buzzer-das-letzte-aus-dem-netz

„Einhorn an Condom One“ – dieses Berliner Kondom-Startup zeigt, warum man Web-Videos Profis überlassen sollte

Heeey, haaallooo!
Heeey, haaallooo!

Einhorn ist ein Startup aus Berlin, das sich zum Ziel gesetzt hat, ökologisch korrekte Kondome ("fairstainable") herzustellen und über das Internet zu vertreiben. Die beiden Gründer Waldemar Zeiler und Philip Siefer machen für sich und ihr Unternehmen mit Web-Videos Werbung, die lustig gemeint und schrecklich gemacht sind.

Anzeige

„Einhorn an Condom One“ rufen die beiden überdrehten Bärte und schalten in Pixel-Qualität zum Verein „Jugend gegen Aids“, der kollektiv in einem Auto hockt und aus „Lampukistan“ grüßt. Hier hat offenbar jeder einen Clown gefrühstückt. Dazu gibt es so ziemlich alle Kindergarten-Effekte, die das Videoprogramm hergegeben hat. Vom eingeblendeten Pokémon, über „Bild im Bild“ bis zu den „lustig“ verfremdeten Gesichtern am Anfang.

Thema des Videos ist die Frage, ob Dating-Apps wie Tinder & Co. dafür sorgen, dass sich sexuell übertragbare Krankheiten stärker verbreiten. Ergebnis: Man weiß es nicht so genau. Auch die „Jugend gegen Aids“ ist eher ratlos. Noch schnell ein Spiderman-Zitat und der Aufruf an die Dating-App-Anbieter, doch mal Stellung zu beziehen. Schnell noch ein „lustiges“ Gesicht gemacht, die Kontaktdaten auf einem farblich verstörenden Hintergrundbild eingeblendet und fertig.

Man muss vermutlich froh sein, dass die beiden Kondomiker diesmal ihre Einhorn-Kostüme nicht angezogen haben. Wer viele gute Gründe sucht, für Werbevideos externe Dienstleister zu beauftragen, sollte sich dieses Einhorn-Video mal anschauen.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Lebensrettende Aufklärungsmessage an 10 Mio Menschen verschickt, Meedia berichtet über die miese Qualität des Videos 😉 #makemagichappen #whatreallymatters

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige