Anzeige

„Let’s Dance“ startet schwächer als zuletzt, drückt „The Voice Kids“ aber auf Tief

Lets_Dance.jpg
Die "Let's Dance"-Jury: Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi (v.l.n.r.)

Starker Start, aber nicht so stark wie in den Vorjahren: RTLs "Let's Dance" erreichte am Freitag 4,52 Mio. Leute, darunter 1,74 Mio. 14- bis 49-Jährige. Insbesondere im jungen Publikum war die Show damit ein Hit, sie drückte Konkurrent "The Voice Kids" Richtung Mittelmaß. Sieger im Gesamtpublikum war aber "Der Alte", grandios lief es im ZDF auch für die Biathlon-WM

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Let’s Dance“ besiegt „The Voice Kids“ souverän – aber mit weniger Zuschauern als zuletzt

4,52 Mio. Leute entschieden sich am Freitagabend also für den Staffel-Auftakt von „Let’s Dance“ bei RTL. Zum Vergleich: Vor einem Jahr waren es noch 400.000 mehr, in den Jahren davor jeweils mehr als 5 Mio. Dennoch bleibt die Tanzshow ein Erfolg: mit 16,5% im Gesamtpublikum und 18,1% mit den 14- bis 49-Jährigen. Insbesondere der Show-Konkurrent von Sat.1, „The Voice Kids“, wurde klar in die Schranken verwiesen. Mit 2,41 Mio. Sehern (7,7%) und 1,21 Mio. 14- bis 49-Jährigen (11,4%) litt die Sat.1-Show deutlich.

2. „Der Alte“ gewinnt im Gesamtpublikum – aber ebenfalls schwächer als zuletzt

Insgesamt hatte „Let’s Dance“ keine Chance auf den Tagessieg. Der ging stattdessen an die ZDF-Serie „Der Alte“, die in eine neue Staffel startete. 5,31 Mio. sahen zu – 16,5%. Platz 2 geht mit den 4,52 Mio. aber an „Let’s Dance“. Die ZDF-Serie litt aber durchaus ein bisschen unter der Konkurrenz, im Oktober erreichte die erste von vier neuen Folgen noch 5,93 Mio. Seher und 20,9%. In den Folgewochen ging es aber in etwa auf das nun erreichte Niveau herab. Das Erste landete nur mit der 20-Uhr-„Tagesschau“ (4,24 Mio. / 14,6%) im Vorderfeld der Tabelle, Prime-Time-Film „Keine Ehe ohne Pause“ landete mit 3,70 Mio. und mittelmäßigen 11,5% nur auf Rang 9.

3. ZDF holt grandiose Quoten mit Biathlon, Handball interessiert im Ersten nur sehr wenige

Anzeige

Spektakuläre 30,2% erzielte das ZDF am Nachmittag mit der Damen-Staffel der Biathlon-WM: 4,43 Mio. Fans waren ab 15.30 Uhr dabei – Platz 3 in den Tages-Charts. Damit war der Wettkampf logischerweise das populärste Sportereignis des Tages. Das Handball-Länderspiel zwischen Deutschland und Katar, das Das Erste ins Programm nahm, obwohl es um nichts ging, aber wohl in froher Erwartung, dass es in der Post-EM-Euphorie tolle Zuschauerzahlen erzielen würde, enttäuschte hingegen. Nur 1,47 Mio. waren ab 18.15 Uhr dabei – ein miserabler Marktanteil von 6,6%.

4. ProSieben punktet mit „I, Robot“, RTL II versagt mit „The Specialist“

Vor Sat.1 schob sich in der jungen Zielgruppe auch noch ProSieben: Immerhin 1,34 Mio. 14- bis 49-Jährige hatten keine Lust auf „Let’s Dance“ oder „The Voice Kids“ und sahen stattdessen „I, Robot“. Der Marktanteil lag bei recht guten 12,7% und die 1,34 Mio. reichten für Platz 2. RTL II hatte mit einem Film weniger Glück: Nur 470.000 junge Menschen sahen „The Specialist“ – unschöne 4,5%. Vox erreihte mit „Law & Order: Special Victims Unit“ um 20.15 Uhr 4,9%, um 21.10 Uhr 5,1%, um 22.10 Uhr 6,2% und erst nach 23 Uhr bessere 7,3%. Bei kabel eins kam „The Mentalist“ um 20.15 Uhr nur auf 3,9%, um 21.15 Uhr auf 4,5%, um 22.15 Uhr auf 5,0% und ebenfalls erst nach 23 Uhr auf bessere 5,8%.

5. Super RTL erfolgreich mit der „Konferenz der Tiere“

Vor kabel eins schob sich um 20.15 Uhr sogar noch Super RTL. 450.000 14- bis 49-Jährige schalteten dort die „Konferenz der Tiere“ ein – tolle 4,2%. Im Gesamtpublikum erreichte der Animationsfilm 1,06 Mio. Leute und 3,3%. Damit setzte sich der Film um 20.15 Uhr in beiden Zuschauergruppen an die Spitze der kleineren Sender. Im Gesamtpublikum übersprang auch noch das Bayerische Fernsehen die Mio.-Marke: mit „Hubert und Staller“ und 1,01 Mio. bzw. 3,2%. Im Pay-TV gewann die Bundesliga den Tag: 510.000 Fans sahen den Sieg von Hertha BSC gegen Schalke 04 bei Sky – 1,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. solche Menschen wie dieser „Jorge“ (Hoche), die sich nur schwer und unverständlich artikulieren können, sollten weder im TV noch anderswo öffentlich auftreten. Das gelaberte Kauderwelsch versteht man ja nur äußerst schwer ..

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*