Anzeige

Apples Weihnachtsbilanz: Worauf die Wall Street heute schaut

timcook-apple.jpg
Apple-Chef Tim Cook: An der Wall Street wieder auf Allzeithochs

Es ist wieder so weit: Apple stellt die mit Abstand wichtigsten Geschäftszahlen des Jahres vor – und die Stimmung ist im Vorfeld unterirdisch. Dabei könnte der Kultkonzern aus Cupertino ein weiteres Mal das erfolgreichste Quartal der Wirtschaftsgeschichte präsentieren – und die Börse trotzdem unzufrieden sein. Wichtiger als die Zahlen für den abgelaufenen Dreimonatszeitraum ist nämlich der Ausblick auf das laufende Quartal.

Anzeige
Anzeige

Plötzlich kehrt vorsichtiger Optimismus zurück. Monatelang kannte die angeschlagene Apple-Aktie nur eine Richtung: die gen Süden – und zwar in immer größerer Beschleunigung. 28 Prozent gegenüber dem Allzeithoch gingen verloren, 15 Prozent allein in einem Monat, in der Spitze mehr als 10 Prozent seit Jahresbeginn. Dann setzte die leichte Gegenbewegung ein, die die Verluste 2016 auf inzwischen sechs Prozent begrenzte.

Hoffnung der Schnäppchenjäger: Dass heute nach Handelsschluss vielleicht doch nicht alles so schlimm werden möge wie von Analysten seit Wochen in immer härteren Abstufungen prophezeit. Tatsächlich könnte heute nach 22.30 Uhr deutscher Zeit ein weiteres Paradoxon auftreten: Trotz aller Skepsis in den letzten Wochen liegt es sogar im Bereich des Möglichen, dass Apple das Vorjahresergebnis übertrifft und damit abermals die beste Bilanz der Wirtschaftsgeschichte präsentiert.

Wall Street erwartet bestes Weihnachtsquartal aller Zeiten …

Das nämlich legt der Konsens der Wall Street-Schätzungen nahe. Zu schlagen ist aus dem Vorjahr bei Umsätzen von 74,6 Milliarden Dollar ein Nettogewinn von 18 Milliarden Dollar oder 3,06 Dollar je Aktie. Die durchschnittlichen Analystenprognosen liegen bei Umsätzen von 76,8 Milliarden Dollar und einem Gewinn je Aktie von 3,23 Dollar, der rund 19 Milliarden Dollar entsprechen dürfte.

Anzeige

Treiber des mutmaßlichen Rekordquartals wäre natürlich einmal mehr das iPhone, über dessen Absatzerfolg in den vergangenen Monaten kontrovers diskutiert wurde. Die Konsensschätzungen liegen bei 76,5 Millionen, was nochmals einem Plus von 2 Millionen Einheiten gegenüber dem Vorjahresquartal entsprechen würde.

… doch alle Augen richten sich bereits auf den Ausblick für das März-Quartal

Es wäre indes keine Überraschung, wenn die Wall Street das mutmaßlich erfolgreichste Quartal der Wirtschaftsgeschichte sehr schnell abhaken dürfte und sich reflexartig auf den Ausblick stürzt, der Aufschluss über die eigentlichen Sorgen der vergangenen Monate geben dürfte – nämlich die Frage, ob das iPhone-Wachstum zu Ende geht.

Ein Rückgang wird mit Umsätzen von 55,7 Milliarden Dollar bei einem erwarteten Gewinn je Aktie von 2,23 Dollar bereits erwartet – die Frage ist nur, wie massiv der Rücksetzer am Ende ausfällt. Der Ausblick auf das März-Quartal dürfte am Ende also weit entscheidender sein als ein Rekord-Weihnachtsquartal ohne Wert: Nach der Bilanz ist bekanntlich vor der Bilanz.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*