Anzeige

Jan Böhmermanns Twitter- und Facebook-Comeback: „Es geht mir sehr gut“

Böhmermann is back! Vorerst nur bei Twitter und Facebook
Böhmermann is back! Vorerst nur bei Twitter und Facebook

Jan Böhmermann ist wieder da. Auf Twitter. Nach dem Eklat um sein Schmähgedicht auf den türkischen Präsidenten Erdogan hatte sich der ZDF-Moderator komplett aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, Sendungen abgesagt und Aktivitäten in Sozialen Netzwerken eingestellt. Seit dem Wochenende twittert Jan Böhmermann nun wieder. Und bei Facebook erklärte er, dass es ihm derzeit sehr gut gehe.

Anzeige
Anzeige

Sein erster Tweet nach der Pause ist ein Lied von Herman van Veen:

Eine Anspielung aus seine Rückkehr mit dem „Neo Magazin Royale“ kommende Woche? Wer weiß …

Aus dem einen Tweet wurden dann viele. Böhmermann twitterte sich zurück in die Öffentlichkeit:

Anzeige

Und noch ein musikalisches Statement in eigener Sache:

Und schließlich findet er (fast) wieder zu alter Form zurück:

Auch bei Facebook wurde Jan Böhmermann wieder aktiv, allerdings nur mit zwei Beiträgen. Bei Facebook postete er ebenfalls den Hermann van Veen Song und außerdem das Lied „I startet a Joke“ von Faith No More. Immerhin: Auf die Frage eines Facebook-Nutzers, ob es ihm gut gehe, antwortet Böhmermann: „Sehr gut sogar“. Hintergrund: Der Spiegel hatte nach der Schmähgedicht-Affäre darüber räsoniert, dass der Trubel zuviel für Böhmermann sein könnte.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Jan Böhmermann, der Arme, einAi Weiwei von Merkel geopfert!!! Dass ich nicht lache! Die Widerstandsbewegung des Chinesen mit der Aktion von Böhmermann zu vergleichen, welche Anmaßung. Der Oberlehrer der Nation in Sachen Satire und Pressefreiheit hat selbst Defizite im Wissen der türkischen Historie und der Leistung von T. Erdogan.

  2. Der van Veen-Song ist ein Running Gag aus Sanft und Sorgfältig. Damit beendeten er und Olli Schulz oft die Sendung. Da es auch noch ein Link zu Spotify ist, kann man den Post natürlich noch als Kommentar oder Bestätigung zum Spotify-Wechsel sehen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*