„Versteckte Kamera 2016“ enttäuscht im Mittelmaß, „DSDS“ legt wieder zu, ARD siegt souverän

Steven_Gätjen.jpg
ZDF-Neuzugang Steven Gätjen moderierte die "Versteckte Kamera 2016"

Fernsehen Die Wiederbelebung der "Versteckten Kamera" fiel im ZDF nicht nur bei den Kritikern durch, auch die Quoten sehen nicht so aus, wie sich der Sender das erhofft hatte. 3,62 Mio. Seher entsprachen nur 12,0%. Deutlich mehr Zuschauer holte sich Das Erste mit "Tagesschau", Bundesliga und Biathlon, auch "DSDS" landete mit aufsteigender Tendenz klar vor der ZDF-Show.

Werbeanzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Versteckte Kamera“-Neuauflage landete im ZDF-Mittelmaß

Ein paar mehr Zuschauer hatte sich ZDF-Neuzugang Steven Gätjen sicher erhofft für seine erste Show bei den Mainzern. Doch die mit 3 Stunden und fast sieben Minuten viel zu lang geratene „Versteckte Kamera 2016“ erreichte mit 3,62 Mio. Sehern nur 12,0% und damit einen Marktanteil, der sogar leicht unter dem aktuellen 12-Monats-Durchschnitt des ZDF (12,4%) liegt. Zum Vergleich: Als die „Versteckte Kamera“ zuletzt in der ZDF-Prime-Time zu sehen war – im Sommer 2001 – gab es ebenfalls meist um die 12%. Anschließend lief die Show noch einige Zeit im Nachmittagsprogramm, bevor sie im November 2003 in eine lange Pause ging. Ob die Pause nach den Quoten der Neuauflage nun kürzer ausfällt, erscheint zumindest ein wenig fraglich.

2. ARD triumphiert mit Bundesliga, „Tagesschau“ und Biathlon

Die klare Nummer 1 des deutschen Fernsehens war am Samstag Das Erste. Schon tagsüber schlug man die Konkurrenz mit Wintersport-Übertragungen. So kamen Rodeln, Bob, Langlauf, Skifliegen und einiges mehr zwischen 10.35 Uhr und 18 Uhr fast durchgängig auf mehr als 15%, beim Skifliegen um 17.15 Uhr mit 3,59 Mio. Sehern sogar auf 18,7%. Die Bundesliga-„Sportschau“ schalteten ab 18.30 Uhr dann sogar 6,13 Mio. ein – die beste Zuschauerzahl seit fast einem Jahr. In der Prime Time gewann die ARD ebenfalls: mit den beiden Biathlon-Weltcup-Staffeln und Zuschauerzahlen von 5,45 Mio. (16,9%) um 20.15 Uhr, sowie 5,06 Mio. (18,5%) um 22.10 Uhr.

3. „DSDS“ legt wieder zu und siegt im jungen Publikum, Filme von ProSieben und Sat.1 schwach

Nachdem „Deutschland sucht den Superstar“ vor einer Woche viele Zuschauer verloren hatte, kamen einige davon nun wieder zurück. Immerhin 4,58 Mio. sahen die Castingshow bei RTL, darunter 2,37 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen bei 14,5% und 22,2%. Zum Vergleich: Am vergangenen Samstag gab es noch 4,25 Mio. und 14,0%, bzw. 2,22 Mio. und 22,0%. „Take me Out“ profitierte auch diesmal von „DSDS“ und erreichte mit 1,75 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 19,0% Platz 2 in der jungen Zielgruppe vor „Tagesschau“, Bundesliga und Biathlon. Wenig zu melden hatten die Filme von ProSieben („Die Insel“ / 880.000 / 8,3%), sowie Sat.1 („Noch tausend Worte“ / 870.000 / 8,1%).

4. „Game of Thrones“ stürzt ab, „Blue Bloods“ versagt ebenfalls

Oh weh: Nachdem die US-Serie „Game of Thrones“ am Freitag zwar schon unter den Vorjahreszahlen, aber wenigstens über RTL-II-Soll startete, ging es nun mit den Folgen 5 und 5 der fünften Staffel steil bergab. Nur noch 470.000 und 460.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 20.15 Uhr zu – miserable Marktanteile von 4,4% und 4,2%. Deutlich besser lief es für die Vox-Doku „Die Fastfood-Revolution – So isst Deutschland“, die mit 650.000 jungen Zuschauern immerhin 6,8% erreichte. kabel eins hingegen landete mit zweimal „Blue Bloods“ noch weiter im Keller: 210.000 14- bis 49-Jährige reichten um 20.15 Uhr für 2,1%, um 21.15 Uhr für 1,9%.

5. NDR prescht mit altem Lindholm-„Tatort“ bis auf Platz 22 vor, 1,38 Mio. sehen Fußball bei Sky

Die Nummer 1 der kleineren Sender hieß am Samstag wieder einmal „Tatort“. 1,88 Mio. sahen die Wiederholung des Falls „Schwarze Tiger, weiße Löwen“ aus dem Jahr 2011 mit Maria Furtwängler im NDR Fernsehen. Das entsprach ab 20.15 Uhr einem Marktanteil von grandiosen 5,8%. Der Krimi gewann damit nicht nur die Wertung der kleineren Sender, er musste sich in der Prime Time sogar nur dem Ersten, RTL und dem ZDF geschlagen geben. Alle anderen, inklusive Sat.1 und ProSieben, landeten hinter dem NDR Fernsehen. Im Anschluss sahen noch 1,23 Mio. (4,0%) das „Großstadtrevier“. Tagsüber knackte auch Sky die Mio.-Marke: 1,38 Mio. Fans sahen ab 15.30 Uhr die Übertragungen der Bundesliga – stolze 8,2%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Was ist daran lustig, wenn ein Radfahrer angefahren wird?
    Und die meisten anderen sogenannten Gags waren ja auch alles andere als neu oder originell. Thomas Anders gabs schon mal als Semino Rossi, der Spinnenhund lief bereits woanders. Der Moderator? Vielleicht was für Preisverleihungen, aber nix für ne lockere Familienshow. Zu viel aufgesetzt, zu wenig Natürlichkeit.
    Habe versucht, bei der Sendung auszuhalten und sie mir bis zum Ende anzusehen, habe es aber nicht geschafft. Nee danke. So nicht. Schade um die Fernsehgebühren.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige