Köln und die verzögerte überregionale Berichterstattung: der Fehler im System

Handyvideo der Krawalle am Kölner Hauptbahnhof an Silvester
Handyvideo der Krawalle am Kölner Hauptbahnhof an Silvester

Aus medialer Sicht ist bei den Krawallen von Köln (und anderswo) auch interessant, warum es vier Tage gedauert hat, bis bundesweite Medien flächendeckend über die Vorfälle berichtet haben. Jenseits von pauschalen Schuldzuweisungen lässt sich festhalten: Es gibt eindeutige Defizite bei den Medien.

Werbeanzeige

Manche erklären die neue Langsamkeit der Medien damit, dass es sich bei Köln zunächst um ein regionales Ereignis gehandelt habe und Medien wie der Express, der WDR regional oder der Kölner Stadt-Anzeiger ja frühzeitig – wenn auch sehr zurückhaltend – berichtet hätten. Das ist natürlich sehr bequem. In ihrem Faktencheck schreibt die Redaktion der „Tagesschau“:

Am Neujahrstag hatte die Polizei zunächst von einer ruhigen Silvesternacht gesprochen. Zwar gab es einzelne Schilderungen auf Facebook, doch die Polizei hatte am Neujahrstag zunächst noch keine Anzeige. Erst am Abend des 2. Januar wurde bekannt, dass bei der Polizei mittlerweile 30 Anzeigen eingingen und ein eigenes Team für diese Fälle gegründet wurde. Das ganze Ausmaß kam aber erst in einer Pressekonferenz der Polizei an diesem Montag heraus.

Diese Argumentation lohnt einen genaueren Blick. Es habe zwar „einzelne Schilderungen auf Facebook“ gegeben, doch die Polizei habe am Neujahrstag noch keine Anzeige gehabt. Trotzdem war der „Tagesschau“-Redaktion auf Facebook offenbar was aufgefallen, man hat sich aber entschlossen, dies nicht weiter zu verfolgen.

Am Abend des 2. Januar hat die „Tagesschau“ bemerkt, dass viele Anzeigen eingingen und die Polizei ein Team für die Ermittlungen eingesetzt hat. Warum hat die Redaktion der „Tagesschau“ das bemerkt? Nun, die Polizei hat am 2. Januar eine entsprechende Pressemitteilung herausgebracht. Spätestens hier hätte man von einer der selbstbewusstesten und mit am besten ausgestatteten Redaktionen Deutschlands erwarten können, dass der Sache mal nachgegangen wird. Aber: Lieber erstmal nichts berichten. Dieses Facebook-Zeugs ist ja oft auch bloß rechte Hetze usw.

„Das ganze Ausmaß“ kam für die „Tagesschau“ dann erst in der Polizei-Pressekonferenz am Montag, 4. Januar, heraus. Mittlerweile hatten die regionalen Medien in Köln die Berichterstattung längst weitergedreht. Die Polizei hielt die Pressekonferenz wohl auch in erster Linie darum ab, weil der Druck so groß geworden war, dass klar war, die Sache würde sich nicht weiter kleinreden lassen.

Aber ist es nicht beschämend, wie sehr sich die Redaktion der „Tagesschau“ in diesem Fall ganz offenbar an Pressemitteilungen und Pressekonferenzen entlang hangelt? Immerhin sitzt in Köln der WDR, mithin der größte Sender der ARD und gemessen an der Zahl der Mitarbeiter die zweitgrößte Rundfunkanstalt Europas nach der BBC. WDR-Intendant Tom Buhrow hat die Stärkung der regionalen Berichterstattung als einen Schwerpunkt identifiziert. Okay, die „Tagesschau“ wird vom NDR in Hamburg produziert. Aber gibt es da keinen Austausch? Kann man das als Beitragszahler nicht erwarten? Was ist da los?

Immerhin: Als die Polizei dann endlich eine Pressekonferenz abgehalten hatte, war die „Tagesschau“ aufgewacht und sendete in der Hauptausgabe am Montagabend einen ordentlichen Bericht.

Anders das ZDF.

Wer am Montag, wohlgemerkt Tag vier nach dem Ereignis und dem Tag als alle anderen Medien bereits berichteten, die Hauptausgabe der ZDF-„heute“-Nachrichten schaute und sich darauf verließ, informiert zu werden, der blieb dumm. Kein Wort zu den Silvester-Ausschreitungen von Köln. Der stellvertretende Chefredakteur des ZDF, Elmar Theveßen, bezeichnet die Entscheidung, nicht zu berichten, auf Facebook rückblickend als „klare Fehleinschätzung“:

Die Nachrichtenlage war klar genug. Es war ein Versäumnis, dass die 19-Uhr-heute-Sendung die Vorfälle nicht wenigstens gemeldet hat. Die heute-Redaktion entschied sich jedoch, den geplanten Beitrag auf den heutigen Tag des Krisentreffens zu verschieben, um Zeit für ergänzende Interviews zu gewinnen. Dies war jedoch eine klare Fehleinschätzung.

Die Begründung, man habe „Zeit für ergänzende Interviews“ gewinnen wollen, ist natürlich atemberaubend unglaubwürdig. Entsprechend harsch fallen auch die Kommentare zur Facebook-Einlassung Theveßens aus. Nebenbei: Thomas Mrazek fragt dort in den Kommentaren zu Recht, warum es der Versäumnis-Text nicht in die seinerzeit groß vermeldete Korrektur-Rubrik von „heute“ geschafft hat.

Von der Fehlleistung der „heute“-Nachrichten abgesehen, muss man den überregionalen Medien bei dieser Sache nicht unbedingt Absicht unterstellen. Offenbar waren die Strukturen so, dass nicht früher berichtet wurde. Der Fehler steckt hier im System. Nichtsdestotrotz ist es ein Fehler. Und man spürt auch die gewachsene Entfremdung der etablierten Medien vom Publikum, das bei Facebook & Co mittlerweile selbst ein Ventil gefunden hat. Das Publikum braucht die Medien heute weniger als umgekehrt, viele scheinen das aber noch nicht realisiert zu haben. Als die Berichterstattung dann endlich anlief, wurde nichts verschwiegen, es wurde vielfältig kommentiert. Ab dem 4. Januar machten die Medien – vom ZDF abgesehen – ihren Job.

Beschämend und schädlich ist es aber, dass die so genannten alternativen Medien, wie der berüchtigte Kopp Verlag und die unsägliche Verschwörer-Postille Compact viel früher als die überregionalen Medien die Lage erkannt hatten und online berichteten. Klar: Für Kopp und Compact passen die Ausschreitungen in ihr krudes, rechtes Weltbild. Für sie sind die Vorfälle eine Bestätigung aller Vorurteile und liefern auf Wochen und Monate hinaus Stoff für Propaganda.

Umso wichtiger wäre es gewesen, dass die etablierten Medien frühzeitig und bundesweit als Stimme wahrnehmbar gewesen wären und eben nicht abgewartet hätten, bis die Polizei eine Pressekonferenz gibt.

Vielleicht war da die Angst, Facebook-Hetze aufzusitzen. Vielleicht wollte man mal wieder kein Öl ins Feuer gießen. Das mag sein. Aber offenbar fehlt es in Redaktionen flächendeckend an Kompetenz, Facebook und Social Media-Debatten richtig einzuschätzen und wiederzugeben. Wenn so etwas Ungeheuerliches wie in Köln mitten in Deutschland geschieht und es vier Tage lang dauert, bis bundesweit berichtet wird, dann läuft etwas gewaltig falsch in der Medien-Republik. Das lässt sich nicht wegdiskutieren.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Wieso ist der Kopp-Verlag berüchtigt. Vielleicht aus Ihrer Sicht, weil er nicht Ihr krudes Weltbild teilt.
    Bisher bin ich nicht von Kopp enttäuscht worden. Er berichtet sachlich und wesentlich schneller als die lahme Presse.
    Und zu Compact kann ich Ihre Sicht ebenfalls nicht teilen. Unter Verschwörer versteht man Leute die mit Gewalt eine bestimmte Ordnung stürzen wollen. Aber ein Presseorgan kann vielleicht „hetzen“, aber auf ihren Seiten keine „Verschwörung“ aushecken.

    1. Den Kopp-Verlag mit seinen Berichten verfolge ich seit über sechs Jahren. Und fast (fast) alles eingetreten was prophezeit wurde und von anderen als Verschwörungstheorie abgestempelt wurde. Gar seltsam, nicht? Erst dachte ich auch was das wohl für ein Verein ist. Mittlerweile gehört er zur Pflichtlektüre was Nachrichten angeht.

  2. Das passt den Schreiberlingen der Systempresse nicht in das friedliche
    traumatisierte Flüchtlingsstromsystem, ich gehöre zum Pack und bin Stolz darauf !
    Ich muss wenigstens nicht Lügen !
    Bin auch leider kein Nazi !
    Ich möchte nur Deutschland erhalten !

    1. Na sie sind ein ganz Böser (Nazi, Verschwörungstheoretiker, Rechtsradikaler, geistiger Brandstifter usw.) – Deutschland erhalten, das geht ja nun überhaupt nicht!

    2. Ich gehöre auch zum Pack. Und leider, leider auch kein Nazi, nur eine Ausländerin, die auch möchte dass Deutschland so wie ist (war?) erhalten bleibt!!!

  3. Unmöglich das Jounalisten im Netz nicht mitbekommen haben, was da läuft.
    Keiner hakt nach und ruft mal vor Ort an. Wo war unser Unschuldslamm Cleber?

  4. Einfache Erklärung: Der Zensor beim Bundespropagandamt war erst feiern und dann verkatert. Da kann es dann schon etwas dauern, bis er die Nachrichtenfreigabe erteilt. Dann war möglicherweise auch noch der Schwärzungsstift leer. Ist doch alles menschlich. Und, Übergriffe auf Frauen, womöglich noch blond und dann nicht weggeblieben, selber schuld. Das ist keine Lügenpresse, sondern auch noch die Verdunkelungspresse. Das wahre Dunkeldeutschland ist die gesamte Mainstream-Medienbrühe.

  5. Erstaunlich wie man sich immer alles zunutze macht um alternative Medien zu diskreditieren. Da stellt man objektive Berichterstattung von Kopp und Compact sofort wieder in die „rechte“ Ecke. Dort erfährt man aber alles (was natürlich politisch nicht gewollt ist), von der etablierten Presse erfährt man entweder nichts, gender- und politisch korrekt durchgequirlten Müll oder auch gleich verdrehte Fakten. Man will sich offensichtlich den Titel Lue gen Pr esse auch für dieses Jahr sichern. (sorry für die Trennung, habe Bedenken dass sonst der Kommentar nicht durchgeht)

  6. naja,warum die Leitmedien so spät über die Vorkommnisse in Köln berichteten,,kann sich wohl jeder denken.
    Die Tätergruppen passten denen nicht ins Weltbild,da das eingetreten ist,was viele befürchteten,außer natürlich diesen gelenkten und nahezu regierungstreuen Medien und unserer Politeliten.
    Regional,oder überregional..wenn in einem Dorf in einer Asylunterkunft ein Stein durch ein Fenster fliegt,liest man das fast überall kurze Zeit später und dies überregional.
    Auch Politiker kamen zeitgleich mit den Medien und mit erheblicher Verspätung aus ihrer Deckung.
    Wäre dieses Ausmaß an Straftaten von deutschen Bürgern begangen worden,hätten die ÖR am gleichen Tag eine Sondersendung geschaltet und die Politeliten eine Krisensitzung ausgerufen,um es mal überspitzt zu sagen.
    Die deutsche Medienlandschaft hat hier einseitig gezeigt,dass man nicht bereit ist,wahrhaftig zu informieren,wenn es nicht sein muss bzgl der Gäste,die sich in unserem Lande aufhalten.
    Man veröffentlicht dies bzgl seit Wochen nur noch Meinungen und kehrt die Wahrheit unter dem Tisch.
    Diesmal ging es nicht,da der Aufschrei vieler Opfer und Bürger in den sozialen Netzwerken enorme Wellen geschlagen hat.
    Wer normal denkt weiß ja mittlerweile,dass uns Medien vieles verschleiern im Einklang mit den Regierenden,die es ja für wünschenswert halten,die Bürger bei den Straftaten von Migranten nicht zu informieren.
    Man will halt nicht wahrhaben,was so ist,aber diesmal ging der Schuß nach hinten los.
    Selbstkritik der Medien ist ja wie üblich fehl am Platze.Man eiert mit erbärmlichen Ausreden herum.
    Die Glaubwürdigkeit der Leitmedien und den ÖR ist bald endgültig dahin.Diese Lückenpresse–manche sagen auch Lügenpresse muss sich daher nicht wundern,wenn immer mehr Abos gekündigt werden,oder deren Kioskverkäufe dramatisch zurückgehen.
    Wer will denn noch für Zeitungen Geld ausgeben,wenn man weiß,dass man angelogen wird.Das Geld kann man sich besser sparen!
    Mal sehen,ob die Kritik an den Medien ein Weckruf für die bedeutet,oder die es aussitzen und dann auf ein WEITERSO setzen.
    Die Bürger hier im Lande werden es genau beobachten und das ist auch gut so!!

  7. „Für Kopp und Compact passen die Ausschreitungen in ihr krudes, rechtes Weltbild“

    Dieser Satz ist eine einzige Frechheit ! Kopp und Compact vertreten weder ein „krudes, rechtes Weltbild“ noch verbreiten sie Propaganda. Wenn solche Vorwürfe erhoben werden, wäre es angebracht diese auch sinnvoll zu begründen.

    Jetzt auf die einzigen die anständig berichtet haben herzufallen weil diese nicht in ihr krudes linkes Weltbild passen ist wirklich schäbig.
    Die beiden genannten Verlage zeichnen sich schon seit langer Zeit durch wahrheitsgemäße und unidiologische Berichterstattung aus.

    Ich kann allen Lesern nur ans Herz legen sich selbst einen Überblick über die genatten Portale zu verschaffen. Sie werden es nicht bereuen. Sie werden vortan um ein vielfaches besser informiert sein.

    Zum Thema ARD und ZDF gibt es nichts zu sagen. Es läufgt eben wie immer, oder hat sich jemand ernsthaft darüber gewundert das erst 4 Tage später, notgedrungen, berichtet wurde ? Nicht wirklich, oder ?

  8. Und alleine die aussage in allen linksmedien :
    „Das hat nichts mit flüchtlingen zu tun !“
    Ist so dumm, dass es zum schreien ist…
    Es waren araber und nordafrikaner… Das ist fakt…wie sonst als als flüchtlinge sind sie nach deutschland gekommen…
    Ob es jetzt frische oder schon länger im land befindliche sind, egal, es sind flüchtlinge !
    Nein, es ist nicht egal… Die polizei köln wollte ja das ganze verharmlosen und hat dann später gesagt, es handle sich um amtsbekannte personen aus diesem raum… Das heisst übersetzt, es sind flüchtlinge, die schon länger hier sind, sich nicht integriert haben, ganz im gegenteil auffällig sind…
    Und sind FLÜCHTLINGE ! !

    1. Da muss ich Ihnen Recht geben,Herr Wenzel..Man behauptete doch glatt in gewissen Medien und hörte es auch von Politikern,dass es sich bei den Tätern um keine Flüchtlinge handelte.
      Da müssen Politiker und gewisse Medien ja vor Ort gewesen sein und jeden der wohl 1000 Männer,die wohl überwiegend arabischer und nordafrikanischer Herkunft waren,persönlich kennen.
      Oder genannte Institutionen haben hellseherische Fähigkeiten.
      Natürlich fehlt es denen an hellseherischen Tätigkeiten,da man ansonsten vieles im Vorfeld vorausgesehen und im Vorfeld reagiert hätte!
      Noch ist wohl kaum ein Täter ermittelt und genannte Institutionen erklären uns schon,wer es auf jedenfall nicht war!
      Daher sollten gewisse Leute mal ihre Klappe halten,denn deren falsche Wahrnehmungen ist auch ein Schlag ins Gesicht aller Opfer!

    2. Nein das sind keine Flüchtlinge! 99,99 % sind illegale Einwanderer, die man rechtswidrig (nach Art. 16a Satz 2 des GG) ins Land gelassen hat.

      1. Sind auch ilegal nach genfer konvention, von der immer wieder behauptet wird..
        Denn ausnahmen von genfer konvention sind bürgerkriege und auch deserteure… Desweitern gilt die genfer konvention für umliegende staaten und auch bevor da schutz gesucht werden darf, muss man erst prüfen ob es im land nicht sichere zonen gibt

    3. Nein, nein, die waren schon immer hier und haben dieses Land aufgebaut, bis wir aus unseren Erdlöchern gekrochen kamen und in unserer angeborenen Intoleranz uns so schäbig gegenüber unseren Bereicherern verhielten.
      Glauben sie nicht? Wartens sie es ab, bald können sie es in den Geschichtsbüchern lesen.

  9. „Aber offenbar fehlt es in Redaktionen flächendeckend an Kompetenz, Facebook und Social Media-Debatten richtig einzuschätzen und wiederzugeben. Wenn so etwas Ungeheuerliches wie in Köln mitten in Deutschland geschieht und es vier Tage lang dauert, bis bundesweit berichtet wird, dann läuft etwas gewaltig falsch in der Medien-Republik. Das lässt sich nicht wegdiskutieren.“

    Dem ist in Völle und Gänze zuzustimmen Hr. Winterbauer !
    Allerdings hat auch Focus berichtet, neben „berüchtigtem“ Kopp.
    Man stelle sich vor Horden von Deutschländern hätte sich
    dies gegen Flüchtlings- oder ausländischen Frauen erlaubt,
    das wäre einem Tsunami in der Medienlandschaft gleichgekommen ?
    Ganz Deutschland würde in Sippenhaftung gekommen, von Pegida
    AfD usw ganz zu schweigen..
    Merke:
    Der Heuchler drückt ein Auge zu und sieht mit dem anderen doppelt..

  10. Danke, auf diese Weise lernt der Leser, das krude, linke Weltbild der
    grün-rot-schwarz versifften Vernebelungsspastiker kennen.

  11. Es gibt keine „Defizite“, sondern nur eine politische Anordnung über die Berichterstattung.

    Beispiel 1: BILD – eine „Zeitung“ mit besten Kontakten bis in die „AfD-Führung“ hat NICHT berichtet, weil es politisch nicht gewollt war.

    Beispiel 2: „Ruhige Silvesternacht in Köln“ lautete die Pressemitteilung der Polizei am Morgen des 1. Januar

    Beispiel 3: Die Beschränkung nur auf regionale Berichterstattung sollte die Chaos-Nacht verharmlosen die ersten 3 Tage !!!

    1. Es gibt also eine „politische Anordung über die Berichterstattung“. Wie bitte soll diese „Anordung“ ablaufen? Da ruft ein Staatssekretär bei sämtlichen überregionalen Tageszeitung und sonstigen Medien an und untersagt jegliche Berichterstattung oder wie? Die Undifferenziertheit, mit der hier auf die Medien eingeprügelt wird und alle weitgehend in einen Topf geworfen werden, ist erschütternd – aber bei diesen Posts hier auch nicht überraschend!

      1. Ein Polizist antwortet ihnen:

        Gewalt von Köln „keinesfalls neu“, sie wurde totgeschwiegen, sagt Ex-Polizis
        t
        Epoch Times, Mittwoch, 6. Januar 2016 12:59

        Nach den Silvester-Übergriffen in Köln warnt der Bremer Landtagsabgeordnete Jan Timke davor, die Polizei vorschnell zum Sündenbock abzustempeln. Er nennt Gewalt wie in der Kölner Silvesternacht keinesfalls neu, sie sei totgeschwiegen worden, so der Ex-Polizist und Gründer der Initiative „Bürger in Wut“.
        „Ich warne davor, die eingesetzten Polizeibeamten vorschnell zu verurteilen“, sagte Timke im Interview mit der Jungen Freiheit. „Die Einsatzkräfte hatten es in der Silvesternacht mit einer Menschenmasse zu tun, die teilweise angetrunken war und sehr aggressiv auftrat. Gerade bei Dunkelheit, in der dann auch noch lautes Feuerwerk abgebrannt wird, kann es schnell zu unübersichtlichen Situationen kommen, die sich nicht lückenlos überwachen lassen.“

        „Der Versuch, angesichts solcher Vorfälle die Polizei zum Sündenbock zu stempeln, dient aus meiner Sicht vor allem dem Zweck, vom Versagen der politischen Entscheidungsträger zum Beispiel in der Zuwanderungsfrage abzulenken“, so der Ex-Polizist.

        „Alles andere als neu“

        Timke hält es für falsch, von einer „völlig neuen Dimension der Gewalt“ zu sprechen, wie es die GdP tue. „Diese Form der Gewaltkriminalität ist alles andere als neu“, sagt er. Sie sei bislang lediglich von den Mainstream-Medien und der Politik totgeschwiegen oder relativiert worden….

        Ist vermutlich aber auch alles nur Verschwörungstheorie ?

    2. @HBS: Sind Sie an der richtigen Taste vorbeigerutscht? Soll wohl ARD-Führung heißen – oder meinen Sie tatsächlich AfD? wäre mir neu, dass BILD da beste Kontakte hin hätte.

  12. Herr Winterbauer, Sie haben gut angefangen und sind dann leider auf Mainstreampresse hereingefallen, nicht gestern sondern schon vor Wochen….das Thema mit spritzwütigen (Entschuldigung für den Ausdruck) Migranten oder Flüchtlingen ist doch vor Wochen schon thematisiert worden. Nur leider ist/wird man in die rechte Ecke gedrängt, falls man nicht regierungstreu argumentiert….ist ja auch nicht verwunderlich, die ehemaligen DDR-Staatsgenossen Merkel, Gauck und de Maiziere wissen, wie man die Medien beinfussen kann…hier nochmal die Aussagen: Es kommen doch hauptsächlich traumatisierte Familien aus den Kriegsgebieten….Wochen später wird ein wenig reviediert…80% sind junge Männer mit schlechter oder keiner Schulausbildung (ach richtig, dass sind ja die neuen Arbeitskräte, die unser Sozialsytem und -kassen auf Vordermann bringen, im Übrigen bekommen dieses Jahr ca. 500.000 Migranten Hartz IV …hier die Info wieviel http://www.hartziv.org/regelbedarf.html)…im Übrigen habe ich keine Migrationsfamilien am Kölner Hauptbahnhof am Silvesterabend gesehen, ausschließlich junge muslimische Männer….aber das hat nicht mit der Flüchtlingskrise zu tun…..sowie das Ei nichts mit dem Huhn zu tun hat. Vielleicht sollten sich die verantwortlichen Politiker sowie verantwortliche Journalisten (u.a. Herr Kleber vom staatlichen ZDF) schon mal Gedanken machen, wohin sie auswandern können, es wird sich was ändern und gerne wird man sich an Euch erinnern…..die Rache wird grausam sein…

  13. „Für Kopp und Compact passen die Ausschreitungen in ihr krudes, rechtes Weltbild“

    Naja ^^ Bei all dem Gutmenschentum kein wunder das es solche Sprüche gibt. Ich habe meine Startseite auf Kopp festgelegt und bin gern ein Nazi wenn es die Linken wollen, wuste aber noch nicht das auch Menschen die sich Infomieren Nazis sein können, dachte das wären nur welche die mit Bomberjacke und Springerstiefel unterwegs sind. In diesen Land scheint es nur noch Links oder Rechts zu geben, sagt man seine Meinung die ja im GG verbrieft ist, wird man Rechts eingeordnet. Aber wenn das alles so ist, dann ja dann bin ich doch gern ein Nazi ! Wenn die Leute nach 1945 behauptet haben sie haben von allem nichts gewust, so mag das zum teil auch stimmen, gab es doch nur den Volksempfänger ( Göbbelsschnauze ), aber in der heutigen Zeit kann es KEINER mehr von sich behaupten. Die frage nach den wirklichen Nazis wird sich in kürze zeigen !

  14. Das eigentliche Problem ist: Immer mehr Kollegen benutzen Spiegel–online als Ersatz für dpa. Siehe „Übergriffe“:

    SPON berichtete erstmals am 4. 1. um 17.21 Uhr.
    dpa hingegen schon am 2. 1. um gegen 16 Uhr.

    Jeder weiß, wie bequem Kollegen vor Konferenzen rasch in SPON rum scrollen, um die News zu checken – und dabei die Qualitäts-Agentur dpa (etc.) ignorieren. Denn SPON ist längst zum einordnenden Taktgeber geworden. Politisch risikolos. Verschweigt SPON etwas, dann sind drei Tage Weggucken bei den Qualitäts-Medien (ZDF, „Übergriffe“) keine Ausnahme mehr. Das gilt noch mehr für echte Eigenrecherchen.

    Spiegels digitales „Sturmgeschütz“ SPON könnte eigentlich stolz sein, dass es immer mehr mit dpa verwechselt wird. Wenn es für die verantwortlichen Ressortleiter, Redakteure und Kommentatoren nicht so blamabel wäre. Nicht wahr, Herr Theveßen, & Co.?

    1. Linkensuppe. SPON ist doch nicht mehr ernst zu nehmen mit Koryphäen wie Augstein oder diesem rothaarigen Hippi da. DPA ist die schlimmere Verblödung. Vertuschen, verniedlichen, verharmlosen, verschweigen und in Mutmaßungen schreiben. Ein übler Haufen, schlimmer als viele Zeitungen selbst. Dummerweise greifen viele auf diesen journalistischen Käse aus Finanzgründen zurück. Was kaum auffällt. Aber DIE machen hier in Deutschland die Meinung. Zumindest glauben sie es. Mit wirklichem Journalismus hat das alles nichts mehr zu tun, diese Vermischung von Anmaßungen, Teilfakten und persönlichen Äußerungen/Stellungen der Verfasser!

  15. Ist doch klar, warum viele Medien nicht berichtet haben: Weil die Vorfälle nicht in ihr „krudes“ Weltbild passen. Die offiziellen Erklärungen, warum nicht berichtet wurde, sind eine Beleidigung der Intelligenz der Zuschauer/Leser.

    Vorfälle verschweigen und Leute, die darauf hinweisen, in die rechte Ecke stellen oder sich über sie lustig machen, ist doch der übliche Umgang bei den „Qualitätsmedien“. Bei Spiegel Online z.B. waren vor Köln die einzigen Berichte über sexuelle Übergriffe von Flüchtlingen erfundene Fälle. Die vielen, vielen, vielen echten Fälle von sexuellen Belästigungen oder Vergewaltigungentauchen nicht auf. Zum Glück bigt es auf regionaler Ebene noch Medien, bei denen die Mitarbeiter die Bezeichnung Journalist noch zu Recht tragen.

    Wer das nicht glaubt, sollte mal nach den Begriffen „belästigt“ und „vergewaltigt“ suchen. Am besten einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen VOR Sylvester nehmen (weil sonst die Suchergebnisse voll sind mit Berichten zu Köln, Hamburg, Stuttgart, Bielefeld …), rechte und unseriöse Seiten ignorieren oder höchstens als Hilfsmittel zum Suchen von seriösen Berichten nehmen und staunen, was man so alles außerhalb der jeweiligen Region nicht erfährt.

    Bei der einen oder anderen Meldung lohnt es sich auch, die Originalquelle zu suchen, denn manchmal verschwinden wichtige Informationen auf dem Weg von der Pressemeldung der Polizei zum Medienbericht auf wundersame Weise. Etwa bei der Fahnungsmeldung der Süddeutschen Zeitung, in der auf der Suche nach weiteren Opfern zwar die Größe und der Bart des Täters erwähnt wurden, nicht aber, dass er aus Pakistan stammt.

  16. Für alle Leser die das Compact Magazin nicht kennen sollten möchte an dieser Stelle folgendes Video ans Herz legen.

    Jubiläumsausgabe – 5 Jahre COMPACT: Diktatur Merkel

    https://www.youtube.com/watch?v=xz0P8JHlU6w

    Das Magazin erscheint am 07.01.2016 am Kiosk.

    Sehen sie selbst ob das Weltbild der Protagonisten tatsächlich krude ist oder ob dort Verschwörungstheorien als Propaganda verbreitet werden.
    Ich kann nach wie vor nichts von alledem erkennen und fühle mich sehr viel besser vertreten und informiert als beim BRD-Mainstream.

  17. @ Stefan Winterbauer:

    So über Kopp und Compact herzuziehen ist geradezu ein Dolchstoß in den Rücken der alternativen Medien, die, im gegensatz zum Einheitsbrei in der Presselandschaft, zeitnah über die Vorfälle berichtet haben.

    Während Sie Kopp und Compact beleidigen, bin ich überhaupt erst durch die Verlinkung von Kopp auf Ihren Artikel gelangt. Ohne Kopp hätte ich von Ihrem Machwerk des Verrats und der Verleumdung gar nicht erst erfahren. Wäre vielleicht auch besser so gewesen.

    Aber die Kommentare unter Ihrem Artikel sprechen ja für sich. Wird die Kommentarfunktion demnächst auch hier abgeschaltet, weil Ihnen Ihre Leserschaft nicht mehr passt?

  18. Die Ausschreitungen sind nicht das Ergebnis eines „kruden rechten Weltbildes“, sondern entspringen einer skandalösen linken Ignoranz. Die Berichte sind eindeutig!
    Die „kruden Rechten“ berichten auch schon lange vom Weltbild der sogenannten Asylanten. Die kommen aus einer anderen Welt. Da sind Frauen weniger wert als Männer und genau so haben sie sich da verhalten, in Köln, Hamburg, Stuttgart, Bielefeld und anderswo. Maas hat schon recht, wenn er vermutet, dieses Verhalten könnte zentral gesteuert sein …
    Millionen junge Männer, mit Smartphone? Reiner Zufall?
    Was macht man? Es wird wieder relativiert. Nur keine Tatsachen zugeben … !
    Im Übrigen haben wir seit acht Jahren Erfahrung mit einem „Migrationshintergrund“. Dessen Straftaten wie Einbrüche, Mordversuch, Morddrohung, Erpressung, Falschaussagen an Eides Statt werden, obwohl immer wieder bewiesen, nie verfolgt. Seine Triebkraft ist die Habgier!
    Infolge dessen wird er immer unverschämter … ! Aber darüber berichtet unsere „Qualitätspresse“ ja nicht und daraus entspringt dann die linke Ahnungslosigkeit!

  19. Ich bin auch nicht mit allen Artikel von Kopp und Co einverstanden, muss ich ich aber auch nicht. Bemerkenswert ist Kopp und Compact als ‚krude‘ zu bezeichnen, dann weiss man aus welcher meinungsdiktatorischen Ecke der Wind weht. Dürfen wir keine Meinungsvielfalt mehr haben, sind regierungskritische Töne verboten ? Darf man nicht mit recht bezweifeln, das Chaos entsteht wenn unkontrolliert jeder reindarf ? Was soll das, wir sind nicht so doof wie die Massenmedien es gern hätten. Nach den Taten sollt Ihr sie beurteilen bedeutet hier: Es ist politisch gewollt, dass dieses Land überflutet wird um Chaos zu verursachen, sonst würde anders gehandelt, ganz einfach und damit bin ich nicht einverstanden, Ist das krude?

  20. Nur mal zur Erinnerung, Herr Winterbauer + Diskutanten: „Krude“ bedeutet „roh“ und nicht „verschroben“. Falsche Sprache entlarvt oberflächliches Denken.

    Nach dieser Kritik übernehme ich mal die vernachlässigte Funktion des Lobspenders: Es ist begrüßenswert, wenn ein namhafter Redakteur der digitalen Hauspostille des Schweigekartells diesem die Leviten liest. Dass er sich zu seiner mentalen Aufrichtung an seine hirngravierte Freund-Feind-Schablone klammert, sehe ich ihm nach. Auch Stefan Winterbauer hat ein Recht auf Erkenntnis und Wandel.

  21. Die Zeit bis zum großen Knall läuft ab -wer etwas mehr in der Birne hat ist längst ausm Scheinwerferlicht des sterbenden Systems geschlichen.
    Jauch,Gottschalk, Rampensau Raab ham sich verkrümelt -der Kopfteeny Schweiger und die zweite Reihe machen noch Rabatz.
    Bei Politikern dasselbe -aus welchem Loch sind all die unbekannten Minister gekrochen?
    Kanonenfutter fürs Volk… sie Wissens nur nochnicht.
    Und auch die Medien machen sich mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit unmöglich…
    Bald muss man dem Volk verkaufen das ALLES weg ist -Rente,Krankenkasse, Vermögen usw und dann brauchts Sündenböcke -wozu auch mit Schwung die Flüchtlinge in Land geschaufelt werden.

    1. Nur zur erinnerung:
      Wir (im netz) lesen seit einem jahr täglich von belästigungen und vergewaltigungen im zuge der invasion….es wurde nur immer wieder vertuscht und als rechte hetze abgetan…. Auch in köln wurde ja vertuscht…nur dort war eben die anzahl der opfer so hoch bis es sich nach 5 tagen nicht mehr vertuschen lies…. Die polizei und politik kann jetzt nicht so überrascht tun als wäre das neu…
      Nein, neu ist nur dass es sich nicht mehr vertuschen lies ! !

      Wir schaffen das nicht, und schweden hat es auch nicht geschafft…
      Auch dort hat man wegen massenhaften vergwaltigungen unter tränen der linksregierung die grenzen dicht gemacht

  22. Herr Winterbauer, der „berüchtigte KOPP-Verlag“ verlinkt auch regelmäßig auf „Ihre unsäglichen Verschwörer Beiträge“, weil Ihre Beiträge in das „krude rechte Weltbild“ des KOPP-Verlag passen.

    Herr Winterbauer, sie sollten Sich umgehend von der regelmäßigen Verlinkung beim KOPP-Verlag distanzieren. Sonst machen Sie Sich noch ungläubig: Denn sie haben Sich dank Ihrer geschickten Argumentationsweise innerhalb von 2 Tagen schon zwei Mal selbst als NAZI überführt.

    Sie sollten Sich mal kritisch mit Sich selbst auseinandersetzen!


    WARNUNG: Dieser Beitrag enthält wie immer zuviel Ironie und Sarkasmus

  23. Interessant finde ich das kaum jemand am Fehler im System glaubt. Der Artikel und vor allem die Kommentare hier zeigen deutlich wie zerrüttet das Verhältnis zwischen Medien und Bevölkerung ist. Immer mehr Medien positionieren sich ideologisch was dabei herauskommt sieht man ja.

  24. Wer Fakten nennt, unvermeidliche Entwicklungen aufzeigt und seine Leser ernst nimmt ist ein Verschwörungstheoretiker.

    Wer seine Leser/Zuschauer belügt, um sie vor der bösen Realität zu bewahren, in Wahrheit aber hilft eine krudes atlantische NWO Politkonstrukt durchzusetzen hilft ist ein Leitmedium und mit Sicherheit Mitglied bei Atlantikbrücke e.V.

    Hab ich Sie so richtig verstanden?

  25. „Viele Medien gehen sehr selbstkritisch mit ihrem Versagen in diesem Fall ins Gericht.“ lol

    Ich wohne im Ruhrgebiet und kriege Taten und die Berichersttatung live und in Farbe mit. Als in Berlin ein junger Israeli von einem albanischen Asylbewerber getötet wurde, gab es zunächst Nachrichtensperre … vier Tage später gibt in meiner lokalen Zeitung den O-Ton
    „Immer mehr Überfälle auf Moslems und Juden – Innenminister X will Rechtsradikale härter bestrafen“.

    Oder „Rechtsradikale bedrohen Moscheen an. in der Stadt Y gab es einen Brandanschlag.“
    Per Suchmaschine im Internet kann man binnen 60 Sekunden „recherchieren“, daß der Brandanschlag in Y von einem Kurden stammt.

    Es wird sinnentstellt bis die Drähte glühen …

  26. Wer die Strukturen des ZDF kennt, weiß dass über die Feiertage/Jahreswechsel nur Studenten in den Redaktionen arbeiten. Erst am Montag, 04.01. sind wieder Redakteure anwesend, die die Arbeit der Studenten koordinieren.

    Das Problem des ZDF liegt einzig und allein daran, dass hauptsächlich gering-bezahlten Studenten und freie Mitarbeiter die redaktionelle Arbeit machen und von wenigen Redakteuren beaufsichtigt werden.

    1. Das ZDF spart bereits derart, dass die Aktuelle Redaktion schon mal heimlich eine „15-Uhr-heute“ ausfallen ließ – weil es einfach keine Bearbeiter-Kapazitäten mehr gab. ! Nicht mal mehr 15-sekündige „Nifs“ (Textnachrichten) von Hospitanten waren machbar!

      Psst! Wenn das der Intendant Bellut wüsste…!

  27. Ganz falsch, nicht „Berüchtigter Kopp- Verlag“. „Berühmter Kopp- Verlag“ wäre richtig gewesen – deshalb keinen Punkt.
    Auch „Verschwörer- Postille Compact“ ist ganz falsch. Hier wäre einfach „Compact- Magazin“ richtig gewesen – deshalb auch hier kein Punkt.

    Gesamt: 0 Punkte, Sechs.
    Fazit: Unbegründete Beschimpfung reicht nicht, wenn schon dann Fakten, wenn man hat.

  28. Blödsinn. Fehler im System. Überregionale nicht absichtlich.
    Auch dieser Kommentar zeigt, WO die Presselandschaft steht. Nämlich linksgrün in der ganz linken Ecke, da wo auch die CDU steht. Das ist nicht ein Fehler im System, sondern das System Presse ist der Fehler! Man schaue nur, wie in Kommentaren und Analysen plötzlich die AfD und Pegida in diesem Atemzug genannt werden. Unverschämt, was diese Lügenpressebolde wieder veranstalten. Und natürlich sollte alles vertuscht werden, ganz klar. Wieso wohl wird bei „mutmaßlichem“ Angriff auf sonstwen alles sofort ausgeschlachtet, DAS hier aber nicht? Das ist doch wohl eindeutig. An erster Stelle darf sich da wieder DDR2 positionieren, das Propagandafernsehen der linken Regierung Merkel. Aber Schluss, ZDF ist erledigt, sollte man abschalten.

  29. Zitat:
    Klar: Für Kopp und Compact passen die Ausschreitungen in ihr krudes, rechtes Weltbild.

    Hmmmmm, da ist es wieder !
    Immer wenn es um Wahrheiten und Realitäten geht, dann wird man in die rechte Ecke gestellt, dabei hat dass mit Rechts oder Links nichts zutun wenn es um solche Themen geht verflucht nochmal.
    Ich selbst bin Anarchist (Kommt aus dem Griechichen und bedeutet nichts anderes als Herrschaftslosikeit.) und hasse die Linkenvollidioten genauso wie die Rechtendummbratzen.
    Ich benötige kein verlogenen, selbstherrlichen, arroganten, vollgefressenen, verarschenden und kriegsgeilen Feigling der mich regieren, beherrschen, abzocken und versklaven will, damit meine ich Politiker, Könige, Diktatoren und anderes faules, feiges und schmarotzendes Kroppzeugs.
    Es ist schade das die meisten Menschen auf diesem Planeten nicht fähig sind eigene Entscheidungen zutreffen und wählen ihren Schlachter immer wieder selber.

  30. Die Wahrheit passt in das krude Weltbild von Campact, Kopp und Co.
    Diese miesen Nazis aber auch. Jetzt haben Sie auch noch recht.
    Was für eine Wahrheit brauchen sie denn für Ihr Weltbild Herr Winterbauer?
    Und wohin wollen Sie sie geliefert haben?

  31. Sie erkennen ganz richtig: „[..] offenbar fehlt es in Redaktionen flächendeckend an Kompetenz [..]“.

    Ein weiteres Zitat, dessen inhaltliche Richtigkeit in Geschichte und Alltag für jeden Denkenden offenkundig ist:

    „Kluge Menschen lernen durch Nachdenken.
    Normale Menschen lernen durch Erfahrung.
    Und Idioten lernen durch Schmerzen.“

    Zu welchem Kreise er sich zählen will, soll jeder für sich selbst prüfen.
    Nur so viel am Rande: Vorurteile sind überlebenswichtig seid Millionen Jahren und unumgänglich, der Autor liefert hier mehrfach den Beweis, sollten sich aber NACH der Realität richten, was auch allein dem einzigen biologischen Sinn dahinter entspricht: Gefahren zuerkennen und das Überleben sichern.

    Wer also wie Kopp oder Compact zur Bildung guter Vorurteile beiträgt, die sich bestätigen, der handelt gut, wer den Leser wortwörtlich ins Messer rennen lässt, ist wohl ganz augenscheinlich sein Feind.

  32. Ob es hierher paßt? Inzwischen kämen täglich NUR NOCH 3300 Migranten über die bayer. Grenze. Gottseidank hat der Winter ein Einsehen! Ich habe heute ein Dutzend Blogs durchforstet, auch Welt und FAZ online usw. Nirgends lese ich, daß einer rechnen kann. Täglich! Das macht im Monat fast 100.000, im Jahr 1.200.000 solcher Bereicherer. Bitte rechnet nach und argumentiert mit diesen so glücklich „reduzierten“ Zahlen überall, wo möglich!

  33. Mein Blick in die Glaskugel:

    Das hat alles Pegida und AfD organisiert!!!!

    noch nennen das die Schmierenjournalisten “ Wasser auf auf die Mühlen der Nazis und Fremdenhasser“

    1. Genau, deshalb will die scheiß-SPD jetzt den Verfassungsschtuz einschalten und AfD und Pegida überwachen….liebe linken Genossen, ich hasse mich dafür Euch mal gewählt zu haben….
      Aber auch Ihr werdet die Rache spüren und schickt mir den Gabriel über den Teich….dann können wir die Spitze der Kinderfickerpatrei (die Grünen) gleich hinterherschicken….

  34. Das Kernproblem für die Langsamkeit in Köln und vielen anderen Orten, ist wohl die „verordnete“ Tabuisierung der Kriminalität von Flüchtlingen durch den Staat. Interessant sind hier die Zahlen der Kriminalstatistik in Baden-Württemberg, die als geheime Verschlusssache gehandelt wird. http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/fluechtlinge-in-bw-erstmals-zahlen-zu-straftaten-und-herkunft/-/id=1622/did=16696536/nid=1622/7b173m/

    Die Zahlen sind insofern erschreckend, dass es 2015 rund 270 Straftaten pro 1000 Asylanten (incl. Frauen und Kindern, davon sind 70 % männlich) gab (wird in den Kommentaren ausgerechnet) – hier aber vom Staat festgestellt wird, dass die „Kriminalitätsbelastung pro Kopf durch die Flüchtlinge nicht steigt und diese auch keinen überproportional großen Anteil an den Straftaten insgesamt haben..“

    Statistiken zu Sexualdelikten gibt es auch in BW nicht….obwohl in vielen Flüchtlingsheimen ein echtes Problem.

    Warum diese Volksverdummung ?

  35. Wollte nur mal anmercken das diese Menschen auch stundenlang den Kölner Dom mit Feuerwerkskörpern beschossen haben. Man stelle sich vor das eine Silvesterrakete auf eine Moschee abgefeuert worde wäre, was wäre da los in der Presse? Wollte ich nur mal erwähnen
    , natürlich sind die Angriffe auf Frauen und andere Menschen viel schlimmer.
    Aber es ist dennoch ein Angriff auf ein uns allen bekanntes christliches Symbol!
    Das sollte man in der Presse auch mal erwähnen!
    Das zeigt die Haltung dieser Menschen in Bezug auf unsere Kultur und Lebensweise.

  36. Naja mal ehrlich, wer konsumiert denn noch Massenmedien ? Nur Fernsehen schauen noch zuviele, aber von diesem ganzen linksextremen Gehirnmüll, diesem politkorrekten haben die Leute zusehends die Nase voll.
    Wird Zeit daß Akademiker unter sich bleiben statt uns mit dummer Scheiße zuzuschütten.
    Theoretiker sind nunmal allermeist weltfremd und naiv.

  37. Der Fisch fängt immer am Kopf an zu stinken…. sagt man im Norden –
    hier ist es die Politik. Öztemir, der die Wähler als Muschpoke beschimpft hat, Claudia Roth die Silvester sicher in ihrem Haus in Istambul gefeiert hat. Scheinbar funktioniert die Migration bei Erduan besser als hier. Frau Merkel die Deitschland grenzenlos machte. Justizminister Maas der keine Chance zur Rückführung hat.(lt EU und BR-Recht)Die Polizei und Justiz kann nicht, darf nicht und will nicht. Die Medien sind gleichgeschaltet, es gibt wohl keine neugierigen Journalisten wie früher mehr. Wer sich kritisch zu der Million „gut gebildeter junger“ Flüchtlingen äußert ist sofort „fast „(deutsch) -Nazi.
    Es wird wohl kommen wie mit der Scharia Polizei – da war nix!
    Das ist der Herd für AfD und Le Pen!
    Warum kämpfen diese jungen Männer eigentlich nicht „zu Hause“ für ihre Freiheit sondern unsere Elite-Nato und BW Einheiten?
    MfG

    1. Zitat: „Die Medien sind gleichgeschaltet, es gibt wohl keine neugierigen Journalisten wie früher mehr.“

      Doch, die gab es und gibt es noch. Nur muß man feststellen, dass davon einige hochkant aus den Redaktionen der „Qualitäts“presse geflogen sind und nur noch in anderen Medien verkehren. Das widerum hat wohl zur Folge, dass viele angebblich „Neugierige“ es gleich sein lassen, mal etwas kritisches zu äußern, da lieber auf Jammerbild &Co weiter Flutschis zujubeln und unseren Untergang Mama Merkel bejubeln (müssen). Das alles hier in Dt. hat NICHTS mehr mit wirklichem Journalismus zu tun, wenn nur noch glubschige Kinderaugen abgebildet werden zwischen 90% wilden Männerhorden aus dem Mittelalter. Wir schaffen das – was auch immer. Wir werden das Land wieder aufbauen.

  38. Noch interessanter wäre, wenn eine Synagoge mit Feuerwerkskörpern beschossen worden wäre…was hätte das Wahrheitsministerium dann berichtet? Sicher alles von Nazis aus Ostdeutschland organisiert, die sich als Nordafrikaner getarnt haben, um die überforderte Polizei in die Irre zu führen…

    1. Pegida hat den Schnapsstand geführt und die AfD hat den Raketenstand angeleitet für die dummen Nahtsies. Die sind ja alle dumm, alles Pack, sofort erschiessen lassen durch die Hundertschaften. Maasloses Gesindel wäre sofort persönlich aufgetaucht und hätte die Brille noch mal geputzt, dieser Wurzeltroll und die Maasnahmen begrüsst. AnPacker ist ja abgetaucht und sucht seine Idioten zum Pöbeln, Frau Doktor für Marxismus/Leninismus hätte diesmal durch ihre 2.Sekretärin verlesen lassen, dass alle Biodeutschen SOFORT nach Invasorenstaat umgesiedelt werden. Also das, was sie bezweckt, die grosse Umvolkung. Jetzt ist der Grund endlich da. So oder so ähnlich würde das ablaufen…………….

  39. Die Berichterstattung bzw. Nicht-Berichterstattung der Leitmedien zeigt doch hier
    überdeutlich, dass man sich verabschiedet hat, objektiv, neutral und ausgewogen
    zu berichten; dies sollte man aber doch von einem öffentlich-rechtlichen Gebühren-Sender erwarten dürfen. Dies mit einem System Fehler zu begründen, scheint mir
    befremdlich. Viel mehr ist es doch so, dass bestimmte Themen nicht mehr angesprochen werden dürfen und vorzugsweise unter den Teppich gekehrt werden,
    um der „political correctness“ zu entsprechen. Was für ein Armutszeugnis.
    Wenn der Kopp-Verlag sich hier anders verhält und zeitnah berichtet, über unan-
    genehme Dinge berichtet, Probleme beim Namen nennt und auf problematische
    Entwicklungen hinweist bevor sie eintreten, was werfen sie im dann eigentlich vor ?
    Hier verdrehen Sie doch die Realitäten, wenn Sie sagen, daß dies dem kruden, rechten Weltbild des Kopp-Verlags entspricht. Tatsache ist doch, daß der Kopp-Verlag seit langem auf diese Entwicklung hingewiesen hat; jetzt ist sie ein-
    getreten; das wird wohl niemand mehr leugnen können.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige