Anzeige

Die EM kann kommen: 12,60 Mio. sehen den Länderspiel-Sieg gegen Italien

Deutschland-Italien.jpg
Fußball-Länderspiel Deutschland - Italien

Grandioser Erfolg für die ARD-Übertragung des Fußball-Länderspiels Deutschland-Italien: 12,60 Mio. Fans sahen zu. Nur das Handball-EM-Finale erreichte im bisherigen Jahr 2016 noch ein paar Zuschauer mehr. Das ZDF erreichte in der Prime Time nur 3,65 Mio. Leute, RTL als stärkster Privatsender nur 2,49 Mio.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Fans schon in EM-Stimmung: Länderspiel gegen Italien war ein Quoten-Gigant

12,60 Mio. Leute sahen also das 4:1 gegen Italien – ein tolles Ergebnis auf dem Platz und ein tolles Ergebnis für die ARD vor den Fernsehern. Der Marktanteil lag bei 38,0%. Nur das Finale der Handball-EM zwischen Deutschland und Spanien sahen im bisherigen Jahr 2016 mit 12,96 Mio. Leuten noch mehr. Die „Tatorte“ blieben hingegen klar unter der nun erreichten Zahl. Nur ein Länderspiel lockte seit der WM 2014 mehr Menschen vor die Fernseher: das EM-Qualifikationsmatch gegen Georgien sahen am 11. Oktober 2015 bei RTL 12,69 Mio., also 90.000 mehr als nun.

2. ZDF gewinnt die Wertung der restlichen Sender vor RTL

Mit dem Fußball mithalten konnte logischerweise niemand. Relativ achtbar hielt sich aber das ZDF: Den Zweiteiler „Das Mädchen mit dem indischen Smaragd“ sahen um 20.15 Uhr 3,65 Mio. (10,9%), um 21.40 Uhr sogar 3,68 Mio. (12,3%). Als stärkster Privatsender kam RTL um 20.15 Uhr mit „CSI: Vegas“ auf 2,49 Mio. Zuschauer und schwache 7,6%, um 21.15 Uhr mit „CSI: Cyber“ auf 2,35 Mio. und noch schwächere 6,9%. Die restlichen Privatsender erreichten in der Prime Time nichtmal 1,5 Mio. Leute.

3. Fußball auch im jungen Publikum ein Gigant, „Die Simpsons“ erster Verfolger

Anzeige

Ähnlich grandios wie im Gesamtpublikum lief es für das Länderspiel auch bei den 14- bis 49-Jährigen: 4,18 Mio. Fans entsprachen hier 35,7%. Die Nummer 1 des Restes hieß in der Prime Time „Die Simpsons“: Die 20.15-Uhr-Folge der ProSieben-Serie sahen 1,14 Mio. – solide 11,1%. Gegen den Fußball rutschte die Serie dann um 20.45 Uhr aber auf 980.000 und 8,5%. „2 Broke Girls“ erzielte 7,3% und 7,9%, „Supergirl“ fiel auf miserable 6,5% und „The Flash“ nach 23 Uhr auf 6,6%. Bei RTL kamen die „CSI“-Serien „Vegas“, „Cyber“ und „Miami“ auf 10,0%, 8,7% und 8,5%, Sat.1 erreichte mit „Freche Mädchen 2“ nur 7,3%.

4. Vox punktet mit „Goodbye Deutschland!“-Vierstünder

Dass trotz Fußball auch überdurchschnittliche Prime-Time-Marktanteile möglich waren, zeigte am Mittwoch Vox: 760.000 14- bis 49-Jährige sahen das vierstündige Special der Doku-Soap „Goodbye Deutschland!“ – ein toller Marktanteil von 8,1%. RTL II blieb mit „Elektra“ hingegen deutlich unter Soll – bei 360.000 und 3,1%. kabel eins landete mit „Rosins Restaurants“ bei sehr ordentlichen Werten von 650.000 und 5,6%.

5. Fußball siegt sogar bei den Kindern – vor dem „Sandmännchen“

Die besten Marktanteile erreichte das Länderspiel bei den Über-65-Jährigen (43,8%) und den 3- bis 13-Jährigen (41,8%). Das ist natürlich auch wenig überraschend, denn wenn die Kinder schon so lang wach bleiben durften, dann wegen Fußball. 400.000 durften das Spiel sehen – mehr als alle anderen TV-Programme des Tages. So erreichte „Unser Sandmännchen“ 380.000 Leute – ebenso wie die für Kinder wohl nicht so geeigneten Halbzeit-„Tagesthemen“. Auf 350.000 Seher kam „Der kleine Prinz“ im KiKA, auf 310.000 Super RTLs „Merida“.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*