Mark Zuckerberg stellt sich Fragen der Nutzer: Facebook-Chef kommt nach Deutschland

Mark Zuckerberg: Freut sich über den Erfolg seines Social Networks
Mark Zuckerberg: Freut sich über den Erfolg seines Social Networks

Publishing Mark Zuckerberg kommt Ende Februar oder Anfang März nach Deutschland. Der Facebook-Chef wolle sich in Berlin einer öffentlichen Fragerunde stellen, kündigte der 31-Jährige in einem Facebook-Eintrag an. Details zu der Reise solle es später geben. Facebook habe in Deutschland über 27 Millionen Nutzer. Das ist die Zahl, die das weltgrößte Online-Netzwerk seit Ende 2014 nennt.

Werbeanzeige

Deutschland sei eine Inspiration, weil sich dort zu seinen Lebzeiten gezeigt habe, wie die Macht einer Gemeinschaft Mauern niederreißen könne, erklärte der Facebook-Gründer. Facebook stand zuletzt in Deutschland unter massiver Kritik. Nutzer und Politiker warfen dem Netzwerk vor, fremdenfeindliche Kommentare nicht konsequent genug zu löschen. Inzwischen sicherte Facebook eine härtere Gangart zu und setzt dafür zusätzliche Mitarbeiter ein. Zuckerbergs Besuch in Berlin ist nicht der erste der Facebook-Geschäftsführung, um die Aktivitäten des Netzwerkes im Umgang mit Hasskommentaren zu erklären. Vergangene Woche stellte sich bereits COO Sheryl Sandberg Fragen ausgewählter Journalisten.

I’m traveling to Europe again next month! I’ll start my trip in Barcelona for Mobile World Congress, where I’ll be…

Posted by Mark Zuckerberg on Sonntag, 24. Januar 2016

Vor dem Besuch in Deutschland fährt Zuckerberg Ende Februar zum Mobile World Congress in Barcelona, dem Spitzentreffen der Mobilfunk-Industrie. Dort will er – wie schon vor einem Jahr – über seine Pläne für günstige oder kostenlose Internet-Zugänge in Entwicklungsländern sprechen. Facebooks dafür gegründete Initiative Internet.org traf bisher auf eher wenig Zuspruch bei den Mobilfunkern. In Indien sorgt sie für Streit mit den Behörden.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Finde ich gut, dass er sich nun deutschen Usern einmal „stellt“. Warum er jedoch am 25sten für Gesellschaftliche und Kulturelle Innovation den Axel Springer Preis erhält, ist mir fraglich… dazu wird mir zu sehr mit Datenschutz gespielt und/oder die Sache mit den Hasspostings mit dem kleinen Berlin-Team zu locker angegangen. Ich habe schon so einige Fragen an ihn gesammelt. LG aus Bochum

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige