Anzeige

In Live-Sendung: ZDF-Moderatorin Babette von Kienlin erlitt während AfD-Interview einen Schwächeanfall

„Drehscheibe“-Moderatorin Babette von Kienlin
"Drehscheibe"-Moderatorin Babette von Kienlin

ZDF-Moderatorin Babette von Kienlin hat während der gestrigen "Drehscheibe"-Sendung einen Schwächeanfall erlitten. So sackte sie während eines Gesprächs mit dem Politologen Thorsten Fass über die AfD einfach zusammen. Für die Moderatorin ist es bereits der zweite Zwischenfall dieser Art. Vor 15 Jahren kippte die 53-Jährige schon einmal on air um. Am heutigen Dienstag soll sie aber schon wieder moderieren.

Anzeige
Anzeige

Sie erhole sich nach dem Vorfall am Montag zuhause, sagte eine Sprecherin des Senders in Mainz. Am heutigen Dienstag werde sie bei der Sendung „Drehscheibe“ aber wieder vor der Kamera stehen.

Den Schwächeanfall hatte von Kienlin bekommen, als sie gerade ein Interview mit dem Mainzer Politikwissenschaftler Thorsten Faas über die Landtagswahlen vom Sonntag geführt hatte. Mitten im Satz verstummte die Moderatorin und sackte mit dem Oberkörper nach vorne auf die Tischplatte. Das ZDF reagierte und schnitt einen Beitrag ein, um die Sendung zu unterbrechen. Danach meldete sich der Moderator Normen Odenthal zurück und gab eine Erklärung über die Situation ab.

Anzeige

Babette Kienlin, die vor ihrer Heirat Einstmann hieß, hatte bereits 2001 einen Schwächeanfall im TV erlitten. Laut Dwdl brach die Moderatorin auch 2013 bei einer Preisverleihung zusammen.

 

Mit Material der dpa

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*