Anzeige

„Supertalent“ endet mit stärkster Final-Quote seit 2011, „Joko gegen Klaas“ trotzdem stark

Das_Supertalent_Jay_Oh.jpg
"Supertalent"-Gewinner 2015: Jay Oh

Schöne Zahlen für RTL: Der Quoten-Niedergang des "Supertalents" ist schon seit einiger Zeit weitgehend gestoppt, das Finale holte mit 4,50 Mio. nun mehr Zuschauer als in den drei Vorjahren. "Joko gegen Klaas" war trotzdem ein Erfolg und im Gesamtpublikum gewann "Der Kommissar und das Meer" die Prime Time.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Das Supertalent“-Finale holt ein paar mehr Zuschauer als 2012 bis 2014

4,50 Mio. Leute wollten am Samstagabend also sehen, wer „Das Supertalent“ 2015 gewinnt. Am Ende war es der Sänger Jay Oh. Die Zuschauerzahl des Finals lag damit leicht über denen der Vorjahre. 2012 waren es 4,34 Mio., 2013 dann 4,43 Mio. und 2014 beim bisher schwächsten Finale der „Supertalent“-Historie 4,25 Mio. Nun kamen immerhin wieder 250.000 dazu, auch wenn die einstigen Mega-Zahlen nicht mehr erreicht werden. Der Final-Rekord stammt aus dem Jahr 2010: Damals sahen 8,23 Mio. zu. Bei den 14- bis 49-Jährigen ging es ebenfalls etwas nach oben: von 1,95 Mio. im Jahr 2014 auf nun 2,11 Mio. Damit wurde das Niveau der Jahre 2012 und 2013 wieder erreicht: Damals waren 2,13 Mio. und 2,11 Mio. dabei. Die Marktanteile des „Supertalent“-Finals lagen bei 16,9% im Gesamtpublikum und 22,7% in der jungen Zielgruppe. Am besten lief die Show bei den 30- bis 49-Jährigen: mit 23,8%.

2. „Joko gegen Klaas“ punktet auf gewohntem Quoten-Niveau, „Herr der Ringe“ bleibt blass

Nicht geschadet hat das „Supertalent“-Finale der ProSieben-Show „Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt“. Offenbar sind die beiden Zuschauerschaften so unterschiedlich, dass beide Shows gut gegeneinander laufen können, ohne sich Publikum weg zu nehmen. „Joko gegen Klaas“ erzielte mit 1,42 Mio. 14- bis 49-Jährigen zumindest einen Marktanteil von 15,2% und lag damit auf nahezu identischem Niveau der beiden vorigen Ausgaben des Jahres 2015. In den Tages-Charts der jungen Zielgruppe verlor die Show damit nur gegen „Das Supertalent“ und die 20-Uhr-„Tagesschau“, die im Ersten 1,55 Mio. (19,0%) sahen. Nicht mithalten konnte hingegen Sat.1: Mit 770.000 14- bis 49-Jährigen, die „Der Herr der Ringe – Die zwei Türme“ sahen, erreichte man nur unbefriedigende 8,2%. Damit musste man sich um 20.15 Uhr nicht nur den beiden Shows von RTL und ProSieben geschlagen geben, sondern auch noch dem ZDF-Krimi „Der Kommissar und das Meer“. Für den entschieden sich 910.000 14- bis 49-Jährige (9,5%).

3. „Der Kommissar und das Meer“ gewinnt die Prime Time im Gesamtpublikum, die „Tagesschau“ den Tag

Anzeige

Trotz der guten „Supertalent“-Zahlen: Sie reichten nicht aus, um den Prime-Time-Sieg am Samstagabend zu erkämpfen. Den holte sich stattdessen der ZDF-Krimi „Der Kommissar und das Meer“ – mit 5,53 Mio. Sehern und 18,8%. In den Tages-Charts reichte das aber nur für Platz 3, denn die 20-Uhr-„Tagesschau“ (6,85 Mio. / 25,3%) und die Bundesliga-„Sportschau“ (5,63 Mio. / 24,3%) liefen bei noch mehr Leuten. Um 20.15 Uhr musste sich Das Erste hingegen geschlagen geben: Die Jörg-Pilawa-Show „Spiel für Dein Land“ schalteten 3,93 Mio. ein – ein noch recht guter Marktanteil von 13,9%, der aber klar unter den Premieren-Zahlen der Show liegt: Der erzielte Ende Oktober mit 4,77 Mio. Zuschauern noch 16,8%.

4. Vox kann mit Weihnachts-Film überzeugen, RTL II floppt mit „Bad Boys“, kabel eins mit „Navy CIS“

In der zweiten Privat-TV-Liga sprang am Samstagabend einzig Vox über sein Normalniveau. Gelungen ist das mit dem Film „Eine Elfe zu Weihnachten“, für den sich immerhin 690.000 14- bis 49-Jährige entschieden – ein Marktanteil von 7,3%. RTL II blieb mit „Harte Jungs – Bad Boys“ hingegen bei Werten von 380.000 und 3,9% hängen. Noch dahinter landete kabel eins: Nur 320.000 und 370.000 wollten „Navy CIS“ sehen – schwache 3,5% und 3,7%.

5. mdr schlägt mit den „Schlagern des Jahres“ sogar Sat.1, Sky lockt mit der Bundesliga 1,35 Mio.

Bei den kleineren Sendern setzte sich am Samstagabend souverän das mdr Fernsehen durch: 1,55 Mio. Schlagerfreunde schalteten „Die Schlager des Jahres 2015“ ein – stolze 5,3% für den Sender, dessen 12-Monats-Durchschnitt bei 2,0% liegt. Damit gewann die Show sogar gegen den „Herr der Ringe“ von Sat.1, der insgesamt nur 1,43 Mio. Zuschauer fand. Über die Mio.-Marke sprang später auch noch der „Mord mit Aussicht“ im NDR Fernsehen: 1,11 Mio. sahen ab 22.35 Uhr zu – 4,4%. Im Pay-TV erreichte in gewohnter Weise die Bundesliga ein Millionenpublikum: 1,35 Mio. Fans waren es am Nachmittag um 15.30 Uhr – 8,9%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*