Zehn Snapchatter, denen Sie wirklich folgen sollten – und bei denen Sie noch etwas lernen können

Franziska-Bluhm-Snapchat.jpg
Franziska Bluhm und vier Snapchatter, bei denen man etwas lernen kann

Eine Liste von PR-Mann Tilo Bonow mit "Meinungsmachern", denen man bei Snapchat folgen sollte, sorgt für Diskussionen. Keine Frau in der Liste, zudem fast nur Leute aus "alten" Medien. Auch Franziska Bluhm, Leiterin Digitale Vernetzung bei der Verlagsgruppe Handelsblatt, hat sich aufgeregt - und kurzerhand eine eigene Liste für MEEDIA erstellt.

Anzeige

Klar kann es sinnvoll sein, Medienmachern und Journalisten bei Snapchat zu folgen. Doch lernen kann man mehr, wenn man sich aus der Medienblase heraus bewegt und sich die Personen anschaut, die zeigen, was alles möglich ist. Hier die Liste der Snapchatter, bei denen Sie noch was lernen können.

evaschulz

hurraeva

Wer? Journalistin, Moderatorin und Vollzeitstudentin Eva Schulz.
Was passiert da? Nach den Anschlägen in Paris im Dezember rückt schnell Brüssel ins Visier der Öffentlichkeit, weil die Polizei dort die geflüchteten Attentäter vermutet. Eva Schulz zeigt, um welchen Stadtteil es sich handelt, wie es sich dort lebt und wie sich die Gegend durch die Razzien verändert. Mit ihrem Video über Gentrifizierung fühlen sich weitere Snapchatter und Blogger animiert, Erfahrungen aus den eigenen Städten zu teilen.
Was kann ich lernen? Eva Schulz zeigt, wie die Reportage der Zukunft aussehen kann: ganz nah dran, sehr fundiert und hautnah miterlebbar.

novalonalove

Novalanalove

Wer? Beauty- und Fashionbloggerin sowie Youtuberin Farina Opoku aus Köln aka Farine.
Was passiert da? Farina zeigt, was sie erlebt: Shoppen, Essen, Leben, Arbeiten. Sie zeigt, wen sie trifft, wie sie feiert, macht sich fertig. Legendär sind abendliche Get-Readys – sehr ausführliche Schminktutorials.
Was kann ich lernen? Selbstvermarktung at its best plus die moderne Form von Schleichwerbung. Farina packt sehr häufig Pakete aus, zeigt Cremes und Pinsel und wie sie sie benutzt, macht Werbung für lokale Geschäfte und Onlineshops. Das funktioniert so gut, dass die Seite eines Onlineshops offline ging, nachdem sie in ihrem Snapchatkanal einen Rabattcode postete.

journelles

Journelles

Wer? Jessica Weiß, eine der bekanntesten und wohl auch erfolgreichsten Modebloggerinnen Deutschlands und Gründerin von Journelles und ihrem eigenen Klamottenlabel Jouur.
Was passiert da? Jessica gibt einen recht ausführlichen Einblick in das Leben einer Modebloggerin – wohin sie reist, wen sie trifft. Auch Jessica Weiß ist eine große Auspackerin von zahlreichen Tütchen und Paketen, mit denen sie auf diversen Veranstaltungen überhäuft wird.
Was kann ich lernen? Auch hier gilt: Selbstvermarktung at its best, allerdings unaufdringlicher. Weiß macht transparent, mit welchen Firmen sie zusammenarbeitet, was geschenkt ist, hinter welchen Dingen ein Deal steckt. Snapchat komplettiert das Geschäftsmodell hinter Journelles.

richardgutjahr

richardgutjahr

Wer? Richard Gutjahr, Moderator, Blogger, Multimediajournalist.
Was passiert da? Schon früh hat Richard Gutjahr begonnen, bei Snapchat zu experimentieren. Diese Experimente mündeten Anfang 2016 in eine Art Tagebuch, in dem er jeden Tag aufs Neue überrascht: mit politischen Kommentaren, Kochsessions, gemalten Bildern (Ja, er kann auch ziemlich gut malen!), Minions oder Besuchen in einer großen amerikanischen Kaffeekette.
Was kann ich lernen? Snapchat macht Spaß, Snapchat bietet Journalisten unendlich viele Chancen und: Storytelling geht auch, indem man Zehnsekünder aneinander schneidet. Nicht ohne Grund ist Richard Gutjahr erst kürzlich bei der Verleihung der Goldenen Blogger 2015 in der Kategorie Snapchat ausgezeichnet worden.

doktordab

Doktordab

Wer? Daniel Bröckerhoff, Journalist und Moderator bei „heute plus“.
Was passiert da? Wer schon immer mal wissen wollte, wie eine Nachrichtensendung wie „heute plus“ entsteht, bekommt bei Bröckerhoff einen guten Einblick. Er nimmt seine Zuschauer mit in die Konferenzen, an seinen Schreibtisch, in die Maske, ins Studio und mitten in der Nacht dann auch noch auf die Autobahn.
Was kann ich lernen? Fernsehen und Kundenbindung geht mit Snapchat.

netzfeuilleton

netzfeuilleton

Wer? Jannis Kucharz, Mainzer Journalist und Blogger.
Was passiert da? Jannis Kucharz experimentiert auf Snapchat, indem er Geschichten erzählt. Klingt sehr klassisch journalistisch, ist es irgendwie auch.
Was kann ich lernen? Jannis Kucharz setzt derzeit alles daran, den modernen Märchenonkel zu erfinden.

helloleni

helloleni

Wer? Mit „Satellite“ gewann sie den Eurovision Song Contest, nun ist sie Sängerin und Teenieschwarm: Lena Meyer-Landrut.
Was passiert da? Auch Lena Meyer-Landrut ist viel unterwegs und zeigt dies auch. Derzeit tourt sie durch Deutschland. Sie gewährt vermeintlich private Einblicke in ihr Leben, durchaus auch mal ungeschminkt.
Was kann ich lernen? Lena geht dahin, wo die Zielgruppe ist. Und man nimmt ihr das auch ab.

fcbayernsnaps

FCBayernsnaps

Wer? Ja, der Verein von der Säbener Straße.
Was passiert da? Seit Beginn der Saison liefert der FC Bayern Einblicke in das Innenleben des Vereins. Trainings, kurze Filmchen und Fotos von den Spielern und Spielen.
Was kann ich lernen? Fußball funktioniert bei Snapchat.

hellobild

hellobild

Wer? Das Social-Media-Team der Bild-Redaktion.
Was passiert da? Wer ist bei Bild gerade zu Besuch? (Und gelingt die Selfie-Jagd?) Was passiert in der Welt? Das Team bereitet Nachrichten, Klatsch, Empfänge, aber auch Premieren für ein junges Publikum mit jeder Menge Emojis und Egotum. hellobild will auch aufklären, was in Sachen Snapchat möglich ist und präsentiert die neuesten Filter und Kniffe. Im Januar verloste die Redaktion eine Kamera – per „sponsored Story“.
Was kann ich lernen? Was Bild da macht, ist manchmal ein wenig zu experimentell, meist aber erfrischend. Und wenn man sieht, wie viele junge Leute sich bei den unterschiedlichsten Aufrufen beteiligen, scheint hellobild beim Publikum anzukommen. Und offenbar auch bei Werbekunden.

supermnl

supermnl

Wer? Manuel Lorenz, Journalist, Snapchatter bei hellobild.
Was passiert da? Manuel Lorenz zeigt, was er nicht bei hellobild posten kann.
Was kann ich lernen? Snapchat kann wohl auch süchtig machen.

 

Zu guter Letzt: Vergessen Sie Medienmacher. Fragen Sie jemanden aus der Generation 14 bis 25 nach seinem Snapcode oder Snapnamen.

Franziska Bluhm arbeitet als Leiterin Digitale Vernetzung bei der Verlagsgruppe Handelsblatt. Vorher führte sie vier Jahre lang als Chefredakteurin WirtschaftsWoche Online. Sie finden Sie bei Snapchat unter franziskript. 

Anmerkung: MEEDIA ist ein Tochterunternehmen der Verlagsgruppe Handelsblatt.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Antwort auf eine Liste, in der sich fast ausschließlich nur Journalisten finden, ist also eine Liste in der sich fast ausschließlich nur Journalisten finden?

    1. 😹 ja so ist es! Journalisten kommen eben nur auf Journalisten. Nix mit Raus aus der Blase würde ich sagen… Snapchat ist größer! Sorry…

  2. Hey Zakk, die Zielgruppe von Mediendiensten sind Medien im weitesten Sinne und da ist es schon sinnvoll zu schauen, dass man Snapchatter empfiehlt, die sich mit neuen Formen des Storytellings, Useransprache und -bindung auseinandersetzen.

  3. zu Eva Schulz…..Brüssel Reportage
    ganz nah dran ? fundiert ? und hautnah ?
    Eher nicht, der Beitrag kommt mir ziemlich distanziert vor, überhaupt nicht nah dran und fundiert schon gar nicht……keine O- Töne von Betroffenen, keine Meinungen, außer die der sympathischen „immer im Bild – Reporterin“ .
    Ich finde es trotzdem sehr gut, neue Formen der Berichterstattung und der Hintergrundinformation auszuprobieren und auch der Zielgruppe entsprechend anzupassen.
    Habe auch noch keine anderen Beiträge von Eva Schulz gesehen und sie ist ja auch ganz am Anfang……In diesem Sinne, weiter( Neues) probieren.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige