buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

#boatengsnachbar: So reagiert Twitter auf die Entgleisung von AfD-Vize Gauland gegen Nationalspieler Jérôme Boateng

Nationalspieler Jerome Boateng
Nationalspieler Jerome Boateng

Es war der Aufreger des Wochenendes: AfD-Vize Alexander Gauland beleidigte den deutschen Nationalspieler Jérôme Boateng in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) mit der Aussage: „Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut, aber wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben“. Das Zitat schlug hohe Wellen: Die Politik sprang dem Bayern-Star sofort zur Seite, während das Thema am Sonntag bei Twitter unter den Hashtags #Boateng, #Gauland und #boatengsnachbar gleich dreifach trendete.

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich weiß gar nicht warum so viele Leute plötzlich unzufrieden in unserem Land sind und der Afd blind vertrauen, die bisher nur Angst verbreitet. Es geht uns Deutschen doch im Großen und Ganzen sehr gut. Man braucht doch nur mal auf die Straßen gucken, überall neue und große Autos, immer weniger Arbeitslose. Und ich hoffe es kommen bald noch mehr Ausländer, damit endlich auch bei mir auf der Arbeit die vielen freien und gut bezahlten Stellen endlich wieder besetzt werden, die scheinbar kein Deutscher mehr haben will. Wir brauchen neue Leute. Viele Deutsche wollen ja leider keine Kinder und somit zukünftige Arbeiter und Beitragszahler mehr machen, unsere Gesellschaft überaltert. Also brauchen wir Nachschub aus dem Ausland. Ich habe übrigens meine Pflicht getan. Ich habe 3 Kinder, Abitur gemacht und gehe fleißig sogar auch am Wochenende arbeiten. Jeder ist seines Glückes Schmied und sollte die Schuld nicht bei Leuten suchen den es so richtig dreckig geht, Ihnen stattdessen lieber die Hand reichen und nicht den ganzen Tag nur hassen. Wir sind doch alle Menschen und nicht wilde Tiere. Oder? Dieser alltägliche Dorfrassismus kotzt mich echt an. Immer ist jemand anderes Schuld, wenn es mal weniger gut als erhofft läuft.

    1. thomas, von meiner seite: zustimmung.

      es hat lange gedauert, bis dieses land endlich mal halbwegs „locker gemacht“ hat, es gibt keinen grund, diesen angstkreischern (von denen das gros wahrscheinlich „jammer-ossis“ sind, die ihr lebtag noch keinen „fremden“ ausser denen aus ihrem nachbarort gesehen haben), das recht einzuräumen, ernst genommen zu werden.

      ich bin jetzt fast 60, in meinem leben gibt und gab es eine menge leute, die aus anderen ländern kommen, die ich als „nützliche“ mitglieder unserer gesellschaft erlebt habe. heute nacht saß hier eine frau, so kaffeebraun, daß sie gerne für eine marrokanerin gehalten wird – sie ist eine als kind adoptierte kolumbianerin, ein gutes katholisches mädchen, sozialisiert in einer katholischen und (überraschung) eher SPD geprägten gegend ecke aachen, die ein paar dinge erzählt hat, die mir zu denken geben.

      einerseits ist da ihr papa, der erzählt, wieviele „fremde“ er in seinem leben so auf der arbeit kennen gelernt hat – und wie angenehm er sie empfindet. im gegensatz zu den zwei ossis, mit denen er mal zusammen gearbeitet hat.

      die hat einen „spickzettel“ auf dem steht, was sie sich so als traummann vorstellt (achtung, sie ist bissig und neigt zu schwarzem humor), ua. „keine zigeuner“ und „kein muslim“. was ist passsiert? oops, sie hat sich in den sohn von palästinensern, die hier seit fast 30 jahren wohnen, verliebt. der wiederum bewirbt sich gerade und … traut sich nicht, in seine bewerbung zu schreiben, daß er arabisch sprechen kann.

      wenn ich so was höre, wenn ich höre, daß menschen, die ich kenne, auf der strasse plötzlich mit hemmungslosen arschlöchern konfrontiert werden, bekomme ich das kalte kotzen. mein „gut katholisches mädchen“ aus kolumbien gilt dann plötzlich als „marokkanische muslima“ …

      es ist nicht so, als ob ich mir nicht vieler dinge bewusst wäre, die nicht gut laufen, im gegenteil. ein anderer bekannter, der hier zum tee saß, ein türkischstämmiger franke, dessen eltern auch seit 30 und mehr jahren hier leben, arbeitet in der betreuung von flüchtlingen und nicht alles, was er erzählt, stimmt mich optimistisch. aber wütend macht mich, daß seine eltern darüber nachdenken, in die türkei zu gehen, weil sie hier einen bürgerkrieg befürchten. was schon fast ein witz wäre, wäre es nicht so ernst.

      die zunehmende hemmungslosigkeit, mit der diese protofaschistischen arschlöcher die masken fallen lassen, läßt ja ahnen, wie die sich anhören werden, wenn die letzten regeln des anstands gefallen sind.

      deshalb „wehret den anfängen“. dieses land hat schon mal diesem gesocks gehört, das müssen wir uns nicht noch mal geben. es ist der selbe abschaum, auch wenn er (noch!) so tut, als sei er nur „besorgt“.

  2. @fridu & al

    > Was bist du denn für ein faschistisches Arschloch?

    haltet! den! dieb!

    will man wissen, wie das land aussehen würde, wenn ihr es in den fingern hättet?

    wohl eher nicht. hatten wir schon mal, muss nicht sein. euch kennen wir und wir wissen, wo es endet. noch habt ihr kreide gefressen, aber wir sehen ja, was dabei herauskommt, wenn ihr mal ne sekunde lang unverstellt redet.

  3. Herr Gauland ist nicht nur dummdreist, sondern auch noch dement und zu feige zu seinen Äusserungen zu stehen. Pfui. So einen möchte ich nicht zum Nachbarn haben.

    1. Ich halte die Berichterstattung über die AfD mitunter auch für erbärmlich, da sie sich zu wenig mit Sachverhalten auseinandersetzt und stattdessen effekthascherisch jeden Furz zum Skandal hochkocht. Allerdings: Mit Nazimethoden hat das noch lange nichts zu tun. Ist Ihnen eigentlich klar, was Sie da miteinander vergleichen? Haben Sie auch nur ein Fünkchen Ahnung, wie die Nazis mit Leuten, die anderer Meinung waren, umgegangen sind? Es ist absolut lächerlich, den Nazi-Vergleich bei solch einer Gelegenheit hervorzuholen. Passender ist er schon, wenn Leute klatschend und johlend vor einer brennenden Flüchtlingsunterkunft stehen.

  4. Kein Wunder dass sich diese Qualitätsmedien auf diesem Niveau mit dieser verdrehten Widergabe einen runterholen wollen. Glaubt man denn dass der Leser so doof ist und diese Aussage so auch gehört hat? Dass ein Haufen von Linksextremer damit Stimmung machen wollen ist gewöhnlich, dass die Systemmedien gegen die AfD Hetzen wollen ist peinlich und undemokratisch.

  5. AFD = Aus Für Deutschland, Die Parolen der AFD haben wir 1933 schon einmal gehört. Das Ende schon vergessen?

  6. Also ich will auch keinen Boateng zum Nachbarn haben – aber auch keinen Götze, Lewandowski, Kahn oder weiß nicht wen…

    Wer wünscht sich denn allen Ernstes einen prolligen Fußballer als Nachbarn! Wünscht man sich vermutlich ebensowenig wie einen Bushido – und auch da ist die Hautfarbe zunächst einmal egal…

  7. @w winkler

    > Haben Sie nachgeprüft, wie der Sachverhalt wirklich war?

    muss ich das? der mann hat die woche ein interview mit der zeit gegeben, in dem er betont, daß die AFD „keine christliche partei“ sei. diese boateng nummer fällt in die selbe kategorie.

    ich höre ja immer, der gauland sei so ein kluger kopf, alles berechnung … ach was, der man verwechselt langsam das braune biotop, in dem er es sich heimisch gemacht hat, mit der deutschen realität.

    was dumme menschen nämlich nicht verstehen: wenn sie dummes zeugs reden, das für sie „Normal“ ist, dann fällt ihnen dabei nicht auf, daß es für _alle_ anderen dumm und abstossend ist. das merken sie erst, wenn sie nachher andere darauf aufmerksam machen. ich denke mal, das ist hier der fall – der mann lebt schlicht (wie die meisten AFD sympathisanten) in einem paralleluniversum, die stellen sich allen ernstes vor, daß die menschen in diesem land ihre hart erarbeitete (ich bin fast 60 und habe die republik beim arbeiten beobachtet) liberalität und gelassenheit zugunsten eines hysterisierten haufens von defätistischen angstkreischern aufgeben würden.

    ich sag das mal klipp und klar: das werden die nur mit dem einsatz von gewalt erreichen, noch einmal lassen sich die republikaner (und diesmal sind es mehr als vor fast 100 jahren) dieses land nämlich nicht noch mal weg nehmen.

    der mann ist ein dummdreister rassist. ich will gar nicht wissen, wie der sich anhören wird, wenn die letzte scham bei der AFD gefallen ist und sie ihr scheinheilges mäntelchen des anstands fallen hat lassen. denn das ist das, was noch kommen wird.

    daß die katholische kirche dieses pack nicht eingeladen, ihnen nicht zum schwadronieren ihre mikros gegeben hat, kann ich jedenfalls sehr gut verstehen: noch verstellen sie sich, noch haben sie kreide gefressen.

    wenn die mal weg ist kommt die gülle.

    und sie, werter freund, sind dann einer von denen, die diesen bigotten idioten mit ihrem heuchlerischen geschwafel die stange gehalten hat. gratuliere.

    1. @ hardy

      um einen Sachverhalt unparteiisch und ehrlich bewerten zu können, sollte man schon den Wahrheitsgehalt soweit als möglich prüfen.
      Dies tun sie nach eigenen Angaben nicht.
      Also ist ihr Urteil für mich persönlich uninteressant.
      Desweiteren warum muß eine Partei christlich sein, völliger Blödsinn.
      Ansonsten ist ihr post wieder voll von Beschimpfungen und Beleidigungen, jede Menge Beleidigungen, genau das, was sie anderen vorwerfen, so kann man Demokratie nicht gestalten.
      Eine Partei, die mir nicht paßt, die aber demokratisch gewählt und zugelassen ist, muß ich auch mit demokratischen Mitteln bekämpfen, sie sind in höchstem Maße unglaubwürdig.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*