Sehr ernüchternder Start für Til Schweigers Kino-„Tatort“

Til Schweigers „Tatort“-Kinofilm: „Tschiller: Off Duty“
Til Schweigers "Tatort"-Kinofilm: "Tschiller: Off Duty"

Fernsehen Der erste Kino-"Tatort" seit fast 29 Jahren könnte für Til Schweiger ein großer Flop werden. Das lassen zumindest die ersten Besucherzahlen vom Donnerstag vermuten. Nur 12.000 sahen "Tschiller: Off Duty" am Premieren-Tag, für das gesamte Wochenende rechnet Fachmagazin Blickpunkt:Film mit nur 100.000 Besuchern.

Werbeanzeige

In rund 500 Kinos lief „Tschiller: Off Duty“ an, 100.000 Besucher am Wochenende würde also einem Durchschnitt von 200 Besuchern pro Kino entsprechen. Auch die Box-Office-Analysten von Inside Kino prognostizieren nach den ersten Zahlen rund 100.000 Zuschauer. Für einen Neustart mit solcher Publicity ein sehr schwaches Ergebnis, das selbst unter den pessimistischsten Prognosen liegt. Am Donnerstag gab es viele Filme, die laut Blickpunkt:Film deutlich mehr Leute in die Kinos lockten: u.a. „The Hateful 8“ (30.000), Neustart „Robinson Crusoe“ (22.000), „Bibi & Tina – Mädchen gegen Jungs“ (21.000), „The Revenant – Der Rückkehrer“ (20.000) und „Alvin und die Chipmunks: Road Chip“ (19.000).

Der Kino-„Tatort“ müsste in den kommenden Wochen eine extreme Dauerbrenner-Qualität an den Tag legen, wenn noch irgendwie auch nur annähernd ein Millionenpublikum erreicht werden soll. Wenn das erste Wochenende also tatsächlich nur bei ca. 100.000 Zuschauern landet, dürfte die Million schon beinahe ausgeschlossen sein. Zum Vergleich: Götz George lockte mit seinen „Schimanski“-Filmen „Zahn um Zahn“ und „Zabou“ in den Jahren 1985 und 1987 noch 2,7 Mio. bzw. 1,5 Mio. Leute in die Kinos.

Das Endergebnis des Start-Wochenendes von Til Schweigers Kino-„Tatort“ erfahren Sie am Montagmorgen bei MEEDIA.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Völlig unabhängig davon, wie gut oder wie schlecht der Film ist, und ganz egal, wie viele Zuschauer ins Kino gehen, hätte ich mir eine Information gewünscht: Wer finanziert den Film eigentlich?

    1. 1.600.000 DFF (Überregionale Förderung)
      800.000 Medienboard (Regionale Förderung (Berlin))
      600.000 FFA (Überregionale Förderung)
      280.000 Hamburg Schleswig-Holstein (Regionale Förderung)

      1.800.000 NDR (für die free TV Rechte)
      2.000.000 Warner Bros. (für die Kino & Home Entertainment Lizenz)

      Das sind die Offiziellen Zahlen, dazu kommen Referenzgelder von Badefoot Film, Warner Productions. Sowie Gelder vom Weltvertrieb. Beides ca. nochmal 1 Million.

      Dazu muss man auch sagen, dass es kaum einen deutschen Kinofilm gibt, der nicht mit TV Geldern finanziert ist. Also ist der Beitrag vom NDR absolut legitim.

      Bei einem gesamt Budget von ca. 8 Mio € sollte der Film aber sicherlich wenigstens Eine Million Zuschauer haben. Die ersten BO Zahlen belegen aber, dass es wahrscheinlich nicht für 500.000 Zuschauer gesamt langt.

    1. Schund? Wer so redet hat den Film nicht gesehen.
      Ich habe ihn gesehen.
      Er ist der beste deutsche Aktionfilm den ich je sah.
      Schade dass sich andere nur an der Person Till Schweiger auslassen.
      Till Schweiger versucht den deutschen Aktionfilm hoffähig zu machen. Und ihr habt nichts anderes zu tun als dies mit Anti-Schweiger Hass-Sprüchen zu torpedieren.
      Was für arme Würstchen müsst ihr doch sein.
      Wenn das der letzte Deutsche Action-Film war für viele Jahre oder Jahrzehnte, dann könnt ihr euch auf die Schulter klopfen. Denn ihr habt dazu beigetragen.
      Wenn Schweigers Film floppt wird kein Regisseur es wagen einen Deutschen Actionfilm zu drehen.
      Dann könnt ihr weiter Blödelfilme wie ‚Der Schuh des Manitou‘, ‚Türkisch für Anfänger‘ oder ‚Der Wixxer‘ im Kino ansehen.
      Und die Welt wird weiter über uns lachen. Weil wir Deutschen es anscheinend nicht weiter schaffen als niveaulose Filme zu drehen.
      Und diese Regisseure drehen dann lieber im Ausland, mir US-Schauspielern, etc.

      Ich für meinen Teil unterstütze den Deutschen Actionfilm.

      1. Dem kann ich nur zustimmen, habe mir den Film letztes WE angesehen. Nur mal so am Rande bemerkt. Bei den letzten beiden James Bondfilmen bin ich fast eingenickt, bei Tschiller: Off duty merkt man nicht, dass der Film 140min. geht! Leute der Film ist klasse!

  2. Der kleine Til möchte ja soooo gerne den James Bond geben.

    Warum weiß ich jetzt nicht, hat er aber gesagt.

    Aber, das dürfte wohl nichts werden, meint er bemerkt zu haben, denn die Briten nehmen nur Engländer für die Rolle. Einen deutschen Mimen doch nicht. Auch Amis oder Aussies kämen da nicht in Betracht. Nix zu machen.

    Ach ja?

    Pass auf, Schweiger, nimm den:

    Pierce Brendan Brosnan ist ein irischer Schauspieler und Filmproduzent.

    Und, Tili- Mausi, gab der schon den Bond?

    Geh doch mal in einen irischen Pub, nimm gleich den Sportreporter- Darsteller Holger Pfandt(!) mit, und lass dir nach eijei.. einich… urps-äh: einigen Guinness das mit den Briten und Iren schön erklären. Du stehst doch eh auf Action.

    1. Also… wenn am einen solchen Film dreht dann bitte mit etwas mehr Realismus…. man liefert sich nicht dauernd wilde Schießereine auf ein Paar Metern unt trifft eh nicht…. Wenn schon Für die Fahrt aus der Türkei eine Modellbahn für die Außenaufnahmen genutzt wird… Bitte Bitte keine BR 103 mit einem IC in Farbgebeung der Deutschen Bundesbahn aus den 80ger Jahren, Keine Modelle die wie auf dem Viadukt mit Rückwärtiger Beleuchtung umgerechnet einen Meter Abstand zwischen den Wagen haben, Keine KÖF2 als Russische Güterzuglok….. Für ca 400 Euro kann man die Passenden Modelle kaufen, das ist weniger als die Getränke beim Catering kosten Nachmittags …. Achso…. Wenn Russische Polizisten schon eine Walther P99 Führen, dann schwärzt bitte die weisse Beschiftung der Gasvariante…..

  3. Wer das halbe Volk beleidigt und beschimpft, braucht sich über mangelnde Besucherzahlen nicht zu beklagen. Ein Grund für mich, keinen Schweiger Film mehr zu besuchen…

  4. Lieber Herr Schweiger, die Nachricht von der geringen Zuschauerzahl des genialen Thrillers Off Duty haben mich und meine Familie sehr getroffen. Wir sprechen Ihnen und Ihrem Regisseur unser tief empfundenes Mitgefühl aus. Wenn Sie jemanden zum Reden brauchen, sind wir und sicher auch Ihre Fans für Sie da. Wir hoffen, dass Sie die Kraft haben, diesen schmerzhaften Verlust an Zuschauerzahlen tapfer zu ertragen. Gebe Ihnen Gott die Kraft, wieder hoffnungsfroh in die Zukunft zu sehen.

  5. scweiger von till hat ganz klar gemacht, was passiert, wenn man sich zuweit aus dem fenster lehnt, natürlich wurde der film mit steuergeldern finanziert, und die statisten, die den film besuchen, auch bezahlt, ist doch big way of amerika, der till schwingt die usaflagge ganz oben

  6. Das Problem ist Schweiger. Der hat einfach ein miserables Image. Und daran hat er größtenteils selbst Schuld. Der kann noch so gute Filme machen, solange er selbst durchs Bild läuft, hält das die Zuschauer fern.

  7. Ich weiss nicht weshalb so viele Unterentwickelte hier ihren Frust ueber Ti Schweiger rauslassen.Tatsache ist: Er macht coole Filme.
    WAS IST EIN FILM? Ein Film ist Unterhaltung, egalwelches Genre.
    Und Til Schweiger kann mit Herzkino,Drama und Action bestens umgehen.
    Es müsste mehr Leute wie ihn geben, dann waere auch wieder Deutsche Action im Kino angesagt. Der Film Off Duty mag zwar unrealistisch sein, aber MI I – V ist wohl voll normal.
    In diesem Sinne.
    Ein dickes Lob fuer Til Schweiger. Bitte mehr davon.

  8. Diesen Film als „Tatort“ zu bezeichnen ist schon beleidigend, genauso wie seine anderen Fernseh „Tatorte“. Das sind billige Actionfilme mehr auch nicht.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige