Funke legt Mantelredaktionen in Thüringen zusammen und will lokales Profil stärken

Michael Tallai führt künftig die Mediengruppe Thüringen für Funke
Michael Tallai führt künftig die Mediengruppe Thüringen für Funke

Publishing Für die Mediengruppe Thüringen (Thüringer Allgemeine, Ostthüringer Zeitung, Thüringische Landeszeitung) hat die Funke Mediengruppe nun ein "Zukunftsprogramm" vorgestellt. Dabei werden die bislang drei Mantelredaktionen der Zeitungen zusammengelegt, Lokalredaktionen aufgestockt und der Anzeigenverkauf neu aufgestellt. 

Werbeanzeige

Alle drei thüringer Funke-Zeitungen bekommen eine neue Blattstruktur, sollen künftig  mehr Werts aufs Lkale legen und sich stärker voneinander unterscheiden. Die Blattplanung und Themensetzung findet künftig wieder in den Regionen und nicht mehr in den Mantelredaktionen statt. An Standorten, an denen TA und TLZ bzw. OTZ und TLZ bisher mit zwei Redaktionen vertreten waren, werden Gemeinschaftsredaktionen mit Redakteuren beider Titel eingerichtet. Zusätzlich sollen die Lokalredaktionen um weitere Redakteurinnen und Redakteure aufgestockt werden.

Dafür werden die drei bisherigen Mantelredaktionen in eine neue Redaktionsgesellschaft überführt, die als zentraler Inhalte-Lieferant für alle drei Titel dienen soll. Im Sommer soll zudem die Funke-Zentralredaktion in Berlin ihre Arbeit aufnehmen und nationale sowie internationale Themen beisteuern. Überregionale Inhalte für die Sport-Ressorts liefert künftig das Kompetenzzentrum Sport aus Essen zu.

Im Anzeigengeschäft sollen neue Angebote gemacht werden, die die Reichweite des Anzeigenblatts Allgemeiner Anzeiger mit jenen der Tageszeitungen verbinden. Der Anzeigenverkauf für Tageszeitungen und Anzeigenblatt wird zusammengelegt. Wegen der Zusammenlegungen bei den Mantelredaktionen und im Anzeigenverkauf, wird es hier einen Stellenabbau geben, der laut Funke sozialverträglich über die Bühne gehen soll.

In der Geschäftsführung der Mediengruppe Thüringen löst Michael Tallai, der bereits seit Juni 2015 Mitglied eer GF ist, zum 1. März Klaus Lange als Sprecher ab. Lange wird sich im Zuge der Neuorganisation schrittweise aus der Mediengruppe Thüringen zurückziehen. Hans-Peter Meinhardt wird als Geschäftsführer die neue zentrale Mantelredaktionseinheit (Thüringen Contents & Services GmbH) leiten. Diese Tätigkeit übernimmt er zusätzlich zu seiner bisherigen Funktion als Geschäftsführer der MGT Service GmbH, die er seit Januar 2014 innehat.

Nils Kawig ist seit dem 12. Januar Chefredakteur der Thüringischen Landeszeitung und soll besonders die lokale und regionale Berichterstattung ausbauen. Johannes M. Fischer führt seit vielen Jahren Regionalzeitungen und wird in Kürze seine Arbeit als Chefredakteur der Thüringer Allgemeinen aufnehmen. Jörg Riebartsch wird seine Arbeit als Chefredakteur der Ostthüringer Zeitung fortsetzen. Andreas Hohmann ist seit Jahresbeginn Verlagsleiter für alle drei Regionalzeitungen und unter anderem für den Ausbau der Markenprofile zuständig.

Auch digital tut sich was. Voraussichtlich im Juni will die Mediengruppe Thüringen das neue Portal „Thüringen 24“ starten, das sich vor allem an junge Nutzer wendet.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige