Anzeige

Auf die Entmachtung folgt der Abgang: Andreas Geyr verlässt Axel Springer

Andreas Geyr
Andreas Geyr

Dieser Abgang ist keine Überraschung: Andreas Geyr verlässt Axel Springer zum Jahreswechsel. Geyr hatte ursprünglich die Nachfolge von Springers Chef-Vermarkter Peter Würtenberger angetreten. Kurz danach kehrte Christian Nienhaus als Vermarktungfschef zurück und Geyr wurde entmachtet.

Anzeige
Anzeige

Seit Nienhaus Chef der Springer- und Funke-Vermarktungstochter Media Impact ist, war Geyer nur noch für „kreative Vermarktungskonzepte“ zuständig. Im Pressemitteilungsdeutsch heißt das, „Rahmenbedingungen und Aufgabenprofil der Geschäftsführung“ hätten sich verändert. 

Seit dem 1. September 2015 sind die Marktbereiche von Axel Springer – Media Impact (Vermarktung) und Sales Impact (Vertrieb) – mit Christian Nienhaus, 55, unter einer gemeinsamen Führung. Nienhaus war zuvor Geschäftsführer bei Funke und davor Manager bei Axel Springer.

Anzeige

Jan Bayer, Vorstand der Bild- und Welt-Gruppe gibt Geyr gute Worte mit auf den Weg: „Ich danke Andreas Geyr für seine wertvollen Initiativen, die er in seiner Zeit als Vermarktungschef von Axel Springer gestartet hat. Ihm ist zu verdanken, dass unsere Vermarktungsorganisation in einer Zeit intensiver Transformation neue, kreative Impulse bei Kunden und Marktpartnern setzen konnte. Wir wünschen ihm für seine berufliche und persönliche Zukunft nur das Allerbeste.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*