Anzeige

Mit fast 300 Genossen: Krautreporter knacken 100.000-Euro-Hürde

Krautreporter-Chef Sebastian Esser
Krautreporter-Chef Sebastian Esser

Im Juni 2015 verkündeten die Krautreporter, ihr Unternehmen in eine Genossenschaft umwandeln zu wollen und setzen sich dabei 100.000 Euro als Hürde. Knapp zehn Monate später haben sie ihr Ziel erreicht: 299 Genossen unterstützen das Online-Magazin mit insgesamt 100.300 Euro.

Anzeige
Anzeige

„Obwohl wir stabil wachsen und täglich neue Mitglieder hinzukommen, reichen die Umsätze noch nicht aus, um in Redaktion, Geschäftsentwicklung und Software zu investieren. Außerdem wollen wir unsere Leser zu Miteigentümern machen und so die Unabhängigkeit des Unternehmens garantieren“, erklärten die Krautreporter am vergangenen Samstag auf ihrer Webseite.

Aus diesem Grund hätten sie am 13. Juni 2015 die Krautreporter e. G. (i. Gr.) gegründet, in die das Online-Magazin (die GmbH) eingebracht werden solle.

Anzeige

Die Vorbereitungen seien inzwischen abgeschlossen. „Wir warten jetzt auf Rückmeldung des Prüfverbands, damit die Genossenschaft ins Register eingetragen werden kann. Sobald das geschehen ist, gehört das Krautreporter-Magazin den Mitgliedern der Genossenschaft“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*