Radio-MA-Blitz-Analyse: Hörerverluste bei den 20- bis 39-Jährigen – 1Live, Jump & Co. leiden

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse
Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse

Audio Während die Hörerzahlen laut der neuesten Zahlen der Media-Analyse in den älteren Altersgruppen wachsen, ging es bei den 20- bis 39-Jährigen mit einem Minus von 2,5% spürbar nach unten. Gelitten haben darunter u.a. 1Live, MDR Jump und bigFM Hot Music Radio. Die Nummer 1 des deutschen Radiomarktes bleibt trotz 2%-Minus radio NRW, der größte Verlierer heißt NDR 2 und der größte Gewinner Bayern Funkpaket.

Werbeanzeige

Die für die Vermarktung relevanten Zahlen der werktäglichen Durchschnittshörer in den Stunden von 6 bis 18 Uhr sehen recht eindeutig aus:

10-19 Jahre: +0,8%
20-29 Jahre: -3,0%
30-39 Jahre: -2,2%
40-49 Jahre: +1,7%
50-59 Jahre: +0,6%
60-69 Jahre: +1,8%
70+ Jahre: +4,2%

Während die älteren Menschen – insbesondere ab 60 – also mehr Radio hören, sind die Zahlen bei den 20- bis 39-Jährigen rückläufig. Für die Sender ist das keine schöne Entwicklung, da die jungen Zielgruppen besonders attraktiv in Sachen Werbevermarktung sind.

Die rückläufigen Zahlen in den jungen Zielgruppen zeigen sich auch bei den großen zehn Verlierern der ma Radio 2016 I. Hier finden sich mit 1Live, MDR Jump und bigFM Hot Music Radio gleich drei Sender mit junger Zielgruppe auf den Plätzen 3 bis 5. Mehr Hörer verloren haben lediglich NDR 2 und die Radio-Kombi Baden-Württemberg. Für NDR 2 ist das bitter – man findet sich zum zweiten Mal in Folge unter den zehn großen Verlierern.

ma 2016 Radio I: Die 10 größten Verlierer (nur Werbeträger)
Hörer pro Stunde 2016 I vs. 2015 II
Platz Sender (Mo-Fr, 6-18 Uhr) abs. in %
1 NDR 2 759.000 -64.000 -7,8
2 Radio-Kombi Baden-Württemberg 1.102.000 -54.000 -4,7
3 1Live 1.017.000 -42.000 -4,0
4 MDR Jump 283.000 -39.000 -12,1
5 bigFM Hot Music Radio 154.000 -37.000 -19,4
6 radio NRW 1.633.000 -34.000 -2,0
7 antenne 1 171.000 -34.000 -16,6
8 Ostseewelle Hit-Radio MV 166.000 -27.000 -14,0
9 104.6 RTL 161.000 -23.000 -12,5
10 Bayern 3 806.000 -21.000 -2,5
Quelle: ma 2016 Radio I / Tabelle: MEEDIA

Deutlich gewachsen sind hingegen die Hörerzahlen des Bayern Funkpakets, des Zusammenschlusses der bayerischen Lokalradios. Genau so wie Hit Radio FFH gehört man zudem zum zweiten Mal in Folge zu den Top-10-Gewinnern. Prozentual gesehen dürften bei drei anderen Sendern die Sektkorken knallen: Der Berliner Rundfunk 91.4, Radio Bob! und Radio Paloma wuchsen um jeweils mehr als 40%.

ma 2015 Radio II: Die 10 größten Gewinner (nur Werbeträger)
Hörer pro Stunde 2016 I vs. 2015 II
Platz Sender (Mo-Fr, 6-18 Uhr) abs. in %
1 Bayern Funkpaket 994.000 61.000 6,5
2 SWR3 1.136.000 45.000 4,1
3 Hit Radio FFH 586.000 45.000 8,3
4 Berliner Rundfunk 91.4 139.000 41.000 41,8
5 Antenne Bayern 1.259.000 39.000 3,2
6 Radio Bob! 104.000 32.000 44,4
7 Radio Paloma 97.000 30.000 44,8
8 SWR1 RP 219.000 29.000 15,3
9 radio ffn 417.000 28.000 7,2
10 radio SAW 278.000 28.000 11,2
Quelle: ma 2016 Radio I / Tabelle: MEEDIA

Die Nummer 1 des deutschen Hörfunkmarktes heißt natürlich weiterhin radio NRW. An die 1,633 Mio. Hörer pro Durchschnittsstunde kommt kein anderer Anbieter heran. Ganz so gut wie beim letzten Mal lief es für die Lokalradios aus dem Westen aber nicht: 34.000 Hörer gingen verloren. Auf den weiteren Rängen folgen Antenne Bayern und SWR3, das die Radio-Kombi Baden-Württemberg aus der Top 3 schmiss. 1Live verlor auf Rang 7 sogar zwei Plätze im Vergleich zur Vor-ma.

Mehr als 10% verloren hat auf den ersten 25 Plätzen MDR Jump, mehr als 10% gewonnen haben radio SAW und MDR Sachsen-Anhalt.

ma 2016 Radio I: Die Top 50 der Sender (nur Werbeträger)
Hörer pro Stunde 2016 I vs. 2015 II
Platz Sender (Mo-Fr, 6-18 Uhr) abs. in %
1 radio NRW 1.633.000 -34.000 -2,0
2 Antenne Bayern 1.259.000 39.000 3,2
3 SWR3 1.136.000 45.000 4,1
4 Radio-Kombi Baden-Württemberg 1.102.000 -54.000 -4,7
5 WDR 2 1.035.000 8.000 0,8
6 Bayern 1 1.027.000 16.000 1,6
7 1Live 1.017.000 -42.000 -4,0
8 Bayern Funkpaket 994.000 61.000 6,5
9 Bayern 3 806.000 -21.000 -2,5
10 NDR 2 759.000 -64.000 -7,8
11 WDR 4 702.000 -7.000 -1,0
12 Hit Radio FFH 586.000 45.000 8,3
13 SWR4 BW 499.000 -20.000 -3,9
14 MDR 1 Radio Sachsen 422.000 -15.000 -3,4
15 radio ffn 417.000 28.000 7,2
16 SWR1 BW 377.000 -6.000 -1,6
17 hr3 321.000 16.000 5,2
18 Antenne Niedersachsen 314.000 11.000 3,6
19 MDR Jump 283.000 -39.000 -12,1
20 radio SAW 278.000 28.000 11,2
21 MDR Thüringen 270.000 25.000 10,2
22 hr4 257.000 23.000 9,8
23 MDR Sachsen-Anhalt 234.000 12.000 5,4
24 SWR4 RP 233.000 1.000 0,4
25 Radio Regenbogen 229.000 -15.000 -6,1
Quelle: ma 2016 Radio I / Tabelle: MEEDIA

Neu in der Top 50 ist dank des 41,8%-Wachstums der Berliner Rundfunk 91.4. Auch Bremen Eins war beim letzten Mal nicht unter den 50 stärksten Sendern zu finden. Heraus gefallen sind dafür planet radio, das mit einem Minus von 16,9% ebenfalls massiv litt, sowie Bayern 2. Die planet-radio-Entwicklung ist ein weiteres Beispiel für die rückläufigen Hörerzahlen in den jungen Zielgruppen.

Neben dem Berliner Rundfunk 91.4 ging es auf den Rängen 26 bis 50 auch für SWR1 RP, B5 aktuell und Bremen Eins massiv nach oben, mehr als 10% eingebüßt haben hingegen antenne 1 aus Stuttgart, die Ostseewelle Hit-Radio MV, 104.6 RTL, bigFM Hot Music Radio, RTL Radio und Radio Brocken.

ma 2016 Radio I: Die Top 50 der Sender (nur Werbeträger)
Hörer pro Stunde 2016 I vs. 2015 II
Platz Sender (Mo-Fr, 6-18 Uhr) abs. in %
26 SWR1 RP 219.000 29.000 15,3
27 RPR1. 201.000 10.000 5,2
28 Antenne Brandenburg 197.000 -2.000 -1,0
29 Radio Hamburg 191.000 3.000 1,6
30 Radio 7 190.000 6.000 3,3
31 hr1 189.000 6.000 3,3
32 R.SH Radio Schleswig-Holstein 185.000 -5.000 -2,6
33 Radio PSR 175.000 -10.000 -5,4
34 antenne 1 171.000 -34.000 -16,6
35 Klassik Radio 168.000 15.000 9,8
36 bigFM Der neue Beat 166.000 2.000 1,2
37 Ostseewelle Hit-Radio MV 166.000 -27.000 -14,0
38 104.6 RTL 161.000 -23.000 -12,5
39 Sachsen Funkpaket 160.000 -5.000 -3,0
40 B5 aktuell 155.000 24.000 18,3
41 bigFM Hot Music Radio 154.000 -37.000 -19,4
42 Antenne Thüringen 148.000 -2.000 -1,3
43 BB Radio 145.000 -16.000 -9,9
44 89.0 RTL 145.000 -9.000 -5,8
45 Berliner Rundfunk 91.4 139.000 41.000 41,8
46 R.SA 136.000 6.000 4,6
47 RTL Radio 129.000 -20.000 -13,4
48 Radio Brocken 129.000 -20.000 -13,4
49 Rock Antenne 129.000 3.000 2,4
50 Bremen Eins 125.000 13.000 11,6
Quelle: ma 2016 Radio I / Tabelle: MEEDIA

Hinweis: Die traditionelle Analyse der populärsten Radiosender in allen Bundesländern lesen Sie im Verlauf des Tages bei MEEDIA. Den Link finden Sie dann auch hier.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. “ Im Vergleich zur ma Radio I – und nicht zur ma Radio II sieht es noch bitterer aus. Hier verloren die werberelevanten Sender bei den 20- bis 29-Jährigen 6,0%, bei den 30- bis 39-Jährigen 5,7%.“

    In diesem Fall macht der Vergleich nicht viel Sinn, da seit der MA 15 II der Zensus 2011 mit eingerechnet wird und daher die Grundgesamtheit eine andere ist.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige