„Der kleine Lord“ siegt mit 11-Jahres-Rekord, „heute-show“ holt zum ersten Mal 4 Mio. Zuschauer

„Der kleine Lord“ mit Ricky Schroder und Alec Guinness
"Der kleine Lord" mit Ricky Schroder und Alec Guinness

Es ist schon sensationell: Nicht nur, dass "Der kleine Lord" in jedem Jahr ein großer Hit in der Weihnachtszeit ist, der Film gewinnt sogar noch Zuschauer hinzu. 6,21 Mio. sahen diesmal im Ersten zu - so viele wie seit 2004 nicht mehr. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Film die Prime Time. Erfolgreich waren zudem die Jahresrückblicke der "heute-show" und von "Galileo Big Pictures".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Der kleine Lord“ besiegt die ZDF-Krimis und erreicht die beste Zuschauerzahl seit 2004

6,21 Mio. entschieden sich am Freitagabend also für den Weihnachtsklassiker „Der kleine Lord“. Der inzwischen 35 Jahre alte Film erzielte damit einen glänzenden Marktanteil von 20,0% und gewann den Freitag deutlich vor den ZDF-Krimis. „Der Kriminalist“ kam auf 5,41 Mio. Seher und 17,7%, die „SOKO Leipzig“ danach auf 4,87 Mio. und 15,5%. Damit verbesserte der Film seine Vorjahreszahl von 5,04 Mio. um über 1 Mio. Zuschauer. Ein noch größeres Publikum als diesmal erreichte „Der kleine Lord“ zuletzt im Dezember 2004, also vor elf Jahren. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen kam in der Prime Time niemand gegen den ARD-Klassiker an: 1,54 Mio. reichten hier für 15,4%. Die besten Marktanteile gab es im Übrigen bei den Über-65-Jährigen: 25,1%.

2. „heute-show“ holt mit Jahresrückblick erstmals in der Sendungs-Geschichte mehr als 4 Mio. Zuschauer

Grandios lief es später auch für die „heute-show“ im ZDF. Erstmals überhaupt begeisterte sie Sendung mehr als 4 Mio. Zuschauer. 4,21 Mio. waren es genau – ein herausragender Marktanteil von 17,5%. Der alte Rekord von 3,98 Mio. Sehern, der erst vier Wochen alt war, wurde damit noch einmal deutlich nach oben geschraubt. In den Tages-Charts holte sich die „heute-show“ Platz 5, bei den 14- bis 49-Jährigen mit 1,29 Mio. und 14,8% sogar Rang 4. Auch hier der Blick auf den besten Marktanteil aller Altersgruppen: Den erreichte Oliver Welke ebenfalls bei den Über-65-Jährigen: mit 21,6%.

3. „Galileo Big Pictures“ besiegt Bülent Ceylan, „Got to Dance Kids“ wird zur riesigen Katastrophe

Bei den Privatsendern lief es am Abend für ProSieben am besten – zumindest im jungen Publikum. 1,32 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für die „Bilder des Jahres“ von „Galileo Big Pictures“ – ein schöner Marktanteil von 14,5%. RTL erreichte parallel dazu mit „Bülents große Überraschungsshow“ 1,19 Mio. junge Menschen und 12,0%. Im Gesamtpublikum setzte sich RTL mit 2,77 Mio. zu 1,83 Mio. durch, die 9,1% sind für die RTL-Show allerdings kein Erfolg. Zur absoluten Katastrophe wird die Sat.1-Show „Got to Dance Kids“. Nur noch 1,00 Mio. sahen insgesamt zu, darunter ganze 470.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 3,4% und 4,8% sind erneute Tiefpunkte und für einen Sender wie Sat.1 natürlich dramatisch zu wenig.

4. Disney Channel gleichauf mit Sat.1, Super RTL stark mit „Dragons“, BR mit Zirkus

Während 470.000 junge Prime-Time-Zuschauer für Sat.1 eine Katastrophe sind, ist diese Zahl für den kleinen Disney Channel ein herausragender Erfolg. So viele 14- bis 49-Jährige entschieden sich dort nämlich für „Die Schöne und das Biest“. Der Marktanteil von 4,7% entspricht dem 4,7-fachen des Disney-12-Monats-Durchschnitts von 1,0%. Insgesamt sahen 800.000 zu – 2,6%. Grandiose Vorabend-Zahlen erzielte unterdessen Super RTL: Mit der Animationsserie „Dragons – Auf zu neuen Ufern“ lockte man diesmal 1,15 Mio. Leute (4,3%), darunter 510.000 14- bis 49-Jährige (6,3%) und 470.000 3- bis 13-Jährige (33,7%). In der Prime Time übersprang bei den kleineren Sendern das Bayerische Fernsehen die Mio.-Marke: 1,18 Mio. verfolgten das „39. Internationale Zirkusfestival Monte Carlo“ – starke 3,8%.

5. RTL II fällt mit „Geissens“-Poker-Spezial durch, kabel eins punktet mit „The Mentalist“

Zu den Verlierern des Abends gehört eindeutig RTL II. Das „Pokerstars.de Spezial“ der „Geissens“ taten sich nur 440.000 Menschen an, darunter 260.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen damit bei desaströsen 1,4% und 2,6%. Deutlich besser lief es für kabel eins und die Serie „The Mentalist“: Um 20.15 Uhr erreichte sie in der jungen Zielgruppe noch mittelmäßige 5,2%, um 21.15 Uhr dann schon 5,9%, um 22.15 Uhr 6,5%, um 23.10 Uhr 5,9%, um 0.10 Uhr stolze 7,1%, um 1.10 Uhr 5,5% und um 2 Uhr sogar 7,8%. Vox erreichte mit einem ähnlichen „Law & Order: Special Victims Unit“-Marathon ab 20.15 Uhr 6,8%, 5,7%, 6,9%, 8,6%, 8,8% und um 1.20 Uhr 11,0%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige