Anzeige

Kinocharts: Weltweiter Top-Start für „The Jungle Book“

The-Jungle-Book-4.jpg
"The Jungle Book"

Die neueste Version des Dschungelbuchs, diesmal auch in Deutschland mit dem englischen Titel "The Jungle Book" erschienen, hat einen tollen Start erwischt: 450.000 bis 460.000 Leute sahen den Film in den deutschen Kinos, über 100 Mio. US-Dollar spielte er in Nordamerika ein und weltweit am Wochenende rund 240 Mio.

Anzeige
Anzeige

Die 450.000 bis 460.000 Besucher, die in rund 650 deutschen Kinos für „The Jungle Book“ gezählt wurden, reichen für das viertbeste Start-Ergebnis des bisherigen Kinojahres. An das Zeichentrick-Original aus den 1960er-Jahren wird das Remake aber auf keinen Fall heran kommen: Das führt laut Inside Kino unangefochten die Kinocharts der jüngsten 50 Jahre an: mit inklusive aller Wiederaufführungen über 27 Mio. (!) Besuchern.

Auf Platz 2 der aktuellen deutschen Charts folgt die Komödie „How to be a Single“, die 195.000 bis 200.000 weitere Zuschauer verzeichnete. Den Dauerbrenner „Zoomania“ sahen am Wochenende noch einmal 150.000 Menschen, insgesamt inzwischen über 3,2 Mio. Das reicht für Platz 8 der 12-Monats-Charts. 100.000 Besucher verzeichnete „The Huntsman & the Ice Queen“. Der zweistärkste Neuling war „Hardcore“: mit überschaubaren 30.000 Sehern in über 200 Kinos.

Anzeige

In den USA spielte „The Jungle Book“ auf Anhieb über 100 Mio. US-Dollar ein: 103,6 Mio. waren es genau – deutlich mehr als erwartet worden war. Nur „Fast & Furious 7“ setzte in einem April schonmal mehr Geld in den amerikanischen Kinos um; 147,2 Mio. vor einem Jahr. Auch auf Rang 2 der US-Charts findet sich ein Neustart: Komödie „Barbershop: The Next Cut“ mit 20,2 Mio. US-Dollar. „The Boss“ folgt mit 10,2 Mio. auf Rang 3, „Batman v Superman“ mit 9,0 Mio. auf 4.

Neben den USA setzte „The Jungle Book“ laut Box Office Mojo das meiste Geld am Wochenende in China (50,3 Mio. US-Dollar), Indien (20,1 Mio.), Russland (14,2 Mio.), Großbritannien (13,7 Mio.) und Australien (7,9 Mio.) um. Weltweit setzte der Film in 50 Ländern und Territorien am Wochenende 239,7 Mio. US-Dollar um, inklusive der Tage vor dem offiziellen Wochenend-Start bereits 291,0 Mio. US-Dollar. Die 239,7 Mio. sind fast zehnmal so viel wie der zweitplatzierte Film der Welt-Charts erreichte: 24,1 Mio. waren es bei „Batman v Superman“. Insgesamt steht die Superhelden-Action damit nun bei 827,3 Mio. US-Dollar, „Zoomania“ bei 882,3 Mio.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*