Anzeige

Spielerfrau 2.0: Wie sich „Lifestyle-Bloggerin“ Cathy Hummels bei Instagram ins Abseits dribbelt

Spielerfrau Cathy Hummels, Instagram-Profil catherinyyy: „Fashionlover, Beautylover, Foodlover“
Spielerfrau Cathy Hummels, Instagram-Profil catherinyyy: "Fashionlover, Beautylover, Foodlover"

Wie keine Zweite bedient Cathy Hummels all jene Klischees, die sich um das Berufsbild der "Spielerfrau" ranken – Auffallen um jeden Preis, selbst wenn es dazu eigentlich keinen echten Anlass gibt. Nachdem die 28-Jährige vor zwei Jahren bei der WM furios als "Style-Kolumnstin" bei Bild.de gescheitert war und als Folge auch den Reporter-Job bei Sky verloren hatte, versucht es die Gattin von Nationalmannschaftsverteider Mats Hummels nun einfach in den sozialen Medien. Doch die Abseitsfalle schnappt erneut erbarmungslos zu...

Anzeige
Anzeige

Man kann sich Cathy Hummels als eine absolut ebenbürtige Partnerin von Nationalmannschaftsverteidiger Mats vorstellen: beide verfügen über eine gehörige Portion Nehmerqualitäten. Der ehemalige Kapitän von Borussia Dortmund, der im Juli zum deutschen Serienmeister FC Bayern wechselt und dafür Anfeindungen des Dortmunder Publikums zu spüren bekam, hält als Innenverteidiger routinemäßig die Knochen hin – Gattin Cathy muss dagegen abseits des Spielfelds immer wieder medial einstecken.

Daran ist die 28-Jährige, vorsichtig formuliert, zumindest nicht ganz unschuldig. 2012 eine der größten Entdeckungen unter den deutschen Spielerfrauen, versuchte die vermeintlich auch eloquente Münchnerin bei der WM 2014 so richtig medial steil zu gehen. Mit Auftritten als „Lifestyle-Reporterin“ bei Sky und als Video-Kolumnistin bei Bild.de schien Hummels, die damals noch Fischer hieß, ihre Karrierechance beim Schopfe zu packen.

WM-Verliererin: Karriereknick in den Rio-Wochen

Die größte Steilvorlage im Umfeld der kommenden Weltmeister konnte jedoch nicht steil genug sein: Der „Style-Pass“ bei Bild.de ging so bitter nach hinten los, dass Hummels in den WM-Wochen von Brasilen mit Plaudereien über den richtigen „Soja Latte“ nicht nur zum Gespött von Fußball-Deutschland wurde, sondern auch gleich den Reporter-Job bei Sky wieder los war.

Wie gut jedoch für die Münchnerin, dass das nächste Fußball-Großereignis zwei Jahre später schon wieder vor der Tür stand! Nachdem es in den klassischen Medien nicht geklappt hat, nahm Cathy Hummels zur EM in Frankreich nun einen neuen Anlauf in den sozialen Medien – Instagram ist in den vergangenen 24 Monaten schließlich viel, viel größer geworden. Und überhaupt: Was Mode-Bloggerinnen können, sollte für Cathy Hummels mit einem Übersteigertrick zu bewältigen sein.

Hummels geht als catherinyyy bei Instagram steil

Also witterte die 28-Jährige mit den vielen Vorlieben („Fashionlover, Beautylover, Foodlover = I am a Lifelover ❤️“) im Land der Liebe ihre Chance und ging auf Instagram unter dem crazycoolen Millennial-Accountnamen catherinyyy erneut richtig steil.

Den knapp 100.000 Followern zeigt sie Frankreich sofort von der schönsten Seite: Sacré-Cœur oder Disneyland – egal, Hauptsache Paris.

Merci @disneyland ❤️

Ein von Cathy Hummels (@catherinyyy) gepostetes Foto am

Selbst, wenn es Deutschland ist. „Toller Tag heute in Paris“ postete Hummels vorgestern erkennbar zu einem deutschen Halteverbotsschild im Hintergrund.

Nachdem für Hohn und Spott gesorgt war, wurde die Bildunterschrift schnell ausgetauscht….

Let’s go wild Girls ??? @liujoglobal @burberry #fashionxcathy

Ein von Cathy Hummels (@catherinyyy) gepostetes Foto am

… und es wieder in Disneyland mit einer Portion Selbstironie versucht: „Bienvenue à Disneyland Paris – wirklich in Paris“, postete Hummels.

Bienvenue à Disneyland Paris – wirklich in Paris ? #Paris #Disneyland #Love @disneylandparis

Ein von Cathy Hummels (@catherinyyy) gepostetes Foto am

Es war nicht das einzige Mal, dass Cathy Hummels meterweit im Abseits stand. Nach dem medialen Fiasko von 2014 versucht sich Hummels zwei Jahre später nun beim Kosmetiklabel Artdeco – als „Lifestyle-Bloggerin“ und „Fashionista“ mit Schminktipps zu den Gruppenspielen der deutschen Mannschaft.

Doch nicht nur die Make-up-Ideen waren ziemlich gewöhnungsbedürftig – auch mit den Beschreibungen rund um die EM („Überraschungsgegner Polen“) hätten klassische Blogger wohl einen schweren Stand gehabt, wie das einhellige Feedback auf Twitter beweist: 

Anzeige

Doch entscheidend ist bekanntlich auf dem Platz. Und dort hat Ehegatte Mats gestern gegen Polen endlich wieder gespielt – und seiner Cathy nach dem Match gleich ein Küsschen verpasst. Ende gut, alles gut…

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Vielleicht war sie von Polen so überrascht, weil die Fahne nicht zu Polen, sondern zu Indonesien gehört.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*