Mobile Publishing: Facebook öffnet Instant Articles weltweit für alle Verlage

instant-articles.jpg

Publishing Instant Articles spalten die traditionelle Verlagswelt: Während einige Medien vom Start weg dabei waren, warten andere ab und äußern sich besorgt über die Absichten von Facebook. Denn mit der Freigabe von Artikeln für das Social Network Nr. 1 verlieren die Verlage Einfluss über ihre eigenen Inhalte. Jetzt hat Facebook bekannt gegeben, dass Instant Articles künftig allen Publishern offen stehen.

Werbeanzeige

Wie Facebook am Mittwoch in einem Blogpost mitteilte, soll die Freigabe für alle Verlage am 12. April auf der jährlichen Entwicklerkonferenz F8 erfolgen. In Zukunft werde jeder Publisher – unabhängig von Größe und Standort – laut Unternehmen „schnelle und interaktive Artikel erstellen und so seinen Lesern eine verbessertes mobiles Leseerlebnis anbieten“ können.

Zur Begründung hieß es in dem von Product Manager Josh Roberts verfassten Posting, Instant Articles sei mit der Mission gelauncht worden, „die langsamen Ladezeiten und schlechten Erfahrungen beim Konsum mobiler Nachrichten zu bekämpfen“. Da immer mehr Menschen Nachrichten über ihre mobilen Geräte konsumieren und Artikel auf Facebook teilen würden, stünden alle Verlage vor den gleichen Herausforderungen. Deshalb sei es von Anfang an das Ziel gewesen, Instant Articles für alle Publisher zu öffnen.

Facebook stellt auch klar, wie wichtig die klassischen Medienhäuser für das Netzwerk seien: „Medienorganisationen und Journalisten sind integraler Bestandteil von Facebook, und wir setzen alles daran, ihnen Tools zu schaffen, die für Publisher und deren Zielgruppen optimal sind.“ Auch die Verlagswelt scheint nach und nach ihre Skepsis gegenüber den einst als unmoralisches Angebot empfundenen Instant Articles aufzugeben. Erst im vergangenen November hatte Facebook 25 neue Medienpartner präsentiert.

 

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige