Anzeige

dpv-Worldwide: Der Deutsche Pressevertrieb gibt Teile des Exportgeschäfts an die IPS-Gruppe

dpv-ips.jpg

Der DPV Deutscher Pressevertrieb gibt das Exportgeschäft in 70 Ländern weltweit an die IPS-Gruppe mit Sitz in Meckenheim ab. Im Gegenzug konzentriert sich der DPV künftig auf seine deutschsprachigen Kernmärkte Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie auf Luxemburg. Die Vereinbarung zwischen den Unternehmen steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.

Anzeige
Anzeige

Die IPS-Gruppe hat bereits mit dem Erwerb des Presseimporteurs W.E. Saarbach Vertriebsexpertise im Im- und Export von Zeitschriften aufgebaut und den internationalen Markt als strategischen Wachstumsbereich für sich definiert. Ausgelagert wird der Auslands-Einzelverkauf aller Titel von Gruner + Jahr, der Motorpresse Stuttgart sowie der Mandantenverlage des DPV, die künftig im Rahmen eines Subdienstleistervertrages von IPS betreut werden.

Dieter Wirtz, Geschäftsführer der IPS-Gruppe: „Kern unserer Strategie ist es, weiter zu internationalisieren. Mit dem Portfolio, das wir von DPV Worldwide übernehmen, machen wir einen weiteren großen Schritt in genau diese Richtung. Wir freuen uns sehr darauf, gemeinsam mit unseren neuen Kollegen den vielfältigen Pressevertrieb auf internationaler Ebene aktiv weiter voranzutreiben.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*