Neuer Alltime-Rekord für „Ein starkes Team“: 8,18 Mio. nehmen Abschied von Maja Maranow

Ein_starkes_Team-2.jpg
Kommissare Verena Berthold (Maja Maranow, l.) und Otto Garber (Florian Martens) in "Ein starkes Team: Geplatzte Träume"

Fernsehen Es sollte ohnehin ihr letzter Fall als Verena Berthold in "Ein starkes Team" werden, durch den Tod von Schauspielerin Maja Maranow war es nun definitiv der letzte. 8,18 Mio. sahen die ZDF-Krimireihe am Samstagabend - nie zuvor waren es mehr. Natürlich gewann der Film den Tag haushoch. Dennoch stark war "Das große Fest der Besten" im Ersten, "DSDS" verlor hingegen 720.000 Zuschauer.

Werbeanzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Ein starkes Team“ so stark wie nie zuvor

8,18 Mio. sahen also die Folge „Geplatzte Träume“ aus der ZDF-Krimireihe „Ein starkes Team“ und verabschiedeten sich damit von der Ermittlerin Verena Berthold und der Schauspielerin Maja Maranow. Der Marktanteil lag bei furiosen 24,8%. Nie zuvor war eine der nun 64 Episoden so stark wie diese. Der bisherige Rekord lag bei 7,45 Mio. Zuschauern, wurde von zwei Filmen im April 2013 und Februar 2015 aufgestellt. Diese Bestleistung wurde nun geradezu pulverisiert. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen war „Ein starkes Team“ erfolgreich, musste sich mit 1,39 Mio. und 12,9% um 20.15 Uhr nur RTL geschlagen geben. Die besten Marktanteile gab es jedoch bei den 50- bis 64-Jährigen mit 30,0% und den Über-65-Jährigen mit sagenhaften 34,5%. „Morgen hör ich auf“ verlor im Anschluss zwar erwartungsgemäß gegenüber der Premiere vor einer Woche, doch mit 4,19 Mio. Sehern und 13,3% fiel das Minus recht klein aus. Im jungen Publikum gab es mit 9,9% erneut einen starken Marktanteil.

2. „Das große Fest der Besten“ trotz ZDF-Krimi erfolgreich und klar vor „DSDS“

Trotz der starken ZDF-Quoten kann auch Das Erste zufrieden sein. Florian Silbereisen überzeugte mit dem „großen Fest der Besten“ immerhin 5,64 Mio. zum Einschalten – ein toller Marktanteil von 18,2%. Im Vergleich zu den „Festen der Besten“ der Vorjahre ist das sogar noch einmal ein kleines Plus. Einer der Leidtragenden der starken öffentlich-rechtlichen Performance war am Samstagabend RTL: „Deutschland sucht den Superstar“ verlor im Vergleich zum Staffelstart vor einer Woche 720.000 Zuschauer und musste sich mit 4,24 Mio. zufrieden geben. Grandiose Zahlen gab es für die ARD auch vor 20 Uhr: die beiden Biathlon-Weltcups sahen um 12.55 Uhr und 15.15 Uhr 4,18 Mio. (32,1%) und 4,40 Mio. (27,2%), das Skispringen kam um 18 Uhr und 18.50 Uhr auf 3,76 Mio. (17,5%) und 3,83 Mio. (15,9%).

3. „DSDS“ im jungen Publikum nicht zu schlagen, „Mein bester Feind“ nur ordentlich

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gingen „Deutschland sucht den Superstar“ Zuschauer verloren: Aus 2,67 Mio. vor einer Woche wurden 2,48 Mio. in dieser. Dennoch gewann „DSDS“ damit in der jungen Zielgruppe haushoch. Auch Platz 2 geht mit „Carolin Kebekus Live!“ an RTL: 1,47 Mio. junge Zuschauer reichten ab 22.30 Uhr noch für gute 16,2%. Erst dahinter folgen mit „Ein starkes Team“ und „Mein bester Feind“ die ersten Nicht-RTL-Programme. Die ProSieben-Show steigerte sich dabei im Vergleich zur vorigen Ausgabe immerhin auf 1,37 Mio. und ordentliche 13,0%. Sat.1 kam mit „Percy Jackson“ auf 1,11 Mio. und 10,2%, mit dem Boxkampf von Vincent Feigenbutz später nur auf unschöne 830.000 und 8,4%.

4. Zweite Privat-TV-Liga chancenlos

Vox, RTL II und kabel eins konnten am Samstagabend den großen Sendern nichts entgegen setzen. Sie probierten es allerdings auch gar nicht erst, sondern zeigten um 20.15 Uhr ausschließlich mindestens zehn Jahre alte Wiederholungen. Vox erreichte mit „Deep Impact“ immerhin noch 640.000 14- bis 49-Jährige und 5,9%, mit den „Medical Detectives“ danach halbwegs solide 6,4% und nach 23.30 Uhr gute 7,6%. RTL II blieb mit „Der Dummschwätzer“ bei miserablen 3,7% hängen, erreichte ab 22 Uhr mit „Vergessene Welt: Jurassic Park“ immerhin 5,9%. Bei kabel eins scheiterten die beiden Wiederholungen aus der dritten „Navy CIS“-Staffel von 2006 ab 20.15 Uhr mit 3,4%, „Navy CIS: L.A.“ kam um 22.15 Uhr auch nur auf 3,8% und „Blue Bloods“ ab 23.15 Uhr auf 4,5%.

5. Starke „Ladies Night“ im WDR, „Brothers Grimm“ siegen im Pay-TV

Bei den kleineren Sendern hieß das populärste Programm des Samstags „NDR regional“. Die Magazine des NDR Fernsehens erreichten ab 19.30 Uhr 1,53 Mio. Leute – 5,5%. Die „Tagesschau“ kam im Anschluss noch auf 1,38 Mio. Seher und 4,6%. Am Abend lief es für den WDR gut: 1,17 Mio. Leute entschieden sich um 21.40 Uhr für die „Ladies Night“ – ein toller Marktanteil von 3,7%. Im Pay-TV gab es diesmal in der Mittagszeit die beste Zuschauerzahl: 110.000 sahen um 12.30 Uhr bei Syfy den Film „Brothers Grimm“ – für den kleinen Sender ein toller Marktanteil von 0,9%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige