Anzeige

Neues Eckpunktepapier: ARD will Produzenten künftig besser stellen

Die ARD-Vorsitzende Karola Wille tritt nach zwei Jahren im Amt turnusgemäß in dieser Woche ab. Zum 1. Januar übernimmt BR-Intendant Ulrich Wilhelm den Posten
Die ARD-Vorsitzende Karola Wille tritt nach zwei Jahren im Amt turnusgemäß in dieser Woche ab. Zum 1. Januar übernimmt BR-Intendant Ulrich Wilhelm den Posten

Die ARD und die Produzentenallianz nähern sich an. Am Donnerstag haben beide Parteien in Berlin neue Konditionen zugunsten der Produzenten vorgestellt. So will ARD-Vorsitzende Karola Wille künftig innovative Fernsehproduktionen prämieren. Darüber hinaus können die Fernsehmacher künftig höhere Kosten kalkulieren und erhalten Zugeständnisse bei den Verwertungsrechten.

Anzeige
Anzeige

Für die Innovationsprämien sollen pro Jahr sollen dafür 3,2 Millionen Euro zur Verfügung stehen, wie die ARD am Donnerstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Produzentenallianz in Berlin mitteilte. Bei der Vergabe sollen nach einem Punktesystem unter anderem Nominierungen und Auszeichnungen bei wichtigen TV-Preisen und Festivals berücksichtigt werden – etwa beim Grimme-Preis, Deutschen Fernsehpreis oder bei der Berlinale.

«Wir wollen die ganze Breite der Genres fördern», sagte die ARD-Vorsitzende Karola Wille. Die Prämien sind zweckgebunden und sollen für die Entwicklung neuer TV-Projekte für die ARD verwendet werden. Das neue sogenannte Leistungsmodell gehört zu einem Eckpunkte-Papier, auf das sich die ARD jetzt mit der Produzentenallianz geeinigt hat. Die Produzentenallianz vertritt nach eigenen Angaben mehr als 230 Produktionsunternehmen aus den Bereichen TV-Entertainment, Animation, Dokumentation, Kinofilm, TV-Fiktion und Werbung.

Anzeige

Die Vorstellung des neuen Punkte-Papiers nutzte die ARD-Vorsitzende und MDR-Intendantin, um neue Ansprüche an die KEF deutlich zu machen. Die höheren Ausgaben für Produzenten soll am Ende der Gebührenzahler tragen. Die öffentlich-rechtlichen bräuchten 50 Millionen Euro mehr pro Jahr.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*