Madsack erhöht Anteile an Ostsee-Zeitung und Lübecker Nachrichten

Thomas Düffert ist CEO der Madsack Mediengruppe
Thomas Düffert ist CEO der Madsack Mediengruppe

Die Madsack Mediengruppe erwirbt zu einem nicht genannten Preis die Anteile der Heinrich Beteiligungs GmbH (HBG) an der Lübecker Nachrichten GmbH – und baut damit ihre Mehrheitsbeteiligung auch an der Ostsee-Zeitung weiter aus. Das Bundeskartellamt muss dem Deal noch zustimmen. Danach hält das Medienhaus aus Hannover insgesamt 76 Prozent am nordischen Verlag.

Anzeige

Die restlichen 24 Prozent liegen bei der Hanseatischen Verlags-Beteiligungs AG (HVB), an der Madsack wiederum mehrheitlich beteiligt ist. „Die Lübecker Nachrichten und die Ostsee-Zeitung sind elementare Bestandteile der Madsack Mediengruppe. Wir werden auch in Zukunft enorm voneinander profitieren und unseren schon heute erfolgreichen Gesamtverbund weiter stärken“, so Madsack-Geschäftsführer Thomas Düffert. Zuletzt machte Madsack mit der Lübecker Nachrichten Schlagzeilen, weil ein Drittel der Redaktionsstellen wegfallen sollte.

Der bisherige Mitgesellschafter HBG wolle sich künftig auf seine Beteiligungen an den Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung konzentrieren, heißt es weiter. Die bewährte Gesellschafterkonstellation bei den Kieler Nachrichten bleibe von den Veränderungen in Lübeck und Rostock unberührt. In Kiel hält die Familie Heinrich 51 Prozent und die Madsack Mediengruppe 49 Prozent der Anteile. Heinrich hatte sich erst 2014 in die Lübecker Nachrichten eingekauft. 

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1.  größte Kommanditistin der Madsack Mediengruppe ist das Medienbeteiligungsunternehmen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige