Anzeige

„Let’s Dance“ siegt doppelt, „Ran an den Mann“ fällt wieder zurück, doch „Luke!“ bleibt ein Hit

Lets_Dance.jpg
Die "Let's Dance"-Jury: Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi (v.l.n.r.)

Nach der deutlichen Aufwärtstendenz der vergangenen Wochen ging es für die Sat.1-Show "Ran an den Mann" nun wieder bergab - auf mittelmäßige 9,3%. Interessant: "Luke!" blieb danach mit 12,2% dennoch stark. Den Tagessieg holte sich im Gesamtpublikum und bei den 14- bis 49-Jährigen RTLs "Let's Dance" - mit den zweitbesten Quoten der aktuellen Staffel.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Ran an den Mann“ fällt klar zurück, aber „Luke!“ bleibt ein Hit

Bisher kannte die Sat.1-Show „Ran an den Mann“ nur einen Weg: den nach oben. Nach dem schwachen Start mit 8,7% bei den 14- bis 49-Jährigen gab es eine Woche später ordentliche 9,6% und vor sieben Tagen sogar tolle 11,2%. Doch dieses Niveau war nicht zu halten, nun ging es wieder bergab: auf mittelmäßige 9,3%. Statt 1,09 Mio. sahen nur noch 800.000 14- bis 49-Jährige zu. Im Gesamtpublikum sieht es ähnlich aus: Nach 6,4% gab es nur noch 5,3%, hier lag die Show bisher aber immer deutlich unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders von aktuell 7,8%. Spannend: „Luke!“, das erst durch „Ran an den Mann“ in den vergangenen Wochen mehrfach über die 10%-Marke gesprungen war, blieb trotz des Rückgangs der 20.15-Uhr-Show auf Top-Niveau: Mit 12,2% (14-49) gab es sogar einen neuen Rekord: Die 12,0% aus der Vorwoche wurden noch einmal verbessert. Scheint, als hätte die Show von Luke Mockridge nach 14 Monaten endlich ihr Publikum gefunden.

2. „Let’s Dance“ siegt doppelt – mit den zweitbesten Marktanteilen der aktuellen Staffel

Die Nummer 1 des Freitags hieß sowohl im Gesamtpublikum als auch bei den 14- bis 49-Jährigen „Let’s Dance“. 4,65 Mio. sahen die RTL-Show insgesamt, darunter 1,74 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 17,8% und 20,0% sind die zweitbesten Werte der aktuellen Staffel. Nur die Folge vom 8. April lief mit 18,0% und 20,3% noch einen Tick besser. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 sprang „Let’s Dance“ nur im Finale über die 20%-Marke. Über dem Soll blieb im Anschluss auch „Jungen gegen Mädchen“: 15,8% im Gesamtpublikum und 16,8% bei den 14- bis 49-Jährigen gab es.

3. „Die Chefin“ verliert knapp gegen „Let’s Dance“, „Oma zockt sie alle ab“ ebenfalls gut

Anzeige

Im Gesamtpublikum landeten alle drei großen Sender um 20.15 Uhr über dem Soll. Den Tagessieg holte sich wie erwähnt „Let’s Dance“ mit 4,65 Mio. Zuschauer, dahinter folgt mit 4,35 Mio. die ZDF-Serie „Die Chefin“. Die 16,8% sind der zweitbeste Wert der bisherigen vier 2016er-Episoden. „Letzte Spur Berlin“ erreichte danach ebenfalls noch mehr als 4 Mio. Seher: 4,17 Mio. und 14,7%. Der ARD-Film „Oma zockt sie alle ab“ verfehlte die 4-Mio.-Marke zwar knapp, doch mit 3,92 Mio. Zuschauern gab es immerhin einen guten Marktanteil von 14,6%. Das stärkste Programm der Öffentlich-Rechtlichen in der jungen Zielgruppe hieß mal wieder „heute-show“: Zu den 3,80 Mio. Gesamt-Zuschauern (16,0%) gehörten nämlich auch 1,29 Mio. 14- bis 49-Jährige (14,8%) – Platz 2 in den Charts hinter „Let’s Dance“.

4. ProSieben bleibt unter 10%, RTL schlägt um 20.15 Uhr Vox und kabel eins

Während RTL also die Prime Time in der jungen Zielgruppe dominierte und Sat.1 immerhin ab 23.10 Uhr mit „Luke!“ punktete, lief es für ProSieben den ganzen Abend lang unbefriedigend. „Premium Rush“ kam um 20.15 Uhr mit 790.000 14- bis 49-Jährigen nur auf 9,3%, „Vehicle 19“ danach mit 590.000 gar nur auf miserable 7,1%. In der zweiten Privat-TV-Liga lief es um 20.15 Uhr einzig für RTL II okay: „The Quest“ verabschiedete sich mit 490.000 und 5,8%. Vox-Serie „Law & Order: Special Victims Unit“ blieb um 20.15 Uhr hingegen bei 4,6% hängen, steigerte sich um 21.10 Uhr auf 5,6%, um 22.10 Uhr auf solide 6,3%, um 23.10 Uhr gab es noch einmal 6,1%. Ähnlich die Situation bei kabel eins: „The Mentalist“ steigerte sich von miesen 3,6% um 20.15 Uhr auf 4,5% um 21.15 Uhr, gute 6,1% um 22.10 Uhr und 6,5% um 23.10 Uhr.

5. Super RTL punktet mit „Nix wie weg – vom Planeten Erde“, der mdr mit „Meine Schlagerwelt“, der SWR mit dem „Nachtcafé“

Abseits der großen acht Sender lief es am Freitag in der jungen Zielgruppe am besten für Super RTLs 20.15-Uhr-Film „Nix wie weg – vom Planten Erde“: 270.000 14- bis 49-Jährige entsprachen guten 3,2%. Im Gesamtpublikum hieß die Nummer 1 der kleineren Sender um 20.15 Uhr mdr: 780.000 Leute entschieden sich für „Meine Schlagerwelt“ – 2,9%. Um 22 Uhr sprang das SWR Fernsehen mit dem „Nachtcafé“ auf 880.000 und 3,8% und schlug damit auch die „NDR Talk Show“, die im NDR Fernsehen mit 810.000 und 3,8% dennoch ebenfalls ein Erfolg war. Das über den ganzen Tag gesehen stärkste Programm abseits der großen acht Sender lief um 19.30 Uhr im WDR Fernsehen: 1,19 Mio. „Lokalzeit“-Seher sorgten für gewohnt grandiose 6,2%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*