Anzeige

FC Bayern beschert dem ZDF neuen Champions-League-Saisonrekord, ARD punktet dennoch mit Komödie

Benfica-Lissabon-Bayern-Muenchen.jpg
Champions-League-Spiel Benfica Lissabon - Bayern München

Erstmals sahen in der laufenden Champions-League-Saison mehr als 10 Mio. Fans im ZDF zu. Genau 10,21 Mio. waren es beim 2:2 des FC Bayern in Lissabon, das den Münchnern den Halbfinal-Einzug bescherte. Stärkster Fußball-Konkurrent war die drei Jahre alte ARD-Komödie "Wer hat Angst vorm weißen Mann?" - mit immerhin 4,24 Mio. Sehern und 13,4%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Saisonrekord für die Champions League im ZDF

10,21 Mio. Fans waren also beim 2:2 des FC Bayern in Lissabon dabei, der Marktanteil kletterte auf grandiose 32,8%. Mehr Zuschauer erreichte das ZDF mit der Champions League zuletzt im Halbfinal-Rückspiel der Saison 2014/15 zwischen Bayern München und dem FC Barcelona: 12,59 Mio. sahen am 12. Mai zu. Da die Bayern auch diesmal wieder ins Halbfinale eingezogen sind, dürften die 10,21 Mio. schon in 14 Tagen wieder übertroffen werden – im Halbfinal-Hinspiel der Bayern, deren Gegner am Freitagmorgen ausgelost wird. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gab es grandiose Zahlen: 3,00 Mio. waren am Mittwoch dabei – 27,0% und ebenfalls der klare Tagessieg.

2. Das Erste Best of the Rest, Private bleiben in der Prime Time blass

Trotz der starken Fußball-Zahlen gelang es auch dem Ersten, über den eigenen Sender-Durchschnitt zu klettern. Immerhin 4,24 Mio. sahen die 2013er-Komödie „Wer hat Angst vorm weißen Mann?“ – ein angesichts der Konkurrenz guter Marktanteil von 13,4%. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ kam vorher auf 5,04 Mio. Seher und 17,7%, war damit stärkstes Nicht-ZDF-Programm des Tages. Die Privaten blieben in der Prime Time hingegen weit dahinter: „Die 25 krassesten Momente vor laufender Kamera“ schalteten bei RTL 2,97 Mio. (9,5%) ein, alle anderen Privaten erreichten nichtmal 2 Mio. Zuschauer.

3. RTL und ProSieben im jungen Publikum halbwegs solide, Sat.1 miserabel

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen hieß der stärkste ZDF-Konkurrent RTL: 1,34 Mio. junge Menschen entschieden sich für „Die 25 krassesten Momente vor laufender Kamera“ – ein okayer Marktanteil von 12,4%. In der Nähe des Sender-Normalniveaus landete auch „Grey’s Anatomy“ bei ProSieben: mit 1,09 Mio. und 1,16 Mio. bzw. 10,4% und 10,2%. Sat.1 hingegen war völlig chancenlos, blieb mit dem Film „Love and other Drugs“ bei 650.000 14- bis 49-Jährigen und miserablen 6,0% hängen.

4. „Die Wollnys“ schlagen Vox und Sat.1

Die Nummer 1 der zweiten Privat-TV-Liga hieß im jungen Publikum nicht „Rizzoli & Isles“. Die beiden alten Folgen der Vox-Serie kamen mit 680.000 und 590.000 14- bis 49-Jährigen auf 6,5% und 5,1%. Besser lief es für die RTL-II-Doku-Soap „Die Wollnys“: 780.000 junge Zuschauer entsprachen tollen 7,6%. Die „Babys!“ fielen um 21.15 Uhr mit 620.000 allerdings auf mittelmäßige 5,5%. Mies lief die Prime Time für kabel eins: mit „Das Beste kommt zum Schluss“ und Werten von 400.000 und 3,7%.

5. Champions League auch im Pay-TV vorn, Super RTL superstark mit „Dragons“

Bei Sky kam die Champions League – inklusive der Konferenz und beider Einzelspiele – auf 780.000 Zuschauer und 2,5%. Kein Rekordwert, denn mit paralleler Free-TV-Übertragung ist Sky tendenziell meist schwächer als an exklusiven Dienstagen. Bei den kleineren Free-TV-Sendern sprangen in der Prime Time das NDR Fernsehen und zdf_neo über die Mio.-Marke: der NDR mit den „Expeditionen ins Tierreich“ und 1,13 Mio. bzw. 3,7%, zdf_neo um 21.45 Uhr mit „Wilsberg“ und 1,04 Mio. bzw. 3,9%. Bei den 14- bis 49-Jährigen war das Top-Programm abseits der acht großen Sender die Super-RTL-Serie „Dragons“. Sie lockt bei den 14- bis 49-Jährigen mehr Zuschauer an als bei den Kindern. 480.000 waren es am Mittwoch – herausragende 5,7% und Platz 42 der Tages-Charts.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*