Anzeige

Fast 80% für Deutschland-Nordirland im Ersten – und 0,8% für Ukraine-Polen bei Sat.1

Deutschland-Nordirpand-Europameisterschaft.jpg

Gewohnt grandiose Quoten für den dritten EM-Auftritt des deutschen Teams: 25,48 Mio. sahen den Sieg gegen Nordirland, obwohl das Spiel schon um 18 Uhr begann - ein traumhafter Marktanteil von 78,5%. Sat.1 erreichte mit dem Parallelspiel Ukraine-Polen ganze 260.000 Leute und 0,8%. Auch in der Prime Time dominierte die EM des Ersten - die stärkste Alternative hieß Rosamunde Pilcher.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Marktanteilsrekord für Deutschland-Irland

An die Zuschauerzahlen der beiden ersten Partien kam die Nationalmannschaft am Dienstag zwar nicht ganz heran, doch der Marktanteil ist eine neue Bestleistung für die aktuelle EM. Der Grund: Die beiden ersten Matches fanden zu einer attraktiveren Zeit um 21 Uhr statt, das Spiel gegen Nordirland am Dienstag bekannterweise schon um 18 Uhr. Das führte aber dazu, dass die 25,48 Mio. Zuschauer dem Ersten einen unfassbaren Marktanteil von 78,5% bescherten. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 9,93 Mio. Seher sogar 82,2%. Das Achtelfinale gegen die Slowakei oder Albanien dürfte sowohl den Zuschauer- als auch den Marktanteilsrekord noch einmal verbessern. Es findet zwar auch um 18 Uhr statt – aber am Sonntag, wenn so gut wie jeder zuschauen kann.

2. Kroatien-Spanien knackt die 10-Mio.-Marke, Sat.1 mit Tschechien-Türkei nur die 1-Mio.-Marke. Desaster-Zahlen für Ukraine-Polen um 18 Uhr

Auch das 21-Uhr-Spiel lockte noch einmal Massen vor die Fernseher, auch wenn es mit 10,66 Mio. deutlich weniger waren als an den ersten Tagen der EM. Der Marktanteil der Partie Kroatien-Spanien lag damit bei 36,8%. Daran, dass bei Sat.1 mit Tschechien-Türkei eine Parallel-Partie zu sehen war, lag das nicht wirklich, denn dort sahen in Halbzeit 1 nur 1,06 Mio. (3,3%) zu, in Durchgang 2 immerhin 1,39 Mio. (5,4%). Ein völliges Desaster war die Übertragung des Spiels Ukraine-Polen parallel zum deutschen Auftritt: 230.000 und 290.000 Fans entsprachen in den beiden Halbzeiten 0,8%.

3. Rosamunde Pilcher stärkste Fußball-Alternative

Anzeige

Abseits des Ersten sammelte das ZDF am Dienstag die meiste Zuschauer ein: 4,11 Mio. sahen ab 20.15 Uhr „Rosamunde Pilcher: Verlobt, verliebt, verwirrt“ – gute 12,9%. RTL erreichte mit „Bones“ hingegen nur 2,09 Mio. und 2,01 Mio. Seher, sowie 6,6% und 6,5%, war damit aber dennoch der erfolgreichste Privatsender am Mittwochabend. Zwischen 18 Uhr und 19.45 Uhr – also parallel zum Deutschland-Spiel – war „RTL aktuell“ die stärkste Alternative: 1,82 Mio. (5,6%) sahen zu – allerdings ja zu großen Teilen in der Halbzeit-Pause. Die 19-Uhr-„heute“-Sendung kam im ZDF auf 1,22 Mio. Seher und 3,6%.

4. „Bones“ holt bei den 14- bis 49-Jährigen immerhin fast 10%, RTL II, Vox und kabel eins fast gleichauf

Im jungen Publikum war RTL der stärkste Konkurrent des Ersten. Die beiden „Bones“-Wiederholungen kamen hier ab 20.15 Uhr mit 1,06 Mio. und 1,03 Mio. 14- bis 49-Jährigen immerhin auf 9,3% und 9,1%. Bei ProSieben erreichten „Die Simpsons“ ab 20.15 Uhr 7,0% und 7,7%, „2 Broke Girls“ danach gegen den Fußball 4,8% und 5,5%. Die Serie blieb damit aber vor dem Sat.1-EM-Spiel (siehe oben). In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich RTL II durch: „Zuhause im Glück“ landete mit 520.000 14- bis 49-Jährigen und 4,6% knapp vor „Goodbye Deutschland!“ (480.000 und 4,7% bei Vox), sowie „Achtung Abzocke“ (470.000 und 4,1% bei kabel eins).

5. NDR punktet mit „Visite“ und „Abenteuer Diagnose“, Super RTL mit „Der Prinz & ich“

Die besten Zuschauerzahlen der kleineren Sender gab es am Mittwoch für das NDR Fernsehen: 1,08 Mio. (3,3%) sahen dort um 20 Uhr die „Tagesschau“, 1,00 Mio. (3,2%) danach „Visite“ und 1,07 Mio. (3,3%) schließlich um 21 Uhr – und damit direkt gegen den EM-Fußball – „Abenteuer Diagnose“. Ebenfalls stark: zdf_neo ab 20.15 Uhr mit „Dengler – Die letzte Flucht“ und Werten von 1,05 Mio. bzw. 3,3%, sowie das mdr Fernsehen mit den „besten Hits aller Zeiten“, die 930.00 (3,0%) einschalteten. Bei den 14- bis 49-Jährigen überzeugte um 20.15 Uhr noch Super RTL: mit „Der Prinz & ich“, sowie 310.000 Sehern und 2,8%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*