser Mordgedanken mit vorgeschobenem Tierschützer-Getue nicht zu merken, wo Ihr eigenltich steht mit Eurem Hass, das ist schon sehr armselig. Ick freu mir, dass ich Euch SO genau getroffen habe, Ihr Hasser. Besonders Andromeda Nebel. DICH hab ich ja so richtig erwischt. Hast Dich ja sauber verirrt im Nirwana Deiner Hybris Du überprivilegierte/r dumme/r Deutsche/r.. Nochmal: Pfui Deibel uuuuuund tschüssssss

      1. nein Keumel, es ist kein Hass, wenn Menschen gegen Ihre Narreteien und andere dieser Qualität schreiben. Es ist das pure Entsetzen, dass es solche Menschen gibt, die der Sprache wenig mächtig sind, zu allem ihren Dreck schreiben und auch noch stolz darüber sind. Ich hatte Ihnen schon vor langer Zeit geschrieben, dass Sie ein schlimmer Eumel sind. Nun haben Sie sich in eine Rolle eingefunden in der man nur noch Ekel empfindet. Aber, das ist Demokratie, Hier kann ein Jeder schreiben was in seiner schwachen Birne so rumort. Nur in dieser Menge die der Eumel da an den Tag legt, ist das fast nicht mehr zu ertragen. Zu allem vermeldet der seine Hirnkotze, dem Rest also, der ihm davon zur Verfügung steht. Er ist ein furchtbarer Schwadronier und ein Hetzer der übelsten Form. Die Übelkeit, die mir seine Phrasen bereiteten, habe dazu geführt, dass ich Media von Leserbriefseite her gar nicht mehr beobachtet habe. Nun kotzt der also noch mehr, wie ich von Neuem habe erleiden müssen. Hat Media eigentlich einen journalistischen Verbandshintergrund? Wenn ja verwundert es mich, das so eine Trübtasse hier hat landen können. Florian Adler

      2. Es geht darum, dass Du den Tod des Toreros für Deine dumme AfD-Propaganda nutzt, Du Pfeife! Schalt mal Dein Resthirn ein! Den Tod des Toreros hat hier (!!!) kein Mensch bejubelt.
        Früher haben Leute wie Du Ihren Gehirnrotz besoffen ins Treppenhaus geplärrt. Heute hat jeder Depp Internetanschluss und kann seine Scheiße ins Netz kotzen!

  6. @Keumel: Herr schenk Hirn. Selbst nach dem Tod eine Stierkämpfers schaffen es diese rechten Jammerlappen (die ganze Welt ist gegen uns, Schluchz), diese Tragödie (in Spanien!) zu einem Angriff auf AfD und Pegida umzudeuten. Was kommt als nächstes? Hagelschauer als Verschwörung von Politik und Medien um besorgte Heulbojen in Dresden am demonstrieren zu hindern? Autobahnstau als Schikane der EU gegen anständige Deutsche, die zwar gerne auf Frauen und Kinder schießen, ab und zu von Computermäusen abrutschen und keinen Fußballmillionär zum Nachbarn haben möchten? Mein Gott: Euer Selbstmitleid ist bemitleidenswert. Demonstriert meinetwegen durchs Abendland, aber kapiert endlich: Nicht an jedem toten Torero tragen Maas, Merkel und Medien die Schuld. Und unterhaltsamer als die unerträgliche Larmoyanz ist es doch gerade zuzuschauen, wie sich AfD und Pegida selbst zerlegen. Mal sehn wer in der Arena zurückbleibt: Frau Petry, Frau Finsterling, dieser lustige Storch, Mittelmaß-Meuthen oder der vorbestrafte Kriminelle Bachmann.

    1. Warum regen sie sich über den K-Eumel so auf? Der Troll kann eben nicht anders, als hirnrissige und jeder Logik abholde Parolen zu verbreiten. Denken ist nicht seine Sache, geschweige denn Schreiben. Deshalb stellt er sich ja selbst das Armutszeugnis aus, nicht zum gebildeten Volk der Dichter und Denker zu gehören, sondern zum unterprivilegierten Rest der dummen Deutschen. Was seine eklatante Rechtschreibschwäche betrifft, so kann ihm aber vielleicht geholfen werden. Ein Anruf beim Alfa-Telefon genügt. Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. vermittelt K-Eumel gern die für ihn so notwendige Nachhilfe.

  7. DAS sind sie, die empathischen Tierschützer, vor denen einem grausen muss. Denn gleichzeitig sind sie furchtbare Menschenfeinde. Wo bleibt unser eifriger Justizminister mit seinen STRAFankündigungen? Nix gehört heute schon? Sich nicht vor eine Kamera gestürzt, wenns um AfD oder „Nazis“ oder dumme Deutsche geht, die Schimmes posten. Na dann ist das alles wohl nicht so schlimm. Ebensowenig schlimm wie die Tatsache, dass die Europäer, die das Hühner-Gefängnis abgeschafft haben, der Ukraine viel Geld geben für ebendiese Hühnergefängnisse und deren Eier. DAS ist dann rechtens.. über den Europa-Umweg die Kohle reinschaufeln und zuhause den Tierschützern nach dem Maul reden in Sachen Hühner-Schutz. Der nächste RECHTSSTAATS-BRUCH steht uns bevor mit den italienischen Banken. Sie lassen sie nicht insolvent gehen, wie vertraglich beschlossen, sondern auch der deutsche Steuerzahler zahlt wieder.. ca. 27 %. Ist das EUER geliebtes Europa. Rechtsverstösse, Lügen, Rettungen mit unserem Geld? Und uns was von „Rechtsstaat“ erzählen? Schön. dass so viele Plakate hochhalten mit „Europa wir lieben Dich“ ? Pfui Deibel an die Politker und Wie blöd muss man sein? an die Europa-und-Euro-„Gewinner“, kann ich da nur sagen.

    1. Kein Thema kann weit genug von AfD, Nazis und Co weg sein, dass man nicht doch noch den Bogen dahin schlagen und sich gleich wieder mit in der Opferrolle suhlen kann. Wer redet denn Tierschützern nach dem Mund, Du Depp? Gerade erst wurde weiterhin (!) grünes Licht fürs Kükenschreddern gegeben. Und Tiermastanlagen können ungehindert ihr Unwesen treiben. Da kannste als Tierschützer Eingaben schreiben, biste Schwarz wirst. Interessiert weder das Veterinäramt noch irgendeinen Minister. Also quatsch hier nicht so einen Scheiß! Ach, und noch was: Im vergangenen Jahr gab`s 800 Übergriffe auf Migranten. Selbst, wenn das alles Einzeltäter gewesen wären, hätte es in Deutschland ja mal zu flächendeckenden Verhaftungen kommen müssen. Und, war was? Nee! Scheint Dich aber alles nicht zu stören. Oder haste Dich darüber auch schon echauffiert? Hab nix gelesen!

    2. „Die empathischen Tierschützer, vor denen einem grausen muss“, würden von sich aus keine Menschen verletzen und sind im persönlichen Kontakt durchaus empathisch. Aber dass sich Mitleid in Grenzen hält, wenn es einen Idioten trifft, der wohl schon hunderte Stiere zu Tode gefoltert hat, notabene für nichts und wider nichts mit inexistenten Chancen für den Stier, dann kann ich das sehr gut verstehen. Dem Stier werden übrigens die Nackenmuskeln schon vor der eigentlichen Folter durchtrennt und er muss hungern und dursten, damit er genügend schwach ist in der Arena; schöne Heldentaten… Im übrigen ist Ihr Kommentar unstrukturiert und vermengt Dinge, die nichts miteinander gemein haben. Freundliche Grüsse Derempathischetierschützer

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*