Anzeige

Stärkstes „Wer wird Millionär?“-Promi-Special seit zwei Jahren, RTL II punktet nochmal mit Katzenberger-Hochzeit

WWM-Promi-Special.jpg
Die Kandidaten des "Wer wird Millionär?"-Promi-Specials: Stefan Kretzschmar, Jörg und Laura Wontorra, Eckart von Hirschhausen, Moderator Günther Jauch und Ralf Schmitz

Das neueste "Prominenten-Special" von "Wer wird Millionär?" war ein voller Erfolg: Mit 6,15 Mio. sahen so viele zu wie seit zwei Jahren nicht mehr - und bescherten dem Sender 23,8% und den klaren Tagessieg vor dem ZDF-Thriller. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann Günther Jauch, erfolgreich war hier auch noch einmal ein Best Of der Daniela-Katzenberger-Hochzeit auf RTL II.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. „Wer wird Millionär?“-Promi-Special mit bester Zuschauerzahl seit Juni 2014

Ind er jüngeren Vergangenheit waren die Promi-Ausgaben von Günther Jauchs Quiz-Klassiker längst nicht mehr so beliebt wie einst. Im Juni 2015 ging es sogar unter die 5-Mio.-Marke, die Marktanteile lagen unter 20%. Diesmal ging es aber wieder spürbar nach oben: mit 6,15 Mio. Zuschauern auf 23,8% – beides 2-Jahres-Bestwerte. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit 2,03 Mio. und 21,9% so gut wie seit Juni 2014 nicht mehr. Folge: Die klaren Tagessiege in beiden wichtigen Zuschauergruppen und ein weiterer Beweis, dass „Wer wird Millionär?“ nicht tot zu kriegen ist.

2. ZDF-Thriller stark trotz „WWM“, „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ rutscht unter 10%

Trotz „Wer wird Millionär?“ erfolgreich war der ZDF-Thriller „Vertraue mir“. Mit 4,40 Mio. Sehern und 15,4% holte er den besten ZDF-Montags-Prime-Time-Marktanteil seit sieben Wochen. Das Erste kam mit „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ hingegen nur auf 2,71 Mio. und 9,8%. Erstmals seit dem Start der Reihe Ende 2014 ging es damit unter die 10%-Marke. Erfolgreicher war im Ersten die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 3,96 Mio. und 16,2%, „Hart aber fair“ kam ab 21 Uhr auf 2,66 Mio. Zuschauer und 9,2%.

3. „Big Bang Theory“ chancenlos gegen RTL, aber vor dem Rest der Sender

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen hieß der Haupt-Konkurrent für „Wer wird Millionär?“ „The Big Bang Theory“. Die ProSieben-Serie erreichte mit ihren vier Episoden ab 20.15 Uhr 1,02 Mio. bis 1,23 Mio. junge Zuschauer und damit 10,7% bis 12,1%. Gegen „WWM“ hatte sie damit aber keine Chance. Gut lief es in der jungen Zielgruppe auch für den ZDF-Thriller „Vertraue mir“, der mit 890.000 14- bis 49-Jährigen 9,0% erreichte. Sat.1 hingegen gehört zu den Verlierern des Abends: „Detective Laura Diamond“ blieb um 20.15 Uhr und 21.15 Uhr bei 550.000 und 610.000, bzw. 5,8% und 5,9% hängen. Schwach ging es auch bei ProSieben nach „TBBT“ weiter: Für den „Circus Halligalli“ interessierten sich nur 630.000 14- bis 49-Jährige (8,0%).

4. RTL II holt mit der Katzenberger-Hochzeit nochmal Top-Quoten

Nach den herausragenden Zahlen für die Live-Übertragung der Hochzeit von Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis – 1,30 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für 15,3% und den Prime-Time-Sieg am Samstagabend – nahm RTL II kurzfristig nochmal ein Special mit den Highlights ins Programm. Und auch das war ein Erfolg: 810.000 14- bis 49-Jährige entsprachen um 20.15 Uhr stolzen 8,6%. „Die Reimanns“ kamen im Anschluss immerhin noch auf 7,0%. Vox blieb mit drei neuen Folgen „Arrow“ hingegen bei miserablen 3,6% bis 5,1% hängen, kabel eins kam mit „Beverly Hills Cop III“ auf deutlich bessere 630.000 14- bis 49-Jährige und 6,3%.

5. zdf_neo stark mit „Inspector Barnaby“, Sky mit „Game of Thrones“

Die Nummer 1 der kleineren Sender hieß am Montag wie so oft „Lokalzeit“. 1,28 Mio. Neugierige schalteten das WDR-Lokalmagazin ab 19.30 Uhr ein – stolze 5,8%. Parallel dazu kam „NDR regional“ im NDR Fernsehen auf 1,19 Mio. und 5,4%. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ sprang auf beiden Sendern ebenfalls klar über die Mio.-Marke: auf 1,19 Mio. und 4,9% (NDR) bzw. 1,10 Mio. und 4,5% (WDR). Später gelang das auch noch zdf_neo: mit „Inspector Barnaby“, das um 21.55 Uhr mit 1,02 Mio. Sehern 4,6% erzielte. Tagessieger im Pay-TV war die US-Serie „Game of Thrones“, die auf Sky Atlantic 170.000 Fans lockte – für den Mini-Sender gute 0,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Seit ein paar Tagen läuft RTL+ (der Alte Name, ein neuer Sender). Kabel1-Classics wohl erst in einer Weile.

    Es wäre nett, einmal im Monat die Sender aufzulisten und vielleicht auch Veränderungen im Programm-Schema („Stundenplan“) aufzuzeigen.
    Auch die kleinen Sender nicht vergessen: DMAX, Tele5 kennt man ja. Aber TLC, Family, Anixe usw. senden auch FreeTV und sind für manche Leute interessant. Oder ServusTV weil sie in echtem FullHD senden.
    Und da kann man auch an die überraschend vielen Lokal-Sender durch Auflistung erinnern oder halt wo Sender verblieben sind. Manche gehen ja von Sat auf Internet-Only aber andere senden vielleicht plötzlich auch auf Satellit.

    Grundproblem bei RTL ist, das die Sender anscheinend in Konkurrenz stehen. Löwen sind die einzigen Großkatzen mit Familienstruktur glaube ich. Daher sind sie König des Tierreiches. RTL-Gruppe (RTL, RTLplus*new*new*new*, RTL2, SuperRTL, VOX, RTLnitro, ntv) erinnert eher an eigenständige Hauskatzen welche sich vielleicht gegenseitig das Futter klauen würden wenn man nicht sparen müsste und man aus Kosten-Vorsicht besser nichts gegen die Knaller wie Hochzeiten, DSDS, Lets Dance usw. programmiert. Wie beim ÖR musste man (früher wohl zumindest) für die Nutzung von RTL (inzwischen vielleicht nicht mehr) diverse Apps runterladen statt eine One-Stop-App. Schlau ist das nicht wenn die Verantwortlichen bei Bertelsmann mal selber die Apps runterladen, installieren, mühselig konfigurieren usw. würden am eigenen SmartPhone (da hilft ein Iphone nichts wenn man 10 Apps braucht) und am eigenen SmarTV.
    Bei Pro7 geht Pro-Bro dann (wie bei Channel5/5USA/5star/Spike in England Sat-Astra2-FreeTV) dann bei sixx weiter wo dann kommentiert wird und das wird offen beworben. Das scheint mir schlauer zu sein.
    Durch T2 gehen diesen Monat viele Zuschauer verloren und die Werbekunden zahlen entsprechend weniger und die Budgets für die Produktionen werden entsprechend kleiner… Schon 5% wären vermutlich problematisch – und sind nicht unwahrscheinlich… Die Winterzeit wird es zeigen. Denn das ist die TV-Saison wo die meisten Einnahmen kommen wie man am dicht gepackten Januar/Februar (Dschungelcamp, ich glaube Game of Thrones FreeTV…) sehen kann und seit Sommerzeit das Programm langsam ausläuft.
    Bei Fußball spielt (ausser bei Absteigern) jeder im Team und hilft sich gegenseitig.

    Bei SAT1 Laura Diamond waren wohl die ersten zwei Folgen also Wiederholung während wohl letzte Woche noch neue Folgen liefen. Sie hatten hier doch neulich schon mal einen Artikel wo (vielleicht zum ersten Mal) klargestellt wurde das es ein Sommer-(Wiederholungen, Tests, günstige Produktionen) und Winter-Programm(fast alles neue) gibt. Schlauerweise könnte man immer ausrechnen wie viel Zuschauerminuten (Zuschauer*Minuten*Kaufkraft der Bundesländer(Ferien, Lange Wochen-Enden)) pro Monat in den Statistiken anfallen und ob im Januar doppelt so viel Zuschauer (also Werbeeinnahmen) anfallen als jetzt oder in den Ferien und das pro Monat aufzeigen. Die Werbeeinnahmen (also Nielsen ?) müssten ziemlich proportional sein. Bei Apple wird ja auch die Nachkommastelle der Umsätze und Iphone-Verkäufe analysiert.
    Interessant ist also, welche Programme zugunsten welcher anderer schwach programmiert wurden. Bei Formel-1 will man ja auch wissen ob die Team-Order herrscht oder welcher Manager oder Spieler zugunsten welchem anderen bevorzugt bzw. aufgestellt wird und wer Ersatzbank spielen muss.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*