AfD manipuliert Schlagzeile auf Facebook – Abendzeitung prüft rechtliche Schritte

Original (rechts) und Fälschung der Abendzeitung-Schlagzeile
Original (rechts) und Fälschung der Abendzeitung-Schlagzeile

Publishing Die Alternative für Deutschland (AfD) in Nürnberg hat offenbar eine Schlagzeile der Abendzeitung München gefälscht: Aus "Jugendlichen", die versucht hatten, ein Asylbewerberheim anzuzünden, machte die rechtspopulistische Partei bei Facebook kurzerhand "Linksextreme". Die Abendzeitung prüft nun rechtliche Schritte gegen die AfD.

Werbeanzeige

In München hatten drei Jugendliche versucht, ein fast fertig gebautes Flüchtlingsheim anzuzünden. Bei ihrem zweiten Versuch wurden sie bereits von der Polizei erwartet. Dies berichtet die Abendzeitung München am vergangenen Sonntag.

Auch die AfD Nürnberg teilte die Nachricht bei Facebook – und änderte dabei im Posting die Überschrift. Anstelle der eigentlichen Zeile „Jugendliche wollten Flüchtlingsheim in Brand stecken“ stand in dem AfD-Posting „Polizei erwischt Linksextreme bei Brandstiftung in Asylbewerberheim“.

Bislang wurde das Posting über 1.000 Mal geteilt. In etlichen Kommentaren beschweren sich die Facebook-Nutzer über die Fälschung – doch die AfD bleibt bei ihrer Darstellung. Man habe durch die Änderung auf eine Verschleierung der Medien hinweisen wollen: „Wir finden es sehr bedauerlich, dass Medien meist keine Aufklärungsarbeit betreiben, sondern verschleiern, wie auch in diesem Artikel.“ Es sei traurig, dass man sich selbst seinen Reim auf die Medienberichte machen und zwischen den Zeilen lesen müsse, so die Betreiber der Seite in einem Antwortkommentar.

„Bislang waren die Jugendlichen nicht durch Straftaten aufgefallen. Sie sollen keinen rechtsradikalen Hintergrund haben – im Gegenteil.“

Posted by AfD Nürnberg on Montag, 7. März 2016

Die Abendzeitung München kündigte am heutigen Dienstag an, aufgrund der offensichtlichen Manipulation rechtliche Schritte gegen die AfD zu prüfen.

Werbeanzeige

Werbeanzeige

Werbeanzeige