Anzeige

Zeit-Interview mit Böhmermann führt erneut die Blendle-Charts an, Spiegel punktet mit Migranten-Analyse

die-zeit-Boehmermann.jpg
Jan Böhmermann äußert sich in der Zeit erstmals selbst über die Affäre rund um sein Erdogan-Schmähgedicht

Zum zweiten Mal führt das Interview der Zeit mit Jan Böhmermann, in dem sich der Entertainer erstmals zur Erdogan-Affäre äußerte, die wöchentlichen Verkaufs-Charts des Journalismus-Shops Blendle an. Platz 2 geht an eine Longform-Analyse des Spiegels zu den globalen Migranten-Strömen. Die Zeit findet sich dreimal in der Top Ten, die Süddeutsche Zeitung zweimal.

Anzeige
Anzeige

Vor einer Woche war das Böhmermann-Interview innerhalb eines Tages nach Veröffentlichung auf Platz 1 der Wochen-Charts von Blendle geklettert. Die Verkäufe der weiteren Tage reichten nun dafür, ein zweites Mal den ersten Platz zu erreichen. Auch das Titel-Thema der Zeit, die Rhetorik, war beliebt bei den Blendle-Nutzern: Die lange über 5.400 Wörter lange Story „Einfach überzeugen“ – „eine Lektion in Rhetorik“, landete auf Platz 3. Den dritten Top-Ten-Platz erreichte die Wochenzeitung mit dem „Land im Lieferkrieg“ über den Kampf zwischen Amazon, Start-Ups und den Logisitikunternehmen um jedes Paket.

Zweimal in der Top Ten gelandet ist diesmal die Süddeutsche Zeitung: mit einem Stück über TTIP und einem Essay über Hipster-Kellner. Auf dem Treppchen landete hingegen neben den beiden Zeit-Artikeln noch Der Spiegel – mit einer Analyse über die globalen Migranten-Ströme. Eine auffällige Themen-Vielfalt also diesmal in der Blendle-Top-Ten.

Die Blendle-Top-Ten der meistverkauften deutschen Artikel vom 4. bis 10. Mai 2016:

1. „‚Ich bin gespannt, wer zuletzt lacht‘“ – Die Zeit, Matthias Kalle und Moritz von Uslar, 2572 Wörter, 89 Cent
Das exklusive, erste Interview mit Jan Böhmermann nach der Staatsaffäre.

2. „Die Welt bleibt zu Hause“ – Der Spiegel, Guido Mingels, 3131 Wörter, 1,99 Euro
Detaillierte Longform-Analyse der globalen Migranten-Ströme: Nur 0,5% verließen in den vergangenen 5 Jahren ihr Geburtsland.

3. „Einfach überzeugen“ – Die Zeit, Andreas Sentker, 5425 Wörter, 89 Cent
Die Geschichte großer Rhetoriker und was man sich von ihnen abschauen kann.

4. „Das unwahrscheinlichste Gespräch Deutschlands“ – Focus, Hans-Jürgen Moritz, 2489 Wörter, 69 Cent
Streitgespräch zwischen AfD-Chef Jörg Meuthen und Mohammad Dawood Majoka, dem Vorsteher einer Islam-Gemeinde.

5. „Staaten sind keine Unternehmen“ – Süddeutsche Zeitung, Andreas Zielcke, 1401 Wörter, 79 Cent
Ausführliches Analyse-Stück zu den größten Problemen von TTIP und anderen Freihandelsabkommen.

6. „Ein Land im Lieferkrieg“ – Die Zeit, Jens Tönnesmann, 1921 Wörter, 59 Cent
Analyse zum erbitterten Wettbewerb zwischen Start-ups, etablierten Lieferunternehmen und, natürlich, Amazon.

7. „Der Vormund“ – Süddeutsche Zeitung, Marten Rolff, 1628 Wörter, 79 Cent
Witzig-kluges Essay über Hipster-Kellner in Deutschlands Großstädten und wie sich das Bild von gutem Service verändert.

Anzeige

8. „Wellness und Wirklichkeit“ – stern, 1524 Wörter, 65 Cent
Recherche über die Arbeitszustände in „Saunaclubs“, der angeblich „menschenwürdigen Alternative zum Straßenstrich“.

9. „Die Akte Assad“ – Cicero, Seymour Hersh, 6570 Wörter, 55 Cent
Deep-Dive von Star-Journalist Seymour Hersh über den geopolitischen Konflikt Syrien und seine Player.

10. „Wenn der Chef zu Psychotricks greift“ – Die Welt,  Harald Czycholl, 767 Wörter, 25 Cent
Ratgeber-Stück zu Vorgesetzten, die manipulieren, wie man Tricks erkennt und dagegen vorgeht.

(Quelle des Rankings und der Artikel-Beschreibungen: Blendle)

Die Top 3 der meistverkauften Artikel aus den Ressorts Medien und Tech führt das Böhmermann-Interview ebenfalls an, dahinter folgen die Süddeutsche Zeitung über die Preisgestaltung bei Amazon – und noch einmal Die Zeit über die Geschichte von HBO.

1. „‚Ich bin gespannt, wer zuletzt lacht‘“ – Die Zeit, Matthias Kalle und Moritz von Uslar, 2572 Wörter, 89 Cent
Das exklusive, erste Interview mit Jan Böhmermann nach der Staatsaffäre.

2. „Kopfgeld“ – Süddeutsche Zeitung, Michael Kläsgen, 1293 Wörter, 79 Cent
3,4 Millionen Preisänderungen bei Amazon: Analyse zur dynamischen Preisgestaltung im Internet.

3. „Mutig und gern mal versaut“ – Die Zeit, Jana Gioia Baurmann, 2347 Wörter, 89 Cent
Die Geschichte von HBO: Wie der Pay-Sender das globale Fernsehen der Extraklasse erfand.

(Quelle des Rankings und der Artikel-Beschreibungen: Blendle)

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Sehr geehrte Damen Herren
    habe Ihren – Ihren! – Link angeklickt, jetzt soll ich an Blendle zahlen, zwar nur 79 c, aber so geht es ja nun wirklich nicht. Bitte um Aufklärung.
    Freundlichen Gruß, Neidhardt

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*