Anzeige

„Chef-Dramatürk Erkann Alles“: Satire-Sendung „extra 3“ spottet weiter über Erdogan

„Extra 3“ zeigt Erdogan in seiner inszenierten Welt
"Extra 3" zeigt Erdogan in seiner inszenierten Welt

Zehn Tage ist es her, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den deutschen Botschafter nach der "extra 3"-Satire "Erdowie, Erdowo, Erdogan" einbestellt hat. Ruhen lassen wollen die Macher der NDR-Sendung die Angelegenheit jedoch nicht, ganz im Gegenteil: In der jüngsten Sendung stellten sie "Erkann Alles" vor, den Chef-"Dramatürken" Erdogans.

Anzeige
Anzeige

„Wir würden so gerne in der Sendung mal was bringen, worüber Erdogan lachen kann“, erklärte „extra 3“-Moderator Christian Ehring am Mittwochabend. Er habe überlegt, ob man beispielsweise Demonstranten mit einem Wasserwerfer umfahren könne. „Ich habe gehört, darüber kann er sich beömmeln. Aber wir sind halt immer noch der NDR, für so was fehlt uns das Geld.“

Deshalb bleibt er bei der klassischen Satire und stellt zunächst eine Filmidee vor: „Erdo Allmächtig“. Es sei ja kein Wunder, dass der türkische Präsident größenwahnsinnig werde und absurde Forderungen stelle. Schließlich begebe sich Europa „komplett in Erdogans Hand“.

Bildschirmfoto 2016-04-07 um 09.07.19

„Viele haben sich gefragt: Hat der Mann eigentlich keine Berater, die ihn davon abhalten, loszupoltern und Satire-Videos löschen lassen zu wollen?“, fährt Ehring fort. Den habe er durchaus. „Doch er sagt ihm immer nur, was er hören will.“

Anzeige

Es folgt ein Bericht über „Erkann Alles“, der seit einem Jahr für Erdogan als Chef-„Dramatürk“ arbeitet und für die Inszenierung dessen öffentlicher Auftritte zuständig ist. Sein Spezialgebiet: Massenszenen als Propaganda. „Die klassischen Feindbilder hab ich ihm gemalt“, sagt der Dramatürk in dem Satire-Beitrag. Da haben wir zum Beispiel: Kurden, Journalisten, Oppositionelle. Die haben wir natürlich von der Bildfläche verschwinden lassen“.

Hier geht es zum „extra 3“-Beitrag in der NDR-Mediathek:

text

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Geiles Ding. Wer hätte gedacht, dass der NDR dieser Tage zu Regierungskritik fähig ist. Aber mal schauen, wann Merkel das Treiben untersagt.
    Es geht schließlich um ihre Flüchtlingspolitik.
    Da wundert einen, dass der NDR nicht schon längst in Naziverdacht steht.
    Hat sich der Maas schon dazu geäußert?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*